Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Vitamin D nicht die Antwort für Osteoarthritis

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DIENSTAG, 8. Januar 2013 - Osteoarthritis Patienten wie 81-Jährige Ed Charest, der hofft, ihre Knieschmerzen zu lindern, wird nach einer Studie in der 9. Januarausgabe des Journals der American Medical Association weiter nach einer Nahrungsergänzung mit Vitamin D suchen müssen. Eine zweijährige randomisierte Studie zeigte, dass die Zugabe von Vitamin-D-Präparaten zu den Diäten der Patienten Knieschmerzen oder Knorpelvolumenverlust nicht reduzierte.

"Knie-Osteoarthritis (OA) ist eine häufige altersbedingte Muskel-Skelett-Störung, die signifikante funktionelle Auswirkungen hat und hat Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html Die Kosten für den Arbeitsplatzverlust, die Frühverrentung und die Endoprothetik sind beträchtlich, und trotz der Auswirkungen gibt es keine medizinischen Behandlungen, die den Krankheitsverlauf beeinflussen könnten ", heißt es in der Studie. "Einige Studien haben vorgeschlagen, dass Vitamin D gegen strukturelle Progression schützen kann."

Die Studie, die von Timothy McAlindon, DM, MPH, vom Tufts Medical Center in Boston geleitet wurde, schloss 146 Teilnehmer mit symptomatischer Kniearthrose ein. Die Patienten (Durchschnittsalter 62 Jahre) erhielten entweder steigende Dosen eines Placebos oder Vitamin D.

Dr. McAlindons Team verfolgte mit dem Standard-Schmerzskalensystem Veränderungen der Knieschmerzen im Verlauf der Studie. Das Team verfolgte auch den Knorpelvolumenverlust, der durch Magnetresonanztomographie (MRT) gemessen wurde. Nach zwei Jahren waren die Ergebnisse in der Vitamin-D-Gruppe ähnlich wie in der Placebo-Gruppe.

Beide Gruppen berichteten von einer allgemeinen Schmerzreduktion auf der Schmerzskala 0-20. Die Vitamin-D-Gruppe berichtete über eine etwas höhere durchschnittliche Schmerzreduktion (-2,31) als die Placebogruppe (-1,46), der Unterschied war jedoch nicht signifikant. Beide Gruppen hatten auch eine Abnahme des Knorpelvolumens um etwa 4 Prozent.

"Die Gesamtdaten deuten darauf hin, dass eine Vitamin D-Supplementierung bei einer Dosis, die 25-Hydroxyvitamin D-Spiegel auf mehr als 36 ng / ml erhöht, keine großen klinischen Auswirkungen hat oder strukturelle Ergebnisse in Knie OA, zumindest in einer US-Probe, "schließen die Autoren.

Die Studie folgt einem Muster ähnlich dem von zwei separaten 2012 Studien in Bezug auf die Verwendung von Vitamin D für Infektionen der oberen Atemwege und hohen Cholesterinspiegel. Diese Studien entschieden heraus das "Sonnenscheinvitamin" als wirkungsvolle Behandlung für jede Bedingung. Jedoch zeigt das Vitamin weiter Versprechen, Immunität zu fördern, Tuberkulose abzuwehren und Symptome der multiplen Sklerose zu minimieren. Letzte Aktualisierung: 1/8/2013

Senden Sie Ihren Kommentar