Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

10 Wesentliche Fakten über Lungenkrebs

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Ein Grund, warum Lungenkrebs so tödlich ist, ist, dass es sich ausbreiten kann, noch bevor es Symptome verursacht oder durch einen bildgebenden Scan aufgenommen werden kann. Peter Dazeley / Getty Images

Schlüsselerscheinungen

Das Stoppen des Rauchens ist der wichtigste Schritt, um Lungenkrebs zu verhindern.

Einige Menschen mit sehr hohem Lungenkrebsrisiko können vom Screening mit niedrig dosierter Computertomographie profitieren.

Obwohl Lunge Krebs ist oft tödlich, es gibt Hoffnung, besonders wenn es früh gefangen wird.

Obwohl Lungenkrebs der führende Krebskiller von Männern und Frauen in den Vereinigten Staaten ist, neigt die Krankheit dazu, weniger öffentliches Bewusstsein zu bekommen als viele andere Formen von Krebs. Es erhält nicht die rosa Bänder des Brustkrebses oder die gut-öffentlich gemachten Anzeigen des Doppelpunktkrebses über die Planung einer Koloskopie. Aber angesichts der Auswirkungen auf die Menschheit, vielleicht sollte es.

Wir sprachen mit Quynh-Nhu Nguyen, MD, Dozent für Radioonkologie am MD Anderson Cancer Center der Universität von Texas in Houston, um die Fakten über Lungenkrebs zu bekommen. Hier sind 10 wichtige Dinge, die Sie wissen sollten:

1. Lungenkrebs ist die zweithäufigste Krebsart in den Vereinigten Staaten. Es ist die häufigste Krebsart weltweit, laut der American Lung Association, und es ist die Hauptursache für krebsbedingte Todesfälle in den Vereinigten Staaten. Es richtet sich an Erwachsene im Alter von über 55 Jahren. Etwa zwei von drei Personen, bei denen Lungenkrebs diagnostiziert wurde, sind 65 Jahre oder älter, und das Durchschnittsalter bei der Diagnose liegt laut der American Cancer Society bei etwa 70 Jahren. Weniger als 2 Prozent aller Fälle finden sich bei Personen unter 45 Jahren.

2. Rauchen verursacht Lungenkrebs. Obwohl das Rauchen in den USA rückläufig ist, sind etwa 37 Prozent der Amerikaner Raucher. Etwa 85 Prozent aller Lungenkrebsfälle in den USA sind mit dem Rauchen verbunden.

3. Es beginnt als eine symptomfreie Krankheit. Laut der American Cancer Society beginnt Lungenkrebs höchstwahrscheinlich, wenn präkanzeröse Veränderungen in Strukturen der Lunge einschließlich der Bronchien, Bronchiolen und Alveolen auftreten. Genetische Veränderungen in den Lungenzellen können dann dazu führen, dass die Zellen schneller wachsen. Zu diesem Zeitpunkt sind die Krebszellen bei Röntgenaufnahmen oder anderen bildgebenden Untersuchungen nicht zu sehen und verursachen keine Symptome.

4. Lungenkrebs kann sich ausbreiten, bevor er erkannt werden kann. Mit der Zeit können diese Zellen zu bösartigen Tumoren heranwachsen. Die Krebszellen können das Wachstum neuer Blutgefäße auslösen, die den Tumor ernähren und ihm helfen zu wachsen, bis er schließlich Symptome hervorruft und auf Röntgenbildern oder anderen bildgebenden Untersuchungen gesehen werden kann. Schließlich können sich Krebszellen vom ursprünglichen Tumor lösen und sich in andere Teile des Körpers ausbreiten (metastasieren). Ein Grund, warum Lungenkrebs eine so lebensbedrohliche Krankheit darstellt, liegt darin, dass er bereits vor dem Auftreten von Symptomen metastasieren kann oder durch einen bildgebenden Scan aufgenommen werden kann.

5. Einige Lungenkrebse sind behandelbar. Lungenkrebs hat typischerweise eine schlechte Prognose, sagt Dr. Nguyen; fast 90 Prozent der diagnostizierten Menschen werden sterben. Die Ausnahme zu dieser grimmigen Statistik ist früh-Stadium nicht-kleinzelligem Lungenkrebs, der eine bessere Prognose hat und mit Chirurgie und stereotaktischer Körperstrahlentherapie behandelt werden kann.

VERBINDUNG: Wie man Furcht nach einer Lungenkrebs-Diagnose

6. Screening kann die meisten Todesfälle durch Lungenkrebs nicht verhindern . Die Raucherentwöhnung ist essentiell für die Prävention, sagt Nguyen. Einige Personen, die ein sehr hohes Risiko für die Krankheit haben, könnten jedoch laut der US-amerikanischen Task Force Präventive Dienste (USPSTF) von einem Screening profitieren.

"Die USPSTF schloss mit mäßiger Sicherheit Lungenkrebs-Vorsorgeuntersuchungen mit niedrig dosiertem CT ab Scans (LDCT) können eine erhebliche Anzahl von Todesfällen durch Lungenkrebs bei Menschen verhindern, die ein hohes Risiko für Lungenkrebs haben ", sagt Nguyen. Nach Angaben der USPSTF könnten Sie von einem jährlichen Screening profitieren, wenn Sie:

  • sindEin gegenwärtiger oder früherer Raucher, der innerhalb der letzten 15 Jahre ausstieg
  • Und im Alter von 55 bis 80
  • Und Sie haben mindestens eine Packung Zigaretten pro Tag für 30 Jahre oder zwei Packungen pro Tag für 15 Jahre

geraucht 7. Das Screening auf Lungenkrebs birgt sowohl Risiken als auch Vorteile. Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sind drei Hauptrisiken für Lungenkrebs-Früherkennungstests:

  • Falsch-positive Ergebnisse. Dies bedeutet, dass der Test etwas Verdächtiges zeigt, auch wenn nichts mit dir nicht stimmt. Dies kann zu unnötigen Tests und möglicherweise zu einer Operation führen, die eigene Risiken birgt, ganz zu schweigen von dem Stress, der mit dem Gedanken an Lungenkrebs verbunden ist.
  • Überdiagnose. Manchmal finden Screening-Tests Krebsarten vor, die sich nicht zu einem gefährlichen Problem entwickelt hätten. In diesem Fall werden Sie einer unnötigen Behandlung unterzogen, die zu Komplikationen führen kann.
  • Krebs. Wiederholte LDCT-Scans können bei ansonsten gesunden Menschen zu Krebs führen.

8. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie gescreent werden sollten. Wenn Sie ein hohes Risiko für Lungenkrebs haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Sie gescreent werden sollten. Wenn Sie sich für ein Screening entscheiden, lassen Sie sich von Ihrem Arzt zu einer qualitativ hochwertigen Behandlungseinrichtung überweisen, rät das CDC.

Sie brauchen kein Screening, wenn Sie 81 Jahre oder älter sind und seit 15 Jahren nicht geraucht haben wenn Sie ein anderes Gesundheitsproblem bekommen, das Sie dazu bringen könnte oder möchte, dass Sie nicht wegen Lungenkrebs behandelt werden.

9. Neuere Therapien könnten für Menschen mit Lungenkrebs im Frühstadium in Frage kommen . Im MD Anderson Cancer Center zum Beispiel verwenden Strahlentherapeuten eine Protonentherapie, die Strahlung auf einen Zieltumor mit bemerkenswerter Präzision abgeben kann, so dass umliegendes gesundes Gewebe nicht betroffen ist, sagt Nguyen.

Nur etwa 15 Zentren in den Vereinigten Staaten bieten derzeit Protonentherapie an. Memorial Sloan Kettering Cancer Center in New York City ist eine weitere, die tut.

Darüber hinaus können Strahlentherapeuten für Patienten, deren Tumoren sich während der Atmung bewegen, fortgeschrittene, 4-dimensionale CT-Bildgebungstechniken verwenden, die es ihnen ermöglichen, diese Bewegung zu berücksichtigen Planung der Strahlentherapie.

10. Erhalten Sie eine genaue Diagnose . Wenn Sie oder ein geliebter Mensch mit Lungenkrebs diagnostiziert wurde, ist es wichtig, so früh wie möglich eine genaue Diagnose zu erhalten, um herauszufinden, in welchem ​​Stadium der Krebs ist, da dies Ihre Behandlungsmöglichkeiten beeinflussen wird, sagt Nguyen. Letzte Aktualisierung: 7 / 29/2015

Senden Sie Ihren Kommentar