Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

10 Wesentliche Fakten über das Lymphom

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Welche Art von Lymphom Sie haben, bestimmt, welche Art von Behandlung Sie durchführen sollten. Corbis

Key Takeaways

Lymphom betrifft derzeit mehr als 750.000 Menschen in den Vereinigten Staaten.

Neuere Behandlungen sind hochwirksam bei der Heilung von Lymphomen.

National Cancer Institute-Designated Cancer Centers bieten klinische Studien und Ärzte, die sich spezialisieren bei der Behandlung von Lymphomen.

Lymphom, ein Krebs des Immunsystems, tritt in zwei Formen auf: Hodgkin-Krankheit und Non-Hodgkin-Lymphom, von denen jedes viele Subtypen aufweist.

Gemäß dem Blut 2014-2015 der Leukemia & Lymphoma Society Krebs Faktenblatt, schätzungsweise 761.659 Menschen in den Vereinigten Staaten entweder leben mit oder sind in Remission von Lymphom. Von diesen leben 177.526 mit Hodgkin-Lymphom oder sind in Remission, und 584.133 leben mit Non-Hodgkin-Lymphom oder sind in Remission.

Um die Fakten zu erhalten, sprachen wir mit zwei führenden Experten: Robert W. Chen, MD, Hämatologe Onkologe und Assistenzprofessor für Hämatologie am Krebszentrum City of Hope in Duarte, Kalifornien; und Frederick Lansigan, MD, ein Hämatologe Onkologe und stationäre medizinische Direktor der Krebs-Services im Norris Cotton Cancer Center des Dartmouth-Hitchcock Medical Center im Libanon, New Hampshire. Beide Einrichtungen sind vom National Cancer Institute ausgewiesene Comprehensive Cancer Centers. Hier sind 10 wichtige Lymphom-Fakten, die Sie wissen sollten:

1. Ärzte wissen nicht genau was Lymphome verursacht , sagt Dr. Lansigan. Aber einige Faktoren können das Risiko einer Person erhöhen, wie zum Beispiel die Familiengeschichte von Lymphomen oder eine Autoimmunkrankheit. Organtransplantierte und Personen, die mit Viren wie Epstein-Barr, HIV, HTLV-1 und Hepatitis C infiziert wurden, sind ebenfalls gefährdet. Die Exposition gegenüber Pestiziden, Düngemitteln und organischen Lösungsmitteln (wie Benzol) sind Umweltrisikofaktoren, sagt Lansigan.

2. Das Lymphom beginnt in den weißen Zellen des Körpers ( Lymphozyten ). Lymphozyten kommen normalerweise in zwei Arten von Zellen vor: B-Lymphozyten (B-Zellen), die Antikörper gegen Infektionen bilden, und T-Lymphozyten (T-Zellen) , die dabei helfen, Mikroben und Tumorzellen abzutöten und das Immunsystem zu kontrollieren. Lymphozyten befinden sich in den verschiedenen Organen und Geweben Ihres Immunsystems, einschließlich der Lymphknoten (winzige Gewebscluster, die überall im Körper verstreut sind), Knochenmark, Thymus, Milz, Mandeln und des lymphatischen Gewebes in Ihrem Verdauungstrakt.

3. Für Lymphome gibt es noch keine Screening-Tests. Außerdem überschneiden sich seine Symptome mit denen vieler anderer Erkrankungen, sagt Dr. Chen. Dazu gehören Fieber, Schüttelfrost, nächtliche Schweißausbrüche, Husten, Atembeschwerden, Brustschmerzen, Gewichtsverlust, generalisierte Müdigkeit und vergrößerte Lymphknoten. Ihr Arzt wird wahrscheinlich eine körperliche Untersuchung durchführen, gefolgt von Bluttests, einer Röntgenaufnahme des Brustkorbs und einer Biopsie, um das Lymphom zu diagnostizieren.

4. Hodgkin-Krankheit unterscheidet sich von Non-Hodgkin-Lymphom auf mehrere Arten. In der Hodgkin-Krankheit haben Menschen große, maligne Zellen, die als Reed-Sternberg-Zellen bekannt sind; Ärzte werden nach diesen Zellen suchen, um eine Hodgkin-Diagnose zu bestätigen. Darüber hinaus hat das Hodgkin-Lymphom mehrere Variationen: eine ist ein "klassischer" Typ (mit vier verschiedenen Subtypen), der etwa 95 Prozent aller Fälle umfasst; weitere 5 Prozent der Fälle sind bekannt als noduläre Lymphozyten vorherrschend (NLPHD), die typischerweise eine langsam wachsende Form der Krankheit ist.

5. Hodgkin-Lymphom ist eine hoch heilbare Form von Krebs , sagt Lansigan . Die Überlebensrate in den Jahren 2004 bis 2010 betrug fast 88 Prozent - mehr als das Doppelte der Überlebensrate von 40 Prozent in den Jahren 1960 bis 1963, nach Statistiken der Leukemia & Lymphoma Society. "Die neueste Forschung war es, die richtige Kombination von Behandlungen auf den Patienten und das Stadium seiner Krebserkrankung abzustimmen", sagt Lansigan.

6. Moderne orale Medikamente werden anstelle von Chemo- und Strahlentherapie eingesetzt. "Sie erleichtern vielen Menschen mit Lymphomen die Behandlung, vor allem bei Menschen mit chronischen Lymphomen, die jetzt bequemer behandelt werden können und weitermachen Sie leben ihr Leben ", sagt Lansigan.

7. Es gibt verschiedene Formen von Non-Hodgkin-Lymphomen. B-Zell-Lymphom ist die häufigste Form und macht aus etwa 85 Prozent aller Fälle. Die meisten, aber nicht alle Non-Hodgkin-Lymphome wachsen langsam; Einige Formen sind heilbar, und alle können behandelt werden.

8. Neue Therapien für Non-Hodgkin- und Hodgkin-Lymphome sind in Verwendung oder werden derzeit getestet. Laut Chen sind kürzlich zugelassene Medikamente und Medikamente, die derzeit in klinischen Studien getestet werden, sogar für Menschen mit Krebs rezidivierend. Darunter befindet sich eine neue Klasse von Medikamenten, die als PD-1- und PD-L1-Hemmer bezeichnet werden und das Immunsystem des Patienten stärken, um Hodgkin-Lymphomzellen zu bekämpfen. Ein Medikament namens Imbruvica (Ibrutinib) wurde von der Food and Drug Administration für die Behandlung bestimmter Arten von Lymphomen zugelassen. "Es ist sehr effektiv und sehr gut verträglich", sagt Chen.

9. Wenn Sie mit Lymphomen diagnostiziert werden, keine Panik. "Es gibt viele verschiedene Subtypen dieser Krankheiten, und die Prognosen und Behandlungen sind unterschiedlich, je nachdem, was Sie haben. Das wichtigste, was zu tun ist, suchen Sie eine zweite Meinung an einem National Cancer Institute-Designed Cancer Center mit einem Lymphom-Experten, der die spezifische Art von Lymphom, die Sie haben, identifizieren und wählen Sie die beste Behandlung ", sagt Chen. Einige Lymphome müssen nicht sofort behandelt werden, während andere eine dringendere Behandlung benötigen, bemerkt Lansigan.

10. Die Behandlung ist sehr effektiv. "Wir verstehen die molekulare Biologie zwischen Lymphomen und ihren Subtypen heute viel besser als vor zehn Jahren", sagt Chen. "Weil wir spezifische Marker identifizieren können, die mit spezifischen Subtypen von Lymphomen in Verbindung stehen, und diese als Ziele für die Abtötung von Krebszellen verwenden, sind wir in der Lage, neue Medikamente zu entwickeln, die wirklich zielgerichtet sind. Im Allgemeinen ist die Lymphombehandlung sehr gut verträglich und hochwirksam ", sagt er. Letzte Aktualisierung: 11.10.2015

Senden Sie Ihren Kommentar