Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

10 Wesentliche Fakten über Eierstockkrebs

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Bauchblähungen und Schmerzen sind manchmal Symptome von Eierstockkrebs.Peter Dazeley / Getty Images

Key Takeaways

Eierstockkrebs ist seltener als viele andere Krebsarten. Jedes Jahr werden etwa 20.000 amerikanische Frauen diagnostiziert.

Wenn Sie Ihren Körper kennen und wissen, was für Sie normal ist, werden Sie mögliche Symptome von Eierstockkrebs bemerken.

Behandlungen für Eierstockkrebs entwickeln sich, wenn Forscher mehr über die Krankheit erfahren.

Statistisch gesehen ist Eierstockkrebs relativ selten: Laut National Cancer Institute (NCI) macht er nur 1,3 Prozent aller neuen Krebsfälle in den USA aus. Aber obwohl seine Anzahl klein ist, kann der Angstfaktor für viele Frauen unverhältnismäßig groß sein.

Wir sprachen mit zwei führenden Ovarialkarzinom-Experten: Robert J. Morgan, Jr., MD, Professor, und Mihaela C. Cristea, MD, Associate Clinical Professor, der Abteilung für medizinische Onkologie und Therapeutika bei City of Hope, einem NCI-Designated Comprehensive Cancer Center in Duarte, Kalifornien.

Hier sind 10 wichtige Fakten über Eierstockkrebs, die Sie wissen sollten:

1. Etwa 20.000 Frauen in den Vereinigten Staaten werden jedes Jahr mit Eierstockkrebs diagnostiziert. Als ein Vergleich werden fast 250.000 Frauen in diesem Jahr mit Brustkrebs diagnostiziert, nach der American Cancer Society. Von den Frauen, bei denen Eierstockkrebs diagnostiziert wurde, sind 90 Prozent älter als 40 Jahre. Die meisten Ovarialkarzinome treten bei Frauen ab 60 auf, laut CDC.

2. Wenn Sie eines dieser Eierstockkrebssymptome haben, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen:

  • Vaginale Blutungen (besonders nach der Menopause)
  • Abnormaler vaginaler Ausfluss
  • Schmerzen oder Druck im Bereich unter Ihrem Magen und zwischen Ihrem Hüftknochen
  • Rückenschmerzen
  • Eine Veränderung der Toilettengewohnheiten, wie dringend Harndrang, häufiges Wasserlassen oder Verstopfung oder Durchfall

Es ist wichtig, auf Ihren Körper zu achten und zu wissen, was für Sie normal ist. Wenn Sie abnormal vaginale Blutung haben oder eines der anderen Symptome seit zwei Wochen oder länger haben, suchen Sie sofort Ihren Arzt auf.

Diese Symptome können durch viele verschiedene Probleme verursacht werden, aber es ist am besten, sie ausgewertet zu haben, schlägt die Universität vor Texas MD Anderson Krebszentrum.

3. Es ist schwierig, frühe, mildere Symptome von Eierstockkrebs zu erkennen. Die Ergebnisse einer 2007 in Cancer veröffentlichten Studie weisen jedoch auf eine Häufung vager Symptome hin, die auf die Notwendigkeit von Ovarialkarzinom-Tests hindeuten könnten. sagt Dr. Morgan. In der Studie verknüpften die Forscher diese Symptome mit der Möglichkeit eines Eierstockkrebses:

  • Becken- oder Bauchschmerzen
  • starker Harndrang oder häufiges Wasserlassen
  • Blähungen oder vermehrte Bauchgröße
  • Schwierigkeiten beim Fressen oder Frühgefühl

Wenn eine Frau diese Symptome an mehr als 12 Tagen pro Monat für weniger als ein Jahr erlebt, sollte sie darauf bestehen, dass ihr Arzt eine gründliche Beurteilung der Eierstöcke durchführt, sagt Morgan. Dies könnte den CA-125-Bluttest oder eine transvaginale Ultraschalluntersuchung einschließen.

4. Früherkennung kann eine bessere Prognose bedeuten. Wenn früh genug erkannt wird, kann Eierstockkrebs geheilt werden. "Eierstockkrebs im Stadium 1 und 2 ist in 75 bis 95 Prozent der Fälle heilbar, abhängig vom Tumorgrad und Zelltyp", sagt Morgan. Aber weil dieser Krebs tief in der Beckenregion des Körpers auftritt, wird es oft in späteren Stadien diagnostiziert, sagt er. Die Heilung Rate für Stadium 3 Eierstockkrebs ist etwa 25 bis 30 Prozent, und für Stufe 4 ist es weniger als 5 Prozent, fügt er hinzu.

VERWANDT: Überwindung von Eierstockkrebs, zweimal

5. Eierstockkrebs hat mehrere Risikofaktoren . Dazu gehören:

  • Frauen mit einer Familienanamnese von Ovarialkarzinom können ein höheres Risiko haben.
  • Frauen, die nie schwanger waren, und Frauen, die einen ununterbrochenen Eisprung aufgrund von Unfruchtbarkeitsbehandlungen haben, scheinen ein höheres Risiko zu haben.
  • Frühes Einsetzen Ihrer Periode oder verspätete Menopause scheint das Risiko zu erhöhen.
  • Mit Talkumpuder der Genitalbereich kann das Risiko erhöhen.
  • Rauchen ist ein Risikofaktor für eine Art von Eierstockkrebs bekannt als muzinösen Eierstockkrebs. Mit dem Rauchen aufzuhören scheint das Risiko wieder zu normalisieren, sagt Morgan.

6. Eierstockkrebs ist keine einzige Krankheit. In Wirklichkeit ist es eine heterogene Gruppe von Krebsarten, die aufgrund ihrer molekularen Eigenschaften auf verschiedene Behandlungen ansprechen, sagt Dr. Cristea. Die Behandlung hängt auch von anderen gesundheitlichen Bedingungen wie Diabetes oder Herzproblemen ab, die eine Frau haben könnte.

7. Eierstockkrebsbehandlungen entwickeln und verbessern sich ständig. "Die Immuntherapie entwickelt sich als neue Behandlungsoption für viele maligne Erkrankungen, einschließlich Eierstockkrebs", sagt Cristea. In einer anderen neueren Entwicklung wurde der erste PARP-Inhibitor, ein DNA-Reparatur-Medikament, für Frauen mit BRCA-mutiertem Eierstockkrebs zugelassen, wenn die Chemotherapie nicht funktioniert hat. "Frauen sollten ihre Ärzte auch über klinische Studien befragen, die Immuntherapien sowie andere neue Behandlungen evaluieren", fügt sie hinzu.

8. Chirurgie kann Eierstockkrebs bei Frauen mit sehr hohem Risiko verhindern. Für Frauen, die die BRCA oder andere Gene tragen, die sie anfällig für Eierstockkrebs sind, empfehlen Ärzte oft eine Operation, um die Eierstöcke und Eileiter zu entfernen. Angelina Jolie, die Schauspielerin und Menschenrechtsaktivistin, entschied sich im März 2015 für diese Operation. "Die Entfernung der Eierstöcke kann das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken, um 98 Prozent verringern und das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, erheblich verringern", erklärt Morgan. Frauen in dieser sehr risikoreichen Gruppe sollten sich für diese Operation entscheiden, wenn sie etwa 35 Jahre alt sind, stellt er fest.

9. Auch nach Remission kann Eierstockkrebs noch auf die Behandlung ansprechen. "Etwa 80 bis 90 Prozent der Patientinnen mit Ovarialkarzinom werden nach einer Chemotherapie eine Remission erreichen", sagt Morgan. Viele dieser Frauen erleben jedoch später eine erneute Krebserkrankung. Je länger die Remission, merkt Morgan an, desto besser sind die Chancen, eine zweite Remission zu erreichen.

10. Es ist am besten, einen Eierstockkrebsspezialisten zu sehen. Wenn Sie mit Eierstockkrebs diagnostiziert wurden, ist eine Empfehlung an einen Eierstockkrebsspezialisten ratsam, sagt Cristea. Wenn Sie eine Operation haben, ist es am besten, einen gynäkologischen Onkologen die Operation anstelle eines Gynäkologen durchführen zu lassen, fügt sie hinzu. Um sicherzustellen, dass Sie auf dem neuesten Stand der Behandlung sind, ziehen Sie in Betracht, sich bei einem NCI-Designated Cancer Center um eine Zweitmeinung zu bewerben.Letzte Aktualisierung: 29.02.2016

Senden Sie Ihren Kommentar