Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

9/11 Lungen-Effekte bleiben bei Anwohnern

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

SAN FRANCISCO - MITTWOCH, 23. Mai 2012 (MedPage Today) - Bewohner von Lower Manhattan, deren Häuser in der 9/11 World Trade Center Ereignisse berichteten über Atemwegssymptome sogar Jahre später, sagte ein Forscher hier auf der Jahrestagung der American Thoracic Society.

Dinge wie zerbrochene Fensterscheiben und Schäden an Einrichtungsgegenständen waren mit erhöhten Raten von Keuchen, Kurzatmigkeit verbunden von Atem- und oberen Atemwegssymptomen, entsprechend Vinicius Antao, MD, PhD, von der Agentur für giftige Substanzen und Krankheitsregister in Atlanta.

Insgesamt berichteten 60,8 Prozent der Studienpopulation neue oder sich verschlechternde Symptome der oberen Atemwege fünf oder sechs Jahre nach 9/11, Anta o sagte Reportern vor seiner Darstellung.

Die Symptome "können in erhöhte medizinische Ausgaben und niedrigere Lebensqualität übersetzt haben," sagte er.

Die Entdeckungen kommen von der Analyse der Teilnehmer im World Trade Center Health Register, eine Kohorte von mehr als 71.000 Menschen, darunter Rettungs- und Bergungsarbeiter, die der Staubwolke ausgesetzt waren, und Anwohner.

Für diese Analyse nutzten die Forscher die zweite Welle von Nachuntersuchungen, die 2006 und 2007 durchgeführt wurden, und konzentrierten sich auf Bewohner unter der Canal St. in New York City.

Sie ausgeschlossen Passanten, die den Ereignissen ausgesetzt waren, sowie Freiwillige oder Rettungs- und Recovery-Arbeiter, so dass insgesamt 6.463 Einwohner.

Innerhalb dieser Kohorte, die Prävalenz von verschiedenen Atemwegssymptomen war höher als erwartet, verglichen mit nationalen Durchschnitten, sagte Antao MedPage Today .

Die Rate der Kurzatmigkeit war 16,1 Prozent, Keuchen war 10,78 Prozent, Asthma war 8 Prozent, chronischer Husten war 6,9 Prozent, und COPD war 5,4 Prozent.

Im Vergleich zu denen, die keinen Schaden hatten, fanden Antao und Kollegen:

  • Dyspnea wurde unter denen mit Schäden an Einrichtungsgegenständen erhöht
  • Keuchen war unter denen mit zerbrochenen Fenstern und Schäden an Einrichtungsgegenständen erhöht
  • Die Symptome der oberen Atemwege waren bei beiden Formen der Schädigung erhöht.

Die Forscher hatten zuvor gezeigt, dass erhöhte Symptome mit einer schweren Staubschicht in der Wohnung verbunden waren - so dick, dass sie beispielsweise nicht zu erkennen war ein Stapel Papiere auf einem Schreibtisch.

Viele der Symptome sind wahrscheinlich mit dem Staub verbunden, der durch den Zusammenbruch der beiden Türme entstanden ist, die beschädigte Häuser durchdrungen hätten, kommentierte Kent Pinkerton, PhD, von der University of California Davis, der nicht Teil des Studiums war, sondern eine Pressekonferenz moderierte, bei der Einzelheiten vorgestellt wurden.

Die Zerstörung der beiden Türme habe "sehr feine, sehr kleine" Staubpartikel hervorgebracht, merkte er an. "Sehr feine Partikel haben eine größere Fähigkeit, viel tiefer in das Atmungssystem einzudringen und eine dauerhafte Wirkung zu haben", sagte er zu Median Today . "Sie können sogar unerkannt bleiben und sich im Atmungssystem befinden für längere Zeit ", fügte Pinkerton hinzu. Letzte Aktualisierung: 23.05.2012

Senden Sie Ihren Kommentar