Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Breaking the News von Ihrer Mund-, Kopf- oder Hals-Krebs-Diagnose

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ed Ball von Cape Cod, Massachusetts, war mit seiner Frau, als er die Diagnose von Kopf- und Halskrebs. "Am Anfang war ich so voller Angst und Sorgen, dass ich mit niemandem sprechen konnte. Die Diagnose verdrängte alles andere aus dem Kopf", sagt Ball.

Bei der Diagnose Mund-, Kopf- oder Halskrebs kann es sein hart für dich und deine Familie. Am Anfang wirst du vielleicht von verschiedenen Emotionen überwältigt sein. Sie können sich Sorgen machen, dass Sie Probleme haben zu essen und zu sprechen, oder Angst haben, dass sich Ihr Aussehen verändert und dass Sie anders behandelt werden.

"Es ist ein großer Schock und Gefühle, dass Sie an Krebs im Mund-, Kopf- oder Nackenbereich leiden Angst und Wut sind ein normaler Teil des Prozesses ", sagt Katherine Krefft, PhD, eine Familienpsychologin in Buzzards Bay, Massachusetts." Bevor Sie bereit sind, Ihren Familienmitgliedern zu erzählen, müssen Sie mit Ihren eigenen Emotionen umgehen. "

Studien zeigen, dass viele Menschen nach einer Krebsdiagnose eine Reihe von Abwehrmechanismen durchlaufen, einschließlich der Verweigerung, wenn sie mit überwältigender Angst und Angst konfrontiert sind. Dies kann ein unbewusster Versuch sein, deine Gefühle zu verbergen. Um dies zu überwinden, empfiehlt Dr. Krefft, sich langsam zu öffnen. Beginnen Sie mit der Person, der Sie am nächsten sind. Wenn Sie mit dieser Person über Ihre Gefühle sprechen, können Sie damit beginnen, Ihre Krebsdiagnose zu akzeptieren und damit umzugehen.

Im Gespräch mit Ihren Kindern über Ihre Krebsdiagnose

"Wenn Sie bereit sind, dem Rest der Familie zu erzählen, versuchen Sie sich zu versammeln Sie alle zusammen, wenn Sie Ihre Nachrichten ankündigen. Denken Sie daran, dass Ihre Krebsdiagnose auch ein Schock für sie sein wird. Sie können auch Gefühle von Wut und Angst erleben, also erlauben Sie ihnen, ihre Gefühle auszudrücken, wenn sie können ", sagt Krefft.

Richard Learmont aus Zion, Ill., Bedauert, dass er seiner Tochter am Telefon von seinem Halskrebs erzählt hat. "Ich hätte auf eine bessere Zeit warten sollen", erinnert er sich, dass einige Familienmitglieder ihn zuerst mieden. Dies ist nicht ungewöhnlich, da es für Familienmitglieder üblich ist, aus Angst, nicht zu wissen, was sie sagen oder ärgern könnte, wegzubleiben.

"So wie du eine Weile gebraucht hast, um deine Gefühle zu identifizieren, wird es auch ein Prozess sein Sie müssen nicht alles auf einmal besprechen, sondern weiterreden ", sagt Krefft. "Jüngere Kinder brauchen nicht so viele Informationen, aber sie müssen über Gefühle sprechen und wissen, dass sie sicher sind. Ältere Kinder brauchen Informationen. Wir haben Angst vor dem, was wir nicht wissen. Dies ist eine Zeit, in der Sie sie in Richtung eines eine gute Website oder teilen Sie einige der Handouts, die Sie möglicherweise von Ihrem Arzt erhalten haben. "

Wenn Sie diesen ersten Schritt tun, um Ihrer Familie zu erzählen, werden Sie sicher sein, dass Sie die Liebe und Unterstützung auf dem Weg zur Genesung haben. "Das Wichtigste, woran ich mich in dieser Zeit erinnern kann", sagt Ball, "war der Trost einfach zu wissen, dass meine Frau da war."

Den Krebs kommunizieren Diagnose: Tun und lassen

  • Schreibe Gedanken auf und Gefühle zu sprechen.
  • Erwarte nicht, dass alles auf einmal passiert. Der Umgang mit Kopf- und Halskrebs ist ein Prozess.
  • Bitten Sie um Hilfe. Ein Familienpsychologe, Berater, spiritueller Berater oder eine Selbsthilfegruppe kann eine große Hilfe sein.
  • Reduziere nicht deine Gefühle oder verberge die Fakten deiner Kopf-Hals-Krebsdiagnose von deinen Liebsten.
  • Erlaube dir doch mal sei auch ruhig.
  • Isoliere dich nicht.
Zuletzt aktualisiert: 20.01.2009

Senden Sie Ihren Kommentar