Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Thoraxröntgen Keine Hilfe beim Schnitt von Lungenkrebserkrankungen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MITTWOCH, 25. Oktober 2011 (Medpage Today) - Durch bis zu 13 Jahre folgen Die Rate der Lungenkrebsmortalität war in den Screening- und Kontrollgruppen (14 pro 10.000 Personenjahre im Vergleich zu 14,2), Paul Kvale, MD, des Henry Ford Gesundheitssystems in Detroit ähnlich, berichtete am American College of Chest Physicians Sitzung.

Die Befunde, die gleichzeitig online im Journal der American Medical Association berichtet wurden, stehen im Einklang mit in den 1970er und 1980er Jahren durchgeführten Studien, die auch keinen Nutzen für das Screening mit Strahlen.

Sie ergänzen auch die Ergebnisse der National Lung Screening-Studie (NLST), die eine 20-prozentige Reduktion der Lungenkrebs-Mortalität mit niedrig dosiertem Spiral-CT-Screening im Vergleich zu Thorax-Röntgenaufnahmen zeigte, sagte Kvale in einem Interview mit MedPage Today.

"Was wir zeigen konnten ist, dass das Screening mit der einfachen Brust X- Strahl ist keine Verbesserung in Bezug auf verringerte Mortalität von Lungenkrebs im Vergleich zu überhaupt kein Screening, aber wenn Sie zu einem niedrig dosierten CT-Scan bewegen, erhalten Sie eine Verringerung der Lungenkrebs-Mortalität aufgrund der Feststellung dieser Fälle bei a Zeit, wenn die Behandlung Leben retten kann ", sagte er.

Einschränkungen der Studien in den 1970er und 1980er Jahren gemacht - geringe Größe, Verwendung von Röntgenaufnahmen in der Kontrollgruppe, Einbeziehung von nur Männern und Ausschluss von Nichtrauchern - führte zu Unsicherheit über die möglichen Vorteile des Screenings mit Thoraxröntgen. Dies führte zur Entwicklung des Prostata, Lung, Colorectal und Ovarian (PLCO) Krebs-Screening-Tests. Der hier genannte Lungenscreening-Arm der Studie randomisierte 154.901 Männer und Frauen im Alter von 55 bis 74 Jahren, die sich von 1993 bis 2001 viermal jährlich mit Thoraxröntgenaufnahmen oder normaler Pflege betreuten.

Ungefähr die Hälfte der Teilnehmer waren Frau. Nichtraucher wurden eingeschlossen - 45 Prozent hatten nie geraucht, 42 Prozent hatten gekündigt und 10 Prozent rauchten noch. Durch eine mediane Nachbeobachtungszeit von 11,9 Jahren war die Inzidenz von Lungenkrebs in den Screening- und Kontrollgruppen ähnlich (20,1 gegenüber 19,2 pro 10.000 Personenjahre), und die Lungenkrebsmortalitätsrate war ähnlich, unabhängig von Rauchgeschichte oder Geschlecht.

Krankheitsstadium, Histologie und Behandlungsraten waren in beiden Gruppen ähnlich. In der Untergruppe von Patienten, die für die NLST infrage kämen, gab es immer noch keinen signifikanten Nutzen durch das Screening mit Thoraxröntgen.

"Somit wurde der 20-prozentige Mortalitätsvorteil der Niedrigdosis-Spiral-CT gegenüber der Thorax-Röntgenaufnahme beobachtet in NLST ist wahrscheinlich eine gute Annäherung an den Mortalitätsvorteil, der bei niedrig dosierter Spiral-CT im Vergleich zur üblichen Versorgung beobachtet werden musste, wenn diese letztere Gruppe zu NLST hinzugefügt wurde ", schrieben Kvale und Kollegen in ihrer Arbeit.

Das sind 20 Prozent Sterblichkeitsvorteil ist viel niedriger als der Nutzen von CT-Screening behauptet in einer Studie von 2006 führte Claudia Henschke, MD, dann von Weill Medical College in New York City. In dieser Studie, die inzwischen in Frage gestellt wurde, behaupteten sie und ihre Kollegen, dass 80 Prozent der Lungenkrebs-Todesfälle mit CT-Screening verhindert werden könnten.

"Henschke in einer schlecht entworfenen Studie sagt Screening [senkt das] Risiko des Todes um 80 Prozent ", schrieb Otis Brawley, MD, Chief Medical Officer der American Cancer Society (ACS), in einer E-Mail an ABC News und MedPage Today. "Sie hat die Tatsache erklärt, dass NLST eine 20-prozentige Mortalitätsreduktion gefunden hat, weil sie CT mit Thoraxröntgen verglichen hat, nicht CT mit nichts."

Die PLCO-Ergebnisse legen nahe, dass die NLST "CT wirklich nichts mit den 20 Prozent verglichen hat Reduktion ist real ", schrieb Brawley. "Dieser PLCO-Befund stellt die 80-Prozent-Zahl von Henschke wirklich in Frage." Das ACS empfiehlt derzeit, nicht nach Lungenkrebs zu suchen, aber Kvale sagte, dass er glaubt, dass sich das bald ändern könnte, bis eine Überprüfung der NLST-Ergebnisse vorliegt.

"Sie werden fast sicher mit einer Revision in naher Zukunft kommen, die sich für ein Niedrigdosis-CT-Screening für Menschen einsetzt, die eine angemessene Risikokategorie vorweisen können", sagte er. Letzte Aktualisierung: 26.10.2011

Senden Sie Ihren Kommentar