Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Häufiges HPV-Virus im Zusammenhang mit Lungenkrebs, Forschungsergebnisse

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MITTWOCH, 10. April 2013 - Ein allgemeines Virus, das 79 Millionen Amerikaner betrifft, von denen bekannt ist, dass sie Gebärmutterhalskrebs und Kopf-Hals-Karzinome verursachen, kann auch mit Lungenkrebs in Verbindung gebracht werden, laut vorläufigen Forschungsergebnissen auf der Jahrestagung der American Association for Cancer Research.

Die Ergebnisse , die noch nicht von Experten begutachtet oder veröffentlicht wurden, zeigen, dass zwei Stämme des humanen Papillomavirus (HPV) für bis zu 6 Prozent der Lungenkrebsfälle verantwortlich sein könnten - oder etwa 12.000 Fälle pro Jahr - und dass der HPV-Impfstoff könnte zumindest einige dieser Fälle verhindern.

Researc Ihre Mitarbeiter vom Fox Chase cancer center untersuchten Gewebeproben von 36 Nichtrauchern, bei denen Lungenkrebs diagnostiziert wurde, und fanden heraus, dass vier der Proben Anzeichen einer Infektion durch die HPV-Stämme 16 und 18 zeigten. In zwei Fällen wurde das Virus in die Leber integriert Tumor-DNA, ein noch stärkerer Hinweis darauf, dass das Virus die Ursache des Krebses war.

"Es könnte einfach ein Zufall sein, dass sie Lungenkrebs und HPV hatten", Ranee Mehra, MD, Studienautor und behandelnder Arzt in der Medizin Onkologie bei Fox Chase, sagte in einer Erklärung. "Aber das Vorhandensein beider gleichzeitig und die Integration des Virus in die DNA des Tumors, heizt die Hypothese, dass sie verwandt sind."

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Lungenkrebs auf das HPV-Virus in 6 Prozent der Fälle verantwortlich gemacht werden könnte, eine bedeutende Anzahl, sagten Forscher. Lungenkrebs tötet mehr als 1 Million Menschen jedes Jahr, Forscher sagten, obwohl 90 Prozent der Fälle durch Rauchen verursacht werden.

"Angesichts wie viele Patienten entwickeln Lungenkrebs, wenn nur ein kleiner Prozentsatz dieser Tumoren von HPV stammen, das endet eine große Anzahl von Patienten ", sagte Mehra in einer Stellungnahme.

Frühere Studien haben auch einen Zusammenhang zwischen HPV und Lungenkrebs gefunden. Die auf dem AACS-Meeting 2011 vorgestellten Studien verglichen 1.633 Lungenkrebspatienten mit 2.729 Kontrollen und fanden heraus, dass diejenigen mit Lungenkrebs mit mehr HPV-Stämmen infiziert waren als solche ohne Lungenkrebs. Die auf der diesjährigen Tagung vorgestellte Studie ist jedoch die erste, die HPV direkt mit Lungenkrebs in Verbindung bringt.

Die HPV-Stämme 16 und 18, die bei vier der Probanden gefunden wurden, sind die Stämme des weit verbreiteten HPV-Impfstoffs Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Ziel ist es, laut den US - amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und - prävention zu verhindern, dass ein Impfstoff Lungenkrebs verhindern könnte. Die HPV-Impfung wird derzeit für Jungen im Alter von 11 bis 21 Jahren und Mädchen im Alter von 11 bis 26 Jahren empfohlen und ist dafür bekannt, Gebärmutterhals-, Kopf- und Nacken- und Genitalkrebs sowie Genitalwarzen zu verursachen.

Forscher warnten, dass die Ergebnisse der Studie muss durch zukünftige Forschung bestätigt werden, da es auf einer kleinen Anzahl von Fällen basiert und nicht Peer-Reviewed wurde.

"Diese Ergebnisse sind sehr vorläufig", sagte Mehra in einer Erklärung, "und kein Grund zu laufen zu Ihrem Arzt, um herauszufinden, ob Sie infiziert sind, oder Panik, wenn Sie es sind. "Zuletzt aktualisiert: 10.04.2013

Senden Sie Ihren Kommentar