Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Kochen und Essen gegen Leukämie

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Diät kann eine mächtige Waffe im Kampf gegen Leukämie sein. Es ist wichtig für die Patienten, voll Antioxidantien zu essen, die helfen, Krebs zu bekämpfen und den Körper stark zu halten, damit er weiterkämpfen kann.

So bewaffnet man sich mit den richtigen Nahrungsmitteln, wenn man Leukämie hat.

Cooking To Battle Leukämie

Eine gesunde Ernährung für jemanden mit Leukämie ist ziemlich ähnlich zu einer gesunden Ernährung für die allgemeine Bevölkerung, sagt der eingetragene Ernährungswissenschaftler Dee Sandquist, eine Sprecherin der American Dietetic Association in Fairfield, Iowa. Aber bei Leukämie ist es noch wichtiger, Richtlinien für gesunde Ernährung zu befolgen, weil Leukämie-Behandlung den Patienten Übelkeit bereiten und ihren Appetit reduzieren kann, was ihre besten Absichten beeinträchtigt, gut zu essen.

Hier empfiehlt Sandquist die Heilkraft Ihres Körpers:

Ziel für 10 Früchte und Gemüse pro Tag. Die Vitamine, Mineralien, Antioxidantien und sekundäre Pflanzenstoffe in Obst und Gemüse sind bekannt, Krebszellen zu bekämpfen, und die meisten Amerikaner, vor allem diejenigen mit Leukämie, müssen mehr von ihnen essen, Sandquist sagt. Streuen Sie Beeren auf Müsli oder Vollkornpfannkuchen, Top-Eis oder Frozen Yogurt mit Pfirsichen und Brombeeren, backen Sie Äpfel und streuen Sie mit Zimt, machen Sie Frucht-Smoothies mit Erdbeeren und Joghurt, und einen Apfel oder eine Banane als Snack während der Tag.

Steam dein Gemüse. Auf diese Weise erhalten Sie die meisten Nährstoffe von ihnen. Und suchen Sie nach Möglichkeiten, um Ihrem Teller mehr hinzuzufügen. Probieren Sie eine Pfanne aus einer Vielzahl von Paprika, Champignons, Brokkoli und Karotten; fügen Sie gedämpfte süße Erbsen, Blumenkohl und Zucchini zu einem Salat hinzu; eine gebackene Kartoffel mit Brokkoli oder Tomaten belegen; Gemüsesuppe mit Spinat, Grünkohl, Senf, Kohlgemüse oder Mangold machen; und trinken Sie natriumarmen Gemüsesaft.

Gehen Sie für Vollkorn. Jeder Bissen, den Sie nehmen, sollte so viel Nahrung wie möglich haben, sagt Sandquist. Das bedeutet, dass man 100 Prozent Vollkornbrot (siehe Zutatenliste), braunen Reis anstelle von weißem Reis, Vollkorngetreide und uralte Getreidearten wie Quinoa wählen sollte.

Machen Sie Protein eine Priorität. Die Nebenwirkungen von Chemotherapie kann Übelkeit und Erbrechen einschließen, die den Appetit einiger Leute von Fleisch wegnimmt, sagt Sandquist. Aber es ist sehr wichtig für Patienten mit Leukämie, Protein zu bekommen, weil es sie stark hält. Wenn ein Hamburger Sie nicht anspricht, versuchen Sie, etwas etwas milderes zu kochen, wie ein Stück Fisch oder Huhn ohne viel Würze. Es könnte auch einfacher sein, Hühnchen oder Fisch in Suppe zu essen, sagt sie. Wenn Sie Vegetarier sind, gehören zu den proteinreichen Lebensmitteln Nüsse und Samen, Sojaprodukte wie Tofu oder Sojamilch, Weizen oder Haferflocken und Eier.

Beruhigen Sie Ihren Magen. Wenn Nebenwirkungen der Chemotherapie wie Übelkeit verheerend wirken Ihre Diät, Sandquist schlägt vor, Nahrungsmittel wie Cracker zu essen und Ginger Ale und andere Flüssigkeiten zu schlürfen, oder sogar Popsicles zu essen, wenn es zu schwierig ist, feste Nahrungsmittel zu essen. Im Allgemeinen ist es eine gute Idee, scharfe Speisen und Koffein zu vermeiden, um eine Magenverstimmung zu vermeiden.

Füllen Sie gesunde Bakterien auf. Ihr Magen hat gesunde Bakterien, die Ihrem Körper helfen, besser mit Lebensmitteln umzugehen, sagt Sandquist. Sie können diese gesunden Bakterien - sogenannte Probiotika - füttern, indem Sie Joghurt mit lebenden aktiven Kulturen essen und Kefir, einen flüssigen Joghurt, der gesunde Bakterien enthält, trinken. Einige Cerealien und Riegel enthalten sogar Probiotika, sagt Sandquist.

Essen alle zwei bis vier Stunden. Menschen mit Leukämie neigen dazu, wegen Appetitlosigkeit und Übelkeit Gewicht zu verlieren, aber es ist sehr wichtig, das Gewicht zu halten stark, sagt Sandquist. Wenn es schwer ist, eine große Mahlzeit zu essen, kann das Essen von kleinen Snacks oder Mahlzeiten alle zwei bis vier Stunden helfen.

Wenn Sie eine gesunde Ernährung zu sich nehmen - und Sie trainieren, Stress bewältigen und genug Schlaf bekommen - werden Sie wissen, dass Sie alles tun, um die Krankheit zu bekämpfen.Letzte Aktualisierung: 1/4/2011

Senden Sie Ihren Kommentar