Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Bewältigung der Depression nach Ovarialkarzinom Chirurgie

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Wenn Eierstockkrebs diagnostiziert wird, ist eine Hysterektomie in der Regel der erste Schritt im Behandlungsplan . Bei einer Hysterektomie werden die Fortpflanzungsorgane einer Frau, einschließlich der Eierstöcke und der Gebärmutter, chirurgisch entfernt, so dass sie keine Kinder bekommen kann. Depression ist nach einer Krebsdiagnose üblich und kann verstärkt werden, indem die Unfruchtbarkeit, die aus der Operation resultiert, akzeptiert wird. Aber es gibt einige positive Nachrichten: Die Depression selbst kann behandelt werden, so gibt es keinen Grund, davon auch zu leiden.

Eierstockkrebs-Behandlung: Die Nachwirkungen der Hysterektomie

Die Diagnose von Eierstockkrebs allein ist atemberaubend, und die Eine schlechte Prognose reicht oft aus, um eine Depression zu verursachen. Laut Eileen Shinn, PhD, Dozentin am M.D. Anderson Cancer Center der University of Texas in Houston, "ist Eierstockkrebs insofern anders, als es eine ernsthafte Prognose ist - [nur] 30 Prozent der Frauen, die behandelt werden, werden geheilt." Das lässt 70 Prozent der Frauen übrig, um mit wiederkehrenden Krebs und laufenden Behandlungen umzugehen. Insbesondere Frauen, die sich noch immer von Eierstockkrebs erholen und gerade operiert wurden, sind sehr wahrscheinlich depressiv, stellt Shinn fest.

Joy Hannah aus Louisville, Kentucky, räumt ein, dass sie nach ihrer Eierstockkrebs-Diagnose Depressionen spürte 2001, und beschäftigt sich immer noch mit den emotionalen Auswirkungen von wiederkehrenden Eierstockkrebs.

Nach ihrer Diagnose hatte Hannah eine Hysterektomie und Tumor-Entbauchung-Operation (Operation soll so viel von dem Krebs wie möglich loswerden, auch wenn alle es kann nicht entfernt werden). "Ich hatte eine schwere Zeit - ich war in Remission, aber körperlich und geistig war ich nicht so gut wie ich dachte. Damals hatte ich meine schwierigste Zeit", sagt Hannah.

Hannah hatte auch Nebenwirkungen Attribute zu ihrer Chemotherapie, wodurch sie verwirrt und deprimiert fühlen. "Ich denke, es gibt so viele Dinge, die du nicht erkennst, dass die Chemo das tut. Du verlierst all dein Selbstvertrauen. Das ist mir bei der Arbeit passiert", sagt Hannah, "als ich eines Tages merkte, dass ich es einfach nicht konnte Erinnere dich an alles. Das war das Schwierigste, mit dem ich zu tun hatte. Es ist immer noch nicht einfach. Ich lebe nach meinen Zahlen. Das war eine schwierige Zeit für mich, weil du nur ein Wartespiel spielst. "

Nach Eierstockkrebs Behandlung: Warnzeichen der Depression

Frauen, die eine Hysterektomie zur Behandlung von Eierstockkrebs haben, entwickeln häufiger Depressionen als Frauen, die aus anderen Gründen eine Hysterektomie hatten. Frauen unter 40 Jahren haben ebenfalls ein erhöhtes Depressionsrisiko.

Zu ​​den häufigsten Symptomen einer Depression gehören:

  • Veränderungen im Schlaf (zu viel oder zu wenig)
  • Appetitveränderungen
  • Trauriges Gefühl , wertlos, hoffnungslos oder hilflos
  • Gereizt handelnd
  • Müde oder schmerzend fühlen
  • Nicht mehr konzentrieren oder sich erinnern können
  • Unfähigkeit, Dinge zu genießen, die Sie einmal angenehm fanden

Nach Eierstockkrebs Behandlung: Bewältigung Depression

Shinn glaubt, "Der beste Weg zur Behandlung von Depressionen ist durch eine Kombination von Antidepressiva und Therapie. Die meiste Zeit mit Antidepressiva, müssen Sie mindestens zwei oder drei versuchen, bevor Sie die richtige finden", sagt Shinn. Psychotherapie kann vielen Menschen helfen, Depressionen zu bewältigen, indem sie über Beziehungen, Gedanken und Verhaltensweisen sprechen, die zu ihrer Depression beitragen können.

"Wenn eine Patientin glaubt, depressiv zu sein, sollte sie, Nummer eins, mit ihrem Onkologen sprechen und fragen für eine Überweisung an einen Psychologen ", sagt Shinn. "Nummer zwei, wenn sie nicht auf einem Antidepressivum ist und nicht sein will, sollte sie Beratungsmöglichkeiten erkunden." Shinn zufolge gehören dazu Gespräche mit einem Geistlichen, ein Berater oder Therapeut oder die Unterstützung von Freunden oder Familienmitgliedern. Hannah beispielsweise entschied sich, einer lokalen Unterstützungsgruppe beizutreten und sich auf Freunde und Familie zu stützen, um ihr zu helfen, mit ihrer Depression fertig zu werden.

"Nummer drei", fügt Shinn hinzu, "sollte die Patientin bereits ein Antidepressivum einnehmen, sollte sie mit ihrer verschreibenden Ärztin sprechen, um ihre Dosis zu erhöhen oder ihre Medizin zu wechseln."

Am wichtigsten ist, dass es viele gibt Optionen, die Ihnen helfen, mit Depressionen nach einer Hysterektomie fertig zu werden. Denken Sie daran, dass Sie nicht allein sind - haben Sie keine Angst, Ihren Hausarzt oder Onkologen um Hilfe zu bitten. Letzte Aktualisierung: 12.03.2009

Senden Sie Ihren Kommentar