Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Bewältigung von Leberkrebs-Behandlung Nebenwirkungen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Sobald Sie erfahren haben, dass Sie an primärem Leberkrebs leiden, wendet sich Ihr Geist normalerweise den zu berücksichtigenden Behandlungsmethoden zu . Und dann, wenn Behandlungen diskutiert werden, sind auch die möglichen Nebenwirkungen.

Primärer Leberkrebs, oder hepatozelluläres Karzinom, ist schwer zu behandeln, weil es ein Krebs ist, der normalerweise spät entdeckt wird, nachdem er sich durchgesetzt hat. Forscher haben versucht, andere Behandlungen als allgemeine Chemotherapie und externe Strahlentherapie zu finden, von denen keine gegen diese Art von Krebs wirksam ist. Darüber hinaus haben beide erhebliche Nebenwirkungen sowohl auf die Leber als auch auf andere Körpersysteme.

Die gute Nachricht ist, dass die neueren Behandlungen nicht nur wirksamer als die traditionellen sind, sondern viele Menschen mit wenigen, wenn überhaupt, Nebenwirkungen entkommen .

Leberkrebsbehandlung: Systemische Chemotherapie

Eine systemische Chemotherapie wird am häufigsten für metastasierte Krebserkrankungen oder andere Krebsarten, die sich auf die Leber ausgebreitet haben, gegeben. Diese werden nicht als Leberkrebs bezeichnet, sondern als Brustkrebs, der sich beispielsweise auf die Leber ausgebreitet hat. Eine systemische Chemotherapie, die durch Infusion in einen Arm oder eine Brustvene verabreicht wird, wird im Allgemeinen verwendet, um diese metastatischen Tumore abzutöten, die ihren Ursprung im Dickdarm, der Lunge, der Brust oder anderswo haben. Jack Daniel, RN, Hepatologiekoordinator am Froedtert Krankenhaus in Milwaukee, sagt, "In Situationen, in denen Chemotherapie für Leberkrebspatienten geliefert wird, sind die Nebenwirkungen typisch für andere Arten von Krebs: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwäche und Müdigkeit."

Leberkrebs Behandlung: Chemoembolisation

Steven Sorscher, MD, ein Assistant Professor für medizinische Onkologie an der Washington University School of Medicine, beschreibt einen neueren Ansatz, genannt Chemoembolisation. "Sie fädeln einen Katheter in die [Leber] ein, so dass Sie den Krebs direkt behandeln und dem Körper viele der Nebenwirkungen der Chemotherapie ersparen können."

Die Chemoembolisation ist eine gezielte Form der Chemotherapie, so dass die Chemikalien nicht zirkulieren der Körper, die meisten systemischen Nebenwirkungen zu verhindern. Ein zweiter Vorteil dieses Verfahrens besteht darin, dass winzige Tröpfchen einer zweiten Substanz, normalerweise eine schwammartige Substanz, ebenfalls injiziert werden. Dadurch wird die Arterie verstopft und der Blutfluss zum Tumor reduziert, was den Tumor effektiv verhungert.

Daniel erklärt: "Wir behandeln viele Patienten mit Chemoembolisation und es ist eine Behandlung, die sehr gut vertragen wird." Die häufigsten Nebenwirkungen sind Schmerzen in der unmittelbaren Umgebung und hoher Blutdruck in der Pfortader, der Vene, die das Blut von den Verdauungsorganen zur Leber transportiert, um dort gefiltert zu werden. In seltenen Fällen kann Leberversagen auftreten.

Leberkrebstherapie: gezielte Strahlentherapie

Die gezielte Strahlentherapie ähnelt der Chemoembolisation, jedoch mit radioaktivem Material. Wieder wird ein Katheter in die Leber eingeführt, aber eine Substanz wird in den Bereich injiziert und versiegelt, so dass sie die Krebszellen zerstören kann.

Nebenwirkungen auf eine gezielte Strahlentherapie sind in der Regel sehr selten, aber wenn ein Patient sie erlebt meist in Form von Übelkeit, Erbrechen und Müdigkeit.

Leberkrebs-Behandlung: Operation

Es gibt zwei Arten von chirurgischen Eingriffen bei Leberkrebs: Resektion (Entfernung des Tumors) und Transplantation. Wenn Ihr Tumor nicht zu groß ist, der Rest Ihrer Leber gesund genug ist, um die normalen Leberfunktionen zu gewährleisten, und der Krebs sich nicht auf andere Teile des Körpers ausgebreitet hat, kann Ihr Arzt eine Resektion empfehlen, um den Tumor zu entfernen. Mögliche Nebenwirkungen dieser Operation sind Blutungen aus der Wunde und postoperative Infektionen.

Wenn Ihr Tumor zu groß ist, um entfernt zu werden, aber der Krebs in der Leber enthalten ist, kann eine Transplantationschirurgie eine Option sein. Dies beinhaltet die vollständige Entfernung der Leber und den Ersatz durch eine gesunde Leber von einem Spender. Lebertransplantierte müssen für den Rest ihres Lebens Medikamente gegen Abstoßungsreaktionen einnehmen, was das Risiko für schwere Infektionen erhöht. Patienten müssen auf Anzeichen einer Infektion oder Organabstoßung überwacht werden.

Leberkrebs-Behandlung: Bewältigung von Nebenwirkungen

Wenn Sie als Folge der Behandlung Übelkeit und Erbrechen erleben, gibt es mehrere Anti-Übelkeits-Medikamente, die Sie von Ihrem Arzt möglicherweise zu versuchen versuchen. In einigen Fällen wird das Medikament genau zusammen mit der Chemotherapie gegeben; in anderen wird es gegeben, wie Sie es brauchen. Bei Durchfall gibt es je nach Ursache und Schweregrad ein paar Ansätze. Zuerst können Sie einige Ernährungsumstellungen vornehmen, die Ihnen helfen können. Vermeiden Sie zum Beispiel bestimmte Lebensmittel wie Milchprodukte, Lebensmittel und Getränke, die Koffein enthalten oder sehr scharf, ballaststoffreiche oder fettreiche Lebensmittel und Alkohol sind. In manchen Fällen möchte Ihr Arzt vielleicht Medikamente ausprobieren.

Daniel sagt, dass er zwei wichtige Punkte hat, um Patienten bei der Behandlung von Nebenwirkungen zu helfen: "Erstens kann ich nicht genug betonen, wie wichtig es ist, jemanden an Ihrer Seite zu haben durch alle Behandlungen. Es ist entscheidend, ein zweites Paar Augen und Ohren zu haben, die mit dir durch diese schwierige Reise gehen können ", sagt er.

" Der zweite Bewältigungsmechanismus ", sagt Daniel," soll sicherstellen, dass du eine Person haben kannst kann sprechen wenn Nebenwirkungen auftreten. Patienten mit Leberkrebs sehen oft eine große Anzahl von Experten. Einige schließen Leber- und GI-Ärzte [Gastroenterologen], Chirurgen und Onkologen ein. Die erste Frage, die jeder Patient stellen sollte, ist "Wer ist der Koordinator meiner Behandlung?" "

Leben mit Krebs und Krebsbehandlungen ist vielleicht nicht einfach, aber es gibt Möglichkeiten, sich selbst zu helfen oder Hilfe zu bekommen, wenn Sie es brauchen. "Ob es ein Krankenschwester-Koordinator oder ein Hepatologist ist, müssen Sie in der Lage sein, das Telefon aufzuheben und Ihren Koordinator anzurufen," Daniel sagt. Letzte Aktualisierung: 6/17/2009

Senden Sie Ihren Kommentar