Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Treiben Krebspatienten unnötige Pflege?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Ein offener Dialog zwischen Arzt und Patient ist der Schlüssel für eine optimale Behandlung. Seb Oliver / Corbis

Angesichts der anhaltenden Besorgnis über unnötige Krebsvorsorgeuntersuchungen und -behandlungen hat eine kürzlich durchgeführte Studie untersucht, welche Rolle die Patienten bei den Maßnahmen des Gesundheitswesens spielen. Die Ergebnisse der Studie legen nahe, dass unangemessene Pflegebedürftigkeit selten ein Problem ist, aber nicht alle Experten stimmen mit den Ergebnissen überein.

Forscher des Abramson Cancer Center und der Perelman School of Medicine an der Universität von Pennsylvania befragten Onkologen und Pflegepraktiker über die Häufigkeit und Angemessenheit der Patientenanfragen für Tests und Behandlung.

Die Studie ergab, dass fast 80 Prozent der Patientenanfragen als angemessen und gewährt angesehen wurden. Laut Hauptautor Keerthi Gogineni, MD, "unangemessenen Krebspatienten Anforderungen waren ungewöhnlich, und in weniger als 1 Prozent der Fälle bestellt Anbieter eine unangemessene Behandlung oder Test auf Wunsch von Patienten."

"Überverwendung von geringem Wert, In der Onkologie sind hochpreisige medizinische Leistungen nach wie vor ein Problem, aber die Erwartungen der Patienten sind dafür nicht ausschlaggebend ", so Dr. Gogineni.

Eine Studie der Penn Medicine von 2013 ergab, dass mehr als 80 Prozent der Bevölkerung glaubten, dass Ärzte unnötige Bestellungen aufgegeben hätten Tests und Behandlungen, und mehr als 50 Prozent glaubten, dass Patienten um unnötige Pflege gebeten haben.

"Die Menge, die die USA für das Gesundheitswesen ausgibt, ist atemberaubend und es führt nicht zu besseren Gesundheitsergebnissen", sagte Gogineni. "Vor allem der Bereich Onkologie wird aufgrund der vielen teuren Tests und Behandlungen, die manchmal marginal genutzt werden, einer genauen Prüfung unterzogen."

Einige Experten bezweifeln die Ergebnisse der neuen Studie und verweisen auf ihre geringe Stichprobengröße (Forscher befragten 26 Gesundheitsdienstleister, nachdem sie sich mit 2.050 Patienten getroffen hatten, sowie mögliche ärztliche Voreingenommenheit.

"Studien haben gezeigt, dass einige Onkologen über-Bild und Über-Test, so dass die Zusammenfassung problematisch ist, da die Ärzte bestimmen, was unangemessen ist" sagt Otis Brawley, MD, Chefarzt der American Cancer Society.

"Überdiagnose ist ein echtes Problem", sagt Dr. Brawley. "Es gibt Krebs ohne klinische Bedeutung, die behandelt werden. Wir heilen einige, die nicht geheilt werden müssen. "

" Wir sind von einem Extrem der Leute, die nicht über Krebs sprechen, zu einer wunderbaren Revolution des Wissens geworden, in der ständig über Krebs geredet wird ", sagt Mikkael Sekeres, MD , MS, Onkologe an der Cleveland Clinic. "Das Pendel könnte jedoch zu weit geschwungen sein, denn da sich die Menschen wohl fühlen, wenn sie über Krebs sprechen, haben sich viele Organisationen daran gewöhnt, Dinge als Krebs zu bezeichnen, der möglicherweise kein Krebs ist, aber möglicherweise krebsvorbeugend ist."

VERWANDT: Was Sie über das Krebs-Screening wissen sollten

Eine Möglichkeit für Patienten, eine angemessene Behandlung sicherzustellen, ist der konsequente Dialog mit ihren Ärzten.

"Es ist so wichtig für Patienten, auch wenn Sie im Krankenhaus sind frag 'Was machst du mit mir? Warum tust du das? Welche Medikamente sind das? ", Sagt Ethan Zohn, der mit Hodgkin-Lymphom zwei Kämpfe bekämpfte. "[Ärzte] sehen täglich Hunderte von Patienten und manchmal gehen sie nur durch die Bewegungen, also müssen Sie sich bewusst sein und für sich selbst eintreten. "Zohn bloggt über seine eigenen Erfahrungen für Everyday Health.

Im Bestreben, Arzt-Patienten-Gespräche zu fördern, die unnötige oder doppelte Pflege vermeiden, startete die American Board of Internal Medicine (ABIM) Foundation ihre Kampagne" Selecting Wisely ".

" Es ist Teil einer größeren Kampagne in der Gesundheitsbranche, um die Gültigkeit - oder das Fehlen davon - bei der Bestellung bestimmter Tests zu erklären ", sagt Elizabeth Comen, MD, medizinische Onkologe am Memorial Sloan Kettering Cancer Center in New York City. "Es bietet eine Reihe von klar geschriebenen Richtlinien und wichtigen Gesprächsthemen, die Ärzte mit Patienten und Patienten auch mit Ärzten besprechen können."

Hollye Jacobs, RN, MS, MSW, Autorin von "The Silver Lining: Ein unterstützender und aufschlussreicher Leitfaden für Brustkrebs", weiß um die Wichtigkeit von laufenden Gesprächen zwischen Patienten und Onkologen.

"Seit Abschluss der Behandlung, als ich symptomatisch war "Ich habe mit meinen Ärzten zusammengearbeitet, um herauszufinden, ob und wann Tests erforderlich sind, und dann entsprechend vorzugehen", sagt Jacobs, bei dem 2010 Brustkrebs diagnostiziert wurde. "Der Schlüssel ist, dass Patienten mit ihren Gesundheitsteams zusammenarbeiten, damit Entscheidungen getroffen werden zusammen. "

Zuletzt aktualisiert: 08.07.2014

Dr. Sanjay Gupta

Senden Sie Ihren Kommentar