Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Müssen Sie sich Sorgen über Infektionen machen, wenn Sie für Lungenkrebs behandelt werden?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Richtige Hygiene nimmt eine neue Bedeutung an, wenn Sie chemo.Jamie Grill / Getty Images

Lungenkrebs und die Therapien, die verwendet werden, um Ihr Immunsystem zu schwächen, machen Sie anfälliger für Infektionen sowohl während als auch nach der Behandlung.

Hier ist, was Sie wissen müssen, um so gesund wie möglich zu bleiben.

Achten Sie auf Ihre Blutwerte. Chemotherapie neigt dazu, die Produktion von Infektionen zu unterdrücken weiße Blutkörperchen, insbesondere ein Subtyp namens Neutrophile - ein Zustand, der als Neutropenie bekannt ist. Deshalb sind Sie möglicherweise anfälliger für Infektionen, wenn Sie sich einer Chemotherapie unterziehen, sagt Ronald B. Natale, MD, Direktor des klinischen Forschungsprogramms für Lungenkrebs am Samuel Oschin Comprehensive Cancer Institute im Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles. Ihre Anzahl an weißen Blutkörperchen ist normalerweise 7 bis 12 Wochen nach Beginn der Chemotherapie am niedrigsten. Mit Bluttests behalten Ärzte Ihre Zahlen im Auge. Wenn sich Ihre Zahlen verringern, kann Ihr Arzt darauf reagieren, indem er Ihre Chemotherapiedosis anpasst, oder wenn er die Dosis beibehalten möchte, indem er Wachstumsfaktoren verabreicht, um die Blutzellenproduktion anzuregen. Gute Nachrichten: Die Immuntherapien, die oft zur Behandlung von Lungenkrebs eingesetzt werden, haben diesen Effekt nicht. Infektionen durch Neutropenie während dieser Therapien sind sehr selten, sagt Dr. Natale.

Sie müssen nicht vermeiden, dass Menschen eine Infektion vermeiden. "Patienten fragen mich, ob sie Massen vermeiden müssen", sagt Natale. "Ich sage ihnen nein. Sie sollten Abstand von Ihren Enkelkindern halten, wenn sie erkältet sind. "Natale rät zu grundlegenden Hygienemaßnahmen wie Hände gründlich und häufig mit Wasser und Seife zu waschen.

Sie sollten eine Grippeschutzimpfung und andere Pneumonie-Impfungen bekommen. Weil Ihr Immunsystem kann unterdrückt werden, Sie sind anfälliger für die Grippe und bestimmte Bakterien und anfälliger für Komplikationen wie Lungenentzündung. Lungenkrebspatienten sind besonders gefährdet, wenn sie einen Teil einer Lunge entfernt haben, da buchstäblich weniger Lungengewebe übrig bleibt. Das macht Infektionen der Atemwege schwerer und Lungenentzündung, wenn Sie es bekommen, ernster. Während es möglich ist, einige milde Symptome von der Grippeschutzimpfung selbst zu bekommen, werden diese viel leichter zu handhaben sein als das, was passieren wird, wenn Sie eine ausgewachsene Grippe bekommen. Menschen, die mit Lungenkrebspatienten leben und auf sie aufpassen, sollten ebenfalls eine Impfung erhalten, um das Infektionsrisiko für Patienten zu minimieren. Die meisten Lungenkrebspatienten sollten auch Pneumovax- und Prevnar-Pneumonie-Impfungen erhalten.

Mit dem Rauchen aufhören. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, wenn bei Ihnen Lungenkrebs diagnostiziert wurde. Aber es ist erwähnenswert, dass diejenigen, die weiterhin rauchen, ihr Risiko für Bronchitis erhöhen, was zu einer Lungenentzündung führen kann.

Ein Teil Ihres Risikos hängt von Ihrem Fall ab. Ihr Risiko von Infektionen durch Bakterien, Viren, Pilze, und Protozoen können davon abhängen, wie fortgeschritten Ihr Krebs bei der Diagnose ist, und ob Sie koexistierende Erkrankungen wie Bronchialatmung durch Ihren Tumor, chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) oder Diabetes-, Herz- und Lungenprobleme haben. Ihr Arzt sollte Ihnen sagen können, ob Ihr Fall Sie einem höheren Risiko aussetzt, und Ihnen persönliche Vorschläge zum Schutz Ihrer Person geben.

Kenne die Anzeichen einer Infektion. Laut National Cancer Institute (NCI), Zeichen zu sehen ausschließen für:

  • Fieber von 100.5 Grad F (38 Grad C) oder Schüttelfrost
  • Husten oder Halsschmerzen
  • Durchfall
  • Ohrschmerzen, Kopfschmerzen, Sinus-Schmerzen oder einen steifen und wunden Hals
  • Hautausschlag
  • Wunden oder weiße Beläge auf der Zunge
  • Schwellung oder Rötung an der Stelle eines Katheters
  • Blutiger oder trüber Urin oder schmerzhaftes Urinieren

Beachten Sie die grundlegenden Vorsichtsmaßnahmen. Die American Cancer Society und die CDC befürworten bestimmte Vorsichtsmaßnahmen für Krebspatienten. Unter ihnen:

  • Vermeiden Sie Nagelstudios, wo Werkzeuge zwischen Patienten wiederverwendet werden können und Infektionen durch scharfe Instrumente eingeführt werden können.
  • Frauen sollten keine Tampons verwenden, und sollten ein Gleitmittel auf Wasserbasis beim Sex verwenden, um Abschürfungen zu minimieren
  • Keine Handtücher oder Trinkgläser mit anderen teilen.
  • Obst und Gemüse waschen und schälen und Lebensmittel vermeiden, die mit Salmonellen in Verbindung gebracht werden, wie Sprossen.
  • Verwenden Sie Handschuhe, wenn Sie nicht mit Erde in Berührung kommen .
  • Lassen Sie die Katzentoilette von jemand anderem reinigen.
  • Tragen Sie Schuhe, um sicherzustellen, dass Sie keine Schnitte an den Füßen bekommen.
  • Bleiben Sie in Whirlpools, Flüssen und Seen.
Zuletzt aktualisiert : 19.10.2017

Senden Sie Ihren Kommentar