Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Risiko für Endometriose und Eierstockkrebs

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Endometriose, ein Zustand, in dem das Gewebe normalerweise verläuft die Gebärmutter (das Endometrium) wächst anderswo im Körper, kann Frauen ein höheres Risiko für Eierstockkrebs geben.

"Es gibt Daten, die darauf hindeuten, dass Endometriose mit einem erhöhten Risiko für Eierstockkrebs verbunden ist", sagt Adnan R. Munkarah , MD, Vorsitzende der Abteilung für Frauengesundheitsdienste für das Henry Ford Health System in Detroit. "Die vorhandenen Statistiken legen nahe, dass das Risiko für Eierstockkrebs bei Frauen mit Endometriose vier- bis fünfmal höher ist."

Während die genaue Verbindung noch untersucht wird, gibt es zunehmend Hinweise darauf, dass es der entzündliche Prozess ist, der mit Endometriose assoziiert ist Krebsumwandlung, sagt Dr. Munkarah. Dies ist jedoch kein Grund für Menschen mit Endometriose zu Panik oder Annahme, dass jeder Schmerz ein wachsender Tumor ist.

Endometriose und Eierstockkrebs: Verbindungen

Es gibt einige Ähnlichkeiten sowie deutliche Unterschiede zwischen Eierstockkrebs und Endometriose. Beide können Symptome teilen wie:

  • Beckenschmerzen
  • Druck
  • Blähungen

Auch Endometriose kann Zysten an den Eierstöcken verursachen, die Beckenmassen ähnlich wie Eierstockkrebs erscheinen scheinen.

Aber die beiden Bedingungen sind deutlich verschieden. Bei der Endometriose ist das häufigste Symptom Beckenschmerzen, die oft (aber nicht immer) mit dem Menstruationszyklus zusammenhängen. Unfruchtbarkeit ist ein weiteres häufiges Symptom, das 30 bis 40 Prozent der Frauen mit Endometriose betrifft.

Eierstockkrebs beinhaltet auch das abnormale Wachstum von Gewebe, das die Eierstöcke und andere Teile des Fortpflanzungstraktes beeinflussen kann, aber das Wachstum ist krebsartig und nicht gutartig Endometrioseherde. Eierstockkrebs Symptome sind weniger wahrscheinlich mit dem Menstruationszyklus verbunden und eher im Laufe des Monats verallgemeinert werden. Die Symptome sind nicht immer vorhanden, aber wenn sie sind, können folgende Symptome auftreten:

  • Bauchbeschwerden oder Bauchbeschwerden
  • Gewichtszunahme oder -verlust
  • Unerklärliche Rückenschmerzen
  • Übelkeit, Erbrechen, Gas
  • Verlust von Appetit

Seine Reichweite ist auch weit geringer als die der Endometriose: Das National Cancer Institute prognostizierte, dass Eierstockkrebs bei 21.550 Frauen im Jahr 2009 diagnostiziert werden würde.

Der größte Unterschied bezieht sich meist auf das Alter einer Frau. "Endometriose ist eine Krankheit, die Frauen in ihren reproduktiven Jahren betrifft, während Eierstockkrebs in der Regel eine Erkrankung der postmenopausalen Frauen ist", sagt Munkarah.

Allerdings fand eine aktuelle 10-Jahres-Studie, dass Eierstockkrebs bei Frauen mit Endometriose etwa 5 auftaucht 1/2 Jahr früher als bei Frauen ohne Endometriose.

Endometriose und Eierstockkrebsprävention

Da ein Zusammenhang zwischen den beiden Zuständen festgestellt wurde und Endometriose nicht heilbar ist, ist sie für Frauen mit Endometriose zu ihren Gynäkologen regelmäßig zu sehen. Wenn aus irgendeinem Grund Ovarialkarzinom vermutet wird, sollte eine Frau sicherstellen, dass sie die geeigneten Tests erhält, um es auszuschließen. Tests zur Ovarialkarzinomprävention umfassen:

  • Gynäkologische Untersuchung
  • Beckensonographie
  • Computertomographie (CT)

"Wir müssen jedoch daran denken, dass das Risiko für Eierstockkrebs in der Allgemeinbevölkerung relativ gering ist ", Sagt Munkarah, was bedeutet, dass die meisten Frauen mit Endometriose nicht mit Eierstockkrebs enden werden. Ovarialkarzinom hat jedoch Symptome, die vage und leicht mit anderen Gesundheitsproblemen vom Reizdarmsyndrom zu Divertikulose zu Harnwegsinfektionen verwechselt werden können. Also sollten Frauen immer auf ihren Körper hören und ihren Arzt aufsuchen, wenn sich irgendetwas nicht gut anfühlt. Letzte Aktualisierung: 08.06.2010

Senden Sie Ihren Kommentar