Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Endometriose-Chirurgie senkt Eierstockkrebs-Risiko, Studie findet

DONNERSTAG, 11. April 2013 -

Frauen, die wegen Endometriose chirurgisch behandelt wurden, eine Krankheit in denen Gebärmutterschleimhautzellen außerhalb der Gebärmutter wachsen, haben ein geringeres Risiko der Entwicklung von Eierstockkrebs, nach einer neuen Studie aus Skandinavien. Die Forscher fanden auch, dass die am häufigsten verwendete Behandlung für Endometriose, Hormontherapie, keine Wirkung hatte auf das Risiko von Eierstockkrebs. Ihre Studie wurde gerade in Acta Geburtshilfe und Gynäkologie Scandinavica, einer Zeitschrift der Nordischen Föderation der Gesellschaften für Geburtshilfe und Gynäkologie veröffentlicht.

Konstantin Zakashansky, MD, ein Associate Professor für Geburtshilfe und Gynäkologie am Mount Sinai Medical Center in New York City, sagte, er würde trotz der Ergebnisse der Studie keine Operation als Standardbehandlung für Endometriose empfehlen.

"Ich glaube nicht, dass Sie aus dieser Studie eine Schlussfolgerung ziehen können", sagte Dr. Zakashansky. "Einige Daten deuten darauf hin, dass eine Operation ein vernünftiger Ansatz ist, aber andere weisen darauf hin, dass es unmöglich ist, alles abnormale Gewebe zu entfernen. Daher ist eine mehrstündige Operation nicht angemessen, wenn das Problem wieder auftritt."

Die Forscher schauten bei 220 Frauen mit Endometriose, die Eierstockkrebs hatten und 416 mit nur Endometriose. Sie fanden heraus, dass Frauen, die operiert wurden, 80 Prozent seltener an Eierstockkrebs erkrankten als Frauen, die eine Hormonbehandlung erhielten. Frauen mit Endometriose haben ein vier- bis fünfmal höheres Risiko für Eierstockkrebs und haben auch ein höheres Risiko für Unfruchtbarkeit. Endometriosis betrifft mehr als 5,5 Millionen Frauen in Nordamerika, nach den Autoren der neuen Studie.

Die Forscher vorgeschlagen, dass die chirurgische Entfernung von Endometriosegewebe reduziert Entzündung im Beckenbereich in der Weise, dass die Zerstörung des Gewebes mit Hormonen nicht - und dieser Unterschied könnte erklären, warum Krebsraten bei Frauen, die chirurgisch behandelt wurden, geringer sind.

"Diese Studie gibt der Idee, dass Endometriose-Gewebe zu entfernen, das Risiko für Eierstockkrebs auf der ganzen Linie reduzieren könnte", Zakashansky sagte, aber es ist eine relativ kleine Studie, so dass es schwierig ist, eine Schlussfolgerung zu machen. "Zuletzt aktualisiert: 10.04.2013

Senden Sie Ihren Kommentar