Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Erektile Dysfunktion beim Myelom

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Erektile Dysfunktion (ED) ist im Allgemeinen definiert als Schwierigkeiten, eine Erektion zu bekommen und zu behalten. Während ED sonst gesunde Männer beeinflussen kann, ist es eine von vielen gemeinsamen Myelom Nebenwirkungen - in der Tat ist es unter den meisten Krebspatienten üblich. Es gibt Wege, ED zu behandeln, zusammen mit dem Behandeln Ihres Myeloms.

Tatsächlich geht die mit dem Myelom verbundene ED nach erfolgreicher Krebsbehandlung oft weg. Eine Studie an 161 Erwachsenen mit adulten Stammzelltransplantationen zeigte, dass die sexuelle Funktion innerhalb von zwei Jahren wieder zurückkehrte, während die sexuelle Funktion kurz vor und während der sechs Monate nach der Behandlung abnahm. Während dieser Zeit kann viel getan werden, um die sexuelle Erfahrung zu verbessern. Darüber hinaus arbeiten die Forscher daran, Wege zu finden, Nebenwirkungen wie Neuropathie zu minimieren, die zur Verringerung der Lebensqualität und zur ED beitragen.

"Dies ist kein Myelom Problem, sondern ein Problem mit Krebs im Allgemeinen und die Behandlungen, die sie erhalten, einschließlich Strahlentherapie und Chemotherapie ", erklärt Bonnie Jenkins, RN, vom Myeloma Institut für Forschung und Therapie an der Universität von Arkansas für medizinische Wissenschaften in Little Rock. "Unsere Myelom-Ärzte arbeiten mit den Patienten mit diesen Problemen und überweisen sie gegebenenfalls an einen Urologen." Da sich ein Urologe auf die Harnwege von Männern und Frauen spezialisiert und sexuelle Dysfunktionen bei Männern behandelt, kann dieser Praktiker ein wichtiges Mitglied sein Behandlungsteam.

Warum ED passiert?

Es gibt mehrere Gründe, warum Myelompatienten ED erleben können:

  • Medikamente, insbesondere Thalidomid, können eine Neuropathie als Nebenwirkung haben, was zu Schwierigkeiten beim Einnehmen und Beibehalten führt Erektion.
  • Hochdosierte Chemo- und Stammzelltransplantate, die bei manchen Patienten zur Behandlung eingesetzt werden können, können die hormonellen Wege stören, die Erregung und Reaktion signalisieren.
  • Depression und Angst vor Krebsdiagnose und -behandlung können dazu führen bis ED.
  • Müdigkeit, verursacht durch den Krebs oder seine Behandlung, kann auch eine Ursache für ED sein.

Suche nach ED-Lösungen

Oft ist die wirkliche Herausforderung für Patienten, ein Gespräch über ED zu beginnen. Viele Männer und sogar ihre Ärzte haben es schwer, das Thema erektiler Dysfunktion anzusprechen. Es mag beruhigend sein zu wissen, dass ED bei Männern häufiger auftritt, da sie altern und bei Krebspatienten ziemlich häufig auftreten.

Es ist am besten, eine ehrliche und offene Diskussion mit Ihrem Arzt zu führen, da es möglicherweise einige einfache Lösungen gibt Sie warten auf Ihre Gesundheit zu verbessern. Vielleicht möchten Sie Ihren Partner bitten, sich Ihnen beim Arztbesuch anzuschließen, um über Optionen zu sprechen. "Meistens ist es einfach etwas zu diskutieren und mit Medikamenten zu behandeln", sagt Jenkins.

Optionen für Myelompatienten mit erektiler Dysfunktion:

  • ED Medikamente, wie Sildenafil (Viagra), Tadalafil (Cialis) und Vardenafil (Levitra)
  • Penispumpen
  • Vakuumgeräte
  • Testosteroninjektionen

Nicht alle diese Behandlungen sind für jeden Mann mit Myelom geeignet. Wenn Sie an einen Urologen zur ED-Behandlung überwiesen werden, sollten Sie Ihren Urologen über Ihren allgemeinen Gesundheitszustand, alle anderen Gesundheitszustände, die Sie haben, und über alle Medikamente, die Sie einnehmen, informieren.

Wenn ED noch lange Zeit ein Problem ist Ihre Myelom-Behandlung ist vorbei, Sie müssen möglicherweise weiter mit Ihrem Urologen arbeiten, um eine Antwort zu finden. Während Myelom zur ED beitragen könnte, haben Sie möglicherweise andere gesundheitliche Probleme, wie Diabetes oder Herzerkrankungen, die das Problem hinzufügen. Letzte Aktualisierung: 22.06.2010

Senden Sie Ihren Kommentar