Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Bekämpfung der Depression nach einer Leukämie-Diagnose

Wir respektieren deine Privatsphäre.

"Du hast Leukämie" - drei schockierende Wörter, die dein Leben auf den Kopf stellen. Plötzlich bist du im Kampf deines Lebens - Jonglieren von Arztbesuchen, Reisen zur Behandlung von Leukämie und deine Emotionen.

Es ist also kein Wunder, dass eine Person mit Leukämie oft blau oder blau ist. Aber manchmal kann sich die Traurigkeit zu einem ernsteren Problem entwickeln: Depression. Vielleicht die beängstigendsten Aspekte der Diagnose von Leukämie oder anderen Krebs sind die Unsicherheit, die es bringt und Angst, die es schafft. Leute fragen, ob sie überleben werden und wie das Leben sein wird, wenn sie es tun. "Werde ich meine Familie belasten oder arbeiten können?" "Wie wird der Krebs mein Aussehen verändern?"

Die fünf Ds

Die Bedenken werden als "Fünf D" einer Krebsdiagnose bezeichnet Tod, Abhängigkeit, Entstellung, Störung des Lebens und Behinderung, sagt Steven Tovian, PhD, Dozent für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften an der Feinberg School of Medicine der Northwestern University in Chicago. Nachdem der anfängliche Schock vorüber ist, finden die meisten Menschen einen Weg, mit ihren Emotionen fertig zu werden und entwickeln keine ernsthaften Depressionen oder Angstzustände. Trotzdem tun viele. Es wird geschätzt, dass 15 bis 25 Prozent der Menschen mit Krebs irgendwann eine Depression entwickeln, laut dem National Cancer Institute.

Depression zerstört nicht nur die Lebensqualität, es kann auch dazu beitragen, Leukämie zu bekämpfen. Es ist entscheidend, sie zu erkennen und zu behandeln.

Warnzeichen der Depression

Die Diagnose einer Depression bei Leukämie oder anderen Krebspatienten kann besonders schwierig sein. Nebenwirkungen der Leukämiebehandlung oder die Symptome des Krebses können typische Anzeichen einer Depression nachahmen. Dazu gehören:

  • Veränderungen der Schlaf- oder Essgewohnheiten
  • Müdigkeit
  • Vergesslichkeit oder Konzentrationsschwäche - manchmal auch als "Chemohirn" bezeichnet

Diese Symptome können auf Depressionen, Nebenwirkungen oder beides zurückzuführen sein.

Laut Tovan sind folgende Symptome "Zielsymptome" einer Depression bei Menschen mit Leukämie oder einem anderen Krebs:

  • Schuldgefühle, Wertlosigkeit oder Hoffnungslosigkeit
  • Verlust von Lust und Interesse an zuvor angenehmen Aktivitäten
  • Reizbarkeit , weinende Zaubersprüche und sozialer Rückzug

Hilfe suchen

Tovian sagt, dass es an der Zeit ist, professionelle Hilfe zu suchen, wenn:

  • Die Intensität, Häufigkeit und Dauer von depressiven Symptomen nimmt mit der Zeit (oder den letzten zwei Wochen) zu
  • Gefühle von Hoffnungslosigkeit und Hilflosigkeit werden schlimmer.
  • Der Patient kann den Stress der Leukämie nicht bewältigen.
  • Die Chancen einer Rehabilitation oder Genesung werden durch Handlungen oder Verhalten behindert - zum Beispiel, wenn der Patient nicht ärztlich behandelt wird Bestellungen.
  • Re Beziehungen zu engen Familienmitgliedern oder Freunden verschlechtern sich - aufgrund von Entzug, Argumenten, Isolation usw.

Ihre Ärzte können Sie an einen Psychiater mit Erfahrung im Umgang mit ernsthaften medizinischen Problemen und Depressionen verweisen. Eine vollständige Bewertung wird mehrere Faktoren berücksichtigen und helfen, eine genaue Diagnose zu stellen. Wenn Sie an Selbstmordgedanken leiden, suchen Sie sofort Hilfe.

Depression Behandlung

Depressionen können erfolgreich durch psychologische Beratung, Medikamente oder beides behandelt werden. Menschen mit leichter Depression können durch Therapie und Unterstützung von Angehörigen geholfen werden. Aber wenn Sie eine mittelschwere oder schwere Depression haben, können verschreibungspflichtige Antidepressiva Stimmung, Lethargie, Schlaf und Appetit verbessern.

Tovian sagt, dass kognitive Verhaltenstherapie besonders wirksam ist, um negative Gedanken umzukehren und Menschen zu helfen, gute Bewältigungsstrategien zu entwickeln. Fähigkeiten zu lösen.

Aber möglicherweise ist der beste Weg, Depression zu bekämpfen, die Traurigkeit davon abzuhalten, sich abwärts zu bewegen. Tovian schlägt vor, einen Blick auf deine Bewältigungsfähigkeiten zu werfen. Wie sind Sie in der Vergangenheit mit schlechten Nachrichten und Widrigkeiten umgegangen? Verwenden Sie dieselben Strategien, wenn sie funktionieren. Hier sind einige andere praktische Tipps zur Bekämpfung der Depression:

  • Behalten Sie die Struktur in Ihrem Tag bei. Inaktivität kann negatives Denken und Depression fördern.
  • Bleiben Sie aktiv. Versuchen Sie, so körperlich aktiv wie möglich zu sein; versuchen Sie, in einen täglichen Spaziergang zu passen.
  • Bleiben Sie in Verbindung. Verlieren Sie nicht den Kontakt zu Freunden und Familie. Soziale Isolierung speist Depression.
  • Erwägen Sie, einer Selbsthilfegruppe beizutreten. Zuhören, wie andere Leukämiepatienten mit ihrer Krankheit und ihren Emotionen umgehen, kann Ihnen helfen. Sprechen Sie nicht vergessen, dass das, was Sie in der Support-Gruppe sagen konnte ihnen auch helfen.
  • zu Klerus. Ein Gespräch mit dem Priester, Rabbiner, Minister oder andere geistige Führer kann Ihnen Frieden und verbessern Sie Ihre Aussichten auf das Leben.

Eine Leukämie-Diagnose kann dich völlig am Boden zerstört haben - aber lass deine Depression deinen Geist nicht noch mehr zermürben. Die richtigen Behandlungen können helfen, den Nebel zu heben und Ihnen die emotionale Stärke zu geben, die Sie benötigen, um Ihrem Krebs zu begegnen. Letzte Aktualisierung: 1/4/2011

Senden Sie Ihren Kommentar