Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Herbal, Nahrungsergänzungsmittel Nehmen Sie die Leber auf die Leber

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

SAN DIEGO - DIENSTAG, 22. Mai 2012 (MedPage Today) - Patienten, die Kräuter- und Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, könnten ein Risiko für schwere Leberschäden haben, um eine Organtransplantation zu rechtfertigen, sagten Forscher hier.

In einer Überprüfung der nationalen Daten, Ergänzungen, die für 18 Prozent der Leberverletzungen in den USA verantwortlich sind, Jose Serrano, MD, von den nationalen Instituten der Gesundheit, berichtete während einer Pressekonferenz auf verdauungsfördernder Woche.

"Die Zahl der Fälle in unserem Netz hat über die Jahre zugenommen , Sagte Serrano während des Briefings. "Es gab keine Todesfälle, aber 7 Prozent der Patienten benötigten eine Lebertransplantation. Dies sind keine trivialen Konsequenzen."

Es wird geschätzt, dass bis zu 40 Prozent der US-Bevölkerung pflanzliche oder Nahrungsergänzungsmittel verwenden, aber ihre möglichen Nebenwirkungen, einschließlich Hepatotoxizität, sind nicht gut definiert.

Die Forscher untersuchten Daten aus dem Drogen-induzierten Leberverletzung Netzwerk, die Patienteninformationen von acht Standorten in den USA von 2003 bis 2011 ausgewertet.

Von 679 Fällen von Leberschäden, 93 Serrano sagte, dass diese Patienten tendenziell jünger sind als diejenigen, die ähnliche Leberschäden aufgrund anderer Medikamente haben. Die Mehrheit dieser Patienten war weiß.

Unter den Patienten, die Ergänzungen verwendet hatten, verwendeten 33 Prozent sie für Bodybuilding, 26 Prozent für Gewichtsverlust, und die restlichen 31 Prozent verwendeten eine Vielzahl von anderen Arten von Ergänzungen.

Serrano Die Symptome der durch Supplemente verursachten Leberschäden unterschieden sich nicht von denen anderer Medikamente. Ein Faktor, der die Leberschädigung von Bodybuilding-Supplements gegenüber den anderen unterschied, war Juckreiz, der bei 86 Prozent der Patienten auftrat.

Diejenigen, die eine Leberschädigung aufgrund von Bodybuilding oder Gewichtsverlust hatten, hatten auch eine längere Latenzzeit Zeit zwischen Exposition und Verletzung im Vergleich zu Leberschäden von anderen Medikamenten oder der sonstigen Kategorie von Nahrungsergänzungsmitteln.

Gewichtsabnahmeprodukte schienen auch mit einem hepatozellulären Verletzungsmuster assoziiert zu sein, während Bodybuilding-Supplemente (normalerweise anabole Steroide) hatten "Die meisten Patienten (66 Prozent) mussten stationär behandelt werden, und 11 Prozent entwickelten Veränderungen in der Leberfunktion, die für mindestens 6 Monate anhielten", fügte Serrano hinzu > Symptome eingeschlossen:

Gelbsucht (78 Prozent der Patienten)

Übelkeit (60 Prozent)

  • Juckreiz (58 Prozent)
  • Bauchschmerzen (47 Prozent)
  • Die Mehrzahl der Patienten (60 Prozent) t) verwendet nur eine Art von Ergänzung, während 23 Prozent zwei oder mehr Ergänzungen verwendet, und 16 Prozent mindestens eine Ergänzung gleichzeitig mit verschreibungspflichtigen Medikamenten verwendet.
  • Während das häufigste Verletzungsmuster hepatozellulären gesehen wurde, die Verteilung der Gesamtkausalität Scores "Das größte Risiko für Patienten, die Nahrungsergänzungsmittel verwenden, berichtet nicht über die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln für einen Arzt", sagte Donald Jensen, MD, von der University of Chicago und DDF Pressekonferenzmoderator.

"Patienten müssen Etikettenleser sein", sagte Jensen zu

MedPage Today

. "Sie können nicht einfach davon ausgehen, dass alles dort draußen sicher ist. Es gibt Dinge da draußen, die potentiell schädlich sein können."

Er fügte hinzu, dass Patienten Supplements denken "sind Essen oder dass sie sehr sicher sind. Und es gibt welche Kräutermedizin, die wahrscheinlich sicher ist und vielleicht sogar einen Nutzen für die Menschen bringt. Ich möchte nicht alles in den Mülleimer werfen. Andererseits gibt es genug [Ergänzungen], die schädlich sind. " Er Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...2/index.html Die zukünftige Forschung zu Nahrungsergänzungsmitteln sollte sich auf mögliche Wechselwirkungen mit pflanzlichen Ergänzungsmitteln konzentrieren, wobei zu beachten ist, dass nicht alle Patienten negative Wechselwirkungen mit ihnen haben. "Ich glaube nicht, dass wir Menschen daran hindern werden, Kräutermedizin zu nehmen", sagte er. "Ich würde gerne sehen, dass die FDA die giftigen besser reguliert, aber ansonsten denke ich, dass der nächste wichtige Schritt ein wissenschaftliches Verständnis darüber ist, warum manche Menschen geschädigt werden und andere nicht." Zuletzt aktualisiert: 22.05.2012

Senden Sie Ihren Kommentar