Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Wie man das Rauchen nach einer Lungenkrebs-Diagnose beendet

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Beenden, wenn Sie bereits Lungenkrebs haben, kann Ihre Prognose noch verbessern.Getty Images

Wenn Sie Sind Sie Raucher und werden Sie mit Lungenkrebs diagnostiziert, wird Ihnen geraten, aufzuhören. Sie könnten denken: Warum jetzt stören? Aber Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Menschen, die mit dem Rauchen aufhören, auch nach der Diagnose, ein besseres Ergebnis haben.

Eine im British Medical Journal veröffentlichte Studie ergab, dass Menschen, die mit Lungenkrebs im Frühstadium diagnostiziert wurden, weniger waren wahrscheinlich sterben aus irgendeinem Grund oder haben ihren Krebs im Laufe von fünf Jahren wiederkehren, als diejenigen, die weiter rauchten. Als die Forscher alle Daten durch ein statistisches Modell zur Vorhersage des Ergebnisses durchführten, schätzte das Modell eine 5-Jahres-Überlebensrate von 33 Prozent bei denen, die weiter rauchten, verglichen mit 70 Prozent für diejenigen, die ausstiegen. Während diese Studie bei Patienten mit Krebs im Frühstadium durchgeführt wurde, deutet dies darauf hin, dass es auch für Patienten in späteren Stadien nützlich sein könnte, aufzuhören.

Einige Dinge, die man im Auge behalten sollte

Das Beenden kann mehr als einen Versuch machen

Wahrscheinlich haben Sie schon einmal versucht, ein oder zwei Mal zu warten. Das ist normal, sagt Bill Blatt, MPH, Nationaler Direktor der Tabakprogramme beim American Lung Association National Office in Washington, DC Tabak ist eine der am meisten süchtig machenden Quellen, die man kennt, und das Beenden von Cold Turkey ist nur etwa 2 Prozent erfolgreich Zeit. "Wir betrachten das Verlassen nicht als ein einzelnes Ereignis", sagt Blatt. "Wir betrachten es als einen Prozess. Es ist eine Reise, kein einziger Moment. "

Plan für Stress

Viele Menschen rauchen, um Stress abzubauen. Da die Behandlung gegen Krebs mit einem Wort stressig ist, sollten Sie Alternativen planen, wenn Sie versucht werden - Kaugummi, Lutscher, ein Zahnstocher zum Kauen oder sogar eine Form tiefer Atmung. Es ist alles, was für dich funktioniert, sagt Blatt. "Wenn Sie einen Plan machen, ändern Sie die Dinge und verfeinern Sie, und Sie finden die richtige Kombination."

Eine kleine Medikation kann viel helfen

Ihr Arzt kann Medikamente verschreiben, um das Aufhören zu erleichtern. Chantix (Vareniclin) gehört zu einer Medikamentenklasse, die als partielle nikotinische Rezeptoragonisten bekannt ist. Es wirkt, indem es die Nikotinrezeptoren in Ihrem Gehirn ein wenig schwächer stimuliert als Nikotin, was Ihren Heißhunger verringert. Zyban (Bupropion) ist ein nikotinischer Antagonist, der das Niveau der Neurotransmitter in Ihrem Gehirn erhöht und Ihr Heißhunger auf Nikotin und andere Entzugssymptome abbaut.

Nikotinersatztherapie (NRT) hilft beim Entzug

Nikotin Ersatztherapien wie Pflaster, Kaugummi, Lutschtabletten, Inhalatoren und Nasenspray allein oder in Kombination können Ihre Entzugserscheinungen lindern und es Ihnen ermöglichen, sich auf die Verhaltenstherapie zu konzentrieren. NRT gilt allgemein als sicher, wird aber nicht empfohlen, wenn Sie kürzlich einen Herzinfarkt hatten oder wenn Sie weniger als 10 Zigaretten täglich rauchen.

Wenn Sie auch einen Mund-, Kopf- oder Halskrebs haben, dann einen oralen Nikotinersatz, z , Pastillen oder Inhalatoren, wird nicht für Sie sein. Nikotinersatztherapien enthalten Nikotin, das Kapillaren verengen und die Wundheilung nach chirurgischen Eingriffen oder rekonstruktiven Eingriffen stören kann. Was nicht zu versuchen: elektronische Zigaretten oder Kautabak. "Es gibt keine Beweise für sie", sagt J. Lee Westmaas, PhD, strategischer Direktor für Tabakkontrollforschung bei der American Cancer Society in Atlanta, Georgia.

Behavioral Counselling hilft

Die meisten Raucher empfinden den Tabakkonsum als Herausforderung . Aber verhaltensorientierte Unterstützung, unterstützt von fortlaufenden Support-Gruppen und Helplines, kann Ihnen die Unterstützung geben, die Sie brauchen. Ihre Versicherung deckt einige Programme ab, andere sind kostenlos oder kostengünstig. Die Forschung zeigt, je regelmäßiger der Kontakt und die Verstärkung, die Sie mit Ihrem Therapieprogramm erhalten, desto besser sind Ihre Chancen, langfristig von Zigaretten fernzubleiben.

Kombinationen funktionieren am besten

Kombinieren Sie Ihre Strategien. "Die besten Behandlungsmöglichkeiten sind die, die" Raucherentwöhnung "mit Verhaltensberatung kombinieren", sagt Dr. Westmaas. Medikamente können Entzugssymptome reduzieren und helfen Stress von der Krebsbehandlung zu lindern. Und Experten für Verhaltensberatung können ein Programm für Sie zusammenstellen, das sich mit dem Thema Rauchen beschäftigt und wie man mit Auslösern umgeht, sagt Westmaas.

Nicht selbst schuld

"Die Mehrzahl der Lungenkrebsfälle ist mit Rauchen verbunden", sagt Bill Blatt. Das führt oft dazu, dass sich die Patienten schämen und dass andere sie beschuldigen. Die Wahrheit ist, dass viele Menschen bereits in jungen Jahren mit dem Rauchen begonnen haben, bevor sie Risiken vollständig einschätzen konnten und Tabak macht enorm süchtig. Es sollte keinen Platz für Scham inmitten der Krebsbehandlung geben. "Die Patienten sollten mit Vorsicht und Respekt behandelt werden", sagt Blatt.

Es gibt viele Programme, die helfen sollen

SmokeFree.gov ist eine Website zur Tabakentwöhnung, die freien Zugang zu Werkzeugen bietet, die Ihnen beim Aufhören helfen können gebührenfreie Helpline, beenden Sie das Coaching, einen kostenlosen Plan, kostenlose Bildungsmaterialien und Verweise auf lokale Ressourcen. Freedom Of Smoking Online, oder FFS Online, ist ein Raucherentwöhnungsprogramm der American Lung Association. QuitNet ist ein umfassendes Online-Programm zur Unterstützung der Tabakentwöhnung und Gastgeber der weltweit größten Gemeinschaft von Rauchern und Ex-Rauchern. Letzte Aktualisierung: 17.08.2017

Senden Sie Ihren Kommentar