Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Inoperabler Lungenkrebs: Was bedeutet das?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Wenn Sie gerade Lungenkrebs diagnostiziert haben, sollten Sie einige Fakten wissen sofort, einschließlich der Art von Lungenkrebs, Behandlungsmethoden und Überlebensraten. Und wenn Ihr Arzt Ihnen sagt, dass Sie an inoperablem Krebs leiden, werden Sie wissen wollen, was dieser beängstigende Begriff auch bedeutet.

Ärzte verwenden den Begriff "inoperable Krebs", wenn sie nicht mit der Absicht arbeiten können, den Krebs zu heilen, sagt Derek Raghavan, MD, PhD, Vorsitzender des Taussig Cancer Institute an der Cleveland Clinic in Ohio. Obwohl der Krebs durch eine Operation nicht geheilt werden kann, sind andere Lungenkrebsbehandlungen möglich.

Warum Lungenkrebs inoperabel sein kann

Hier sind einige Gründe, warum Lungenkrebs als inoperabel bezeichnet werden könnte:

  • Der Standort von der Lungenkrebs. Oft kann ein inoperabler Krebs nicht sicher und vollständig operativ entfernt werden, weil der Tumor lokalisiert ist. "Wenn Sie einen Lungenkrebs haben, der die Blutgefäße in der Mitte der Brust umgibt ... was technisch unmöglich vollständig entfernt werden kann, nennen wir das inoperabel", sagt Dr. Raghavan. Aber Sie können immer noch einige der Krebs abschneiden, um einen großen Teil davon loszuwerden - es bedeutet nur, dass die Operation den Krebs nicht heilen wird.
  • Die Gesundheit des Patienten. Manchmal ein Lungenkrebs Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Laut Raghavan sei die Therapie wegen der Fitness des Patienten als inoperabel zu bezeichnen. Jemand mit einer Reihe von anderen gesundheitlichen Bedingungen - jemand, der einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten hat oder eine chronische Lungenerkrankung hat - kann von einem Chirurgen mit inoperablem Lungenkrebs diagnostiziert werden, weil der Patient "nicht fit genug ist, um einer Operation standzuhalten" sagt.
  • Das Risiko von Komplikationen und Tod durch die Operation. Das allgemeine medizinische Prinzip, dem alle Ärzte folgen - "vor allem keinen Schaden" - muss bei der Entscheidung berücksichtigt werden, ob eine Operation möglich ist. Während Sie die bestmögliche Lungenkrebsbehandlung anbieten wollen, möchten Sie den Patienten nach dem Eingriff nicht stark geschwächt verlassen - abhängig von Sauerstoff oder im Rollstuhl für den Rest seines Lebens, sagt Raghavan. Wenn also die Operation zu einer so schlechten Lebensqualität oder einem sehr hohen Sterberisiko führen würde, könnte der Chirurg den Lungenkrebs als inoperabel betrachten.

Andere Lungenkrebs-Behandlungsoptionen

Wenn der Primärtumor nicht operabel ist, Strahlentherapie Kann gewählt werden, um den Lungenkrebs zu behandeln, sagt Raghavan. Strahlentherapie, auch Strahlentherapie genannt, verwendet Röntgenstrahlen mit sehr hohen Energien, um Krebszellen abzutöten. Ein Strahl von Röntgenenergie wird von außerhalb des Körpers auf den genauen Ort des Lungenkrebses in der Brust gerichtet. Der Patient erhält diese Behandlung in mehreren Sitzungen, um den Tumor zu zerstören.

Die Strahlentherapie kann auch verwendet werden, um Krebszellen zu zerstören, die in die Lymphknoten in der Mitte der Brust gereist sind, wo sich Lungenkrebs verbreitet.

Chemotherapie kann zusammen mit der Strahlentherapie verwendet werden. Die Chemotherapie wird in die Blutgefäße verabreicht, wo sie durch den Körper zum Lungenkrebs und durch die anderen Organe gelangt. "Wenn also ein paar Krebszellen an andere Stellen entkommen sind, werden sie sie töten", fügt Raghavan hinzu.

Manchmal werden die Krebszellen durch eine Chemotherapie empfänglicher für Strahlung gemacht. Dies wird als Radiosensibilisierung bezeichnet. "Es richtet die Krebszellen so ein, dass sie durch die Strahlentherapie doppelt geschädigt werden", sagt Raghavan.

Inoperabler Lungenkrebs bedeutet nicht immer, dass es keine Hoffnung gibt - aber was es bedeutet, ist, dass Ihr Ärzteteam es braucht versuchen Sie andere Methoden, um den Krebs zu zerstören. Letzte Aktualisierung: 9/29/2010

Senden Sie Ihren Kommentar