Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Einer Lymphom-Unterstützungsgruppe beitreten

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Sie haben wahrscheinlich schon den Vorschlag gehört, einer Unterstützungsgruppe beizutreten, besonders wenn Sie es sind kämpfen mit Ihrer Lymphomdiagnose. Aber vielleicht zögerst du. Abhängig von Ihrer Persönlichkeit und Ihrem Komfort kann die Idee, andere Menschen zu treffen, um über eine gemeinsame Diagnose zu sprechen, ansprechend sein - oder auch nicht. Trotz aller Widerwillen, die Sie über Unterstützungsgruppen haben könnten, wissen Sie, dass es viele Möglichkeiten gibt: größere Unterstützungsgruppen und Einzelberatung; persönlich und online; oder sogar über das Telefon.

Lymphom-Support: Alles über Gruppen

Support-Gruppen treffen sich regelmäßig, oft monatlich. Ihr Arzt oder ein anderes Mitglied Ihres medizinischen Teams kann von einer Lymphom-Unterstützungsgruppe in Ihrer Nähe wissen. Oder Sie suchen nach Informationen in Ihrem Krebszentrum oder in der Nachrichtenabteilung der Zeitung.

Die Leukemia & Lymphoma Society hat landesweit mehr als 230 Unterstützungsgruppen. Wenn Sie in Ihrer Region keine Supportgruppe finden, versuchen Sie, eine selbst zu gründen. Sie müssen kein Profi sein. Andere Patienten in Ihrem Krebszentrum oder in Ihrer Klinik suchen vielleicht auch nach einem Forum, um ihre Diagnose zu besprechen.

Die Leukemia & Lymphoma Society bietet auch ein Programm namens "First Connection", das Sie mit einem Lymphom-Überlebenden vergleicht, der Ihnen ähnlich ist Alter, Geschlecht, Art des Lymphoms und Lebenssorgen. Auf diese Weise können Sie mit einem freiwilligen Krebsüberlebenden sprechen, der die Behandlungen durchgemacht hat und wissen, was Sie durchmachen.

Selbsthilfegruppen und First Connection-Beziehungen sind für Ihre Angehörigen und Betreuer ebenfalls verfügbar. Auch sie können die Art der Unterstützung wählen, die ihnen am besten entspricht. Ihre Betreuerin könnte feststellen, dass eine Unterstützungsgruppe von Vorteil ist, während Sie Telefon- oder E-Mail-Updates mit einer Online-Community oder einem First Connect-Freiwilligen vorziehen.

Lymphom-Support: Online-Hilfe

Wenn Sie in einem ländlichen oder abgelegenen Gebiet leben Sind homebounded, eine Lymphom-Online-Support-Gruppe kann eine gute Option sein. Mit ein paar einfachen Klicks können Sie mit Ärzten oder anderen Krebsüberlebenden über die Erfahrungen des anderen mit Lymphomsymptomen, Behandlung oder täglichen Herausforderungen sprechen. Wie bei persönlichen Gruppen helfen Online-Selbsthilfegruppen, die Gefühle, die Sie allein haben, zu verringern und Ihnen dabei zu helfen, sich selbstbewusster und positiver zu fühlen.

Lymphom-Unterstützung: Was für Sie richtig ist

Die Entscheidung, einer Support-Gruppe ist sehr individuell. Die in New Orleans ansässige Sue Vaughn, die 1999> mit einem Non-Hodgkin-Lymphom diagnostiziert wurde, sagt, dass viele Menschen große Unterstützungsgruppen emotional wertvoll finden, während sie in Tränen ausbrach. "Ich war so erschüttert von den Geschichten anderer Patienten, dass ich nicht zurückgehen würde", sagt Vaughn.

Stattdessen wurde Vaughn in das Einzelkommunikator-Programm von First Connection involviert, für das sie jetzt ein Freiwilliger ist. In diesem Zusammenhang sagt sie, dass sie sehr daran interessiert ist, die Geschichten anderer Menschen mit ihrer Art von Lymphomen zu hören. "Ich höre ihrer Geschichte zu, ermutige sie und erzähle ihnen meine Geschichte, wenn sie fragen", sagt sie. "Sie fühlen sich einfach besser, mit jemandem zu reden, der den Prozess durchgemacht hat." Zuletzt aktualisiert: 20.05.2009

Senden Sie Ihren Kommentar