Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Nierenkrebs und Ihre Rechte bei der Arbeit

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Von den mehr als einer Million Amerikanern, die an Krebs erkrankt sind, einschließlich Nieren Krebs, 40 Prozent sind Erwachsene im erwerbsfähigen Alter. Die meisten Menschen kehren nach der Krebsdiagnose schließlich zur Arbeit zurück, obwohl einige Krebspatienten diskriminiert werden. Glücklicherweise gibt es Bundesgesetze, die Ihre Rechte als Arbeitnehmer schützen können.

Studien zufolge gibt jeder vierte Überlebende von Krebs eine Form von Diskriminierung bei der Arbeit an. Krebsüberlebende können degradiert werden, Vorteile verlieren und sogar ihre Arbeit verlieren. Es kann dann schwierig sein, einen anderen Job zu finden. Der beste Weg, um Ihre Arbeit zu schützen, wenn Sie Nierenkrebs haben, ist Ihre Rechte zu kennen.

Nierenkrebs: Gesetze zum Schutz Ihrer Rechte

Die Amerikaner mit Behinderungen Act (ADA) schützt Sie, wenn Nierenkrebs Ihre wichtigsten begrenzt Leben Aktivitäten. Die Schmerzen, Depressionen und Müdigkeit, die mit Nierenkrebs einhergehen können, und die Nebenwirkungen der Behandlung werden erfasst, wenn sie schwerwiegend genug sind, um als Behinderung betrachtet zu werden. Hier sind einige Dinge, die Sie über Ihre Rechte im Rahmen des ADA wissen müssen:

  • Das ADA gilt nur für Unternehmen mit mindestens 15 Mitarbeitern.
  • Wenn Sie sich um einen Job bewerben, kann Ihr Arbeitgeber Sie nicht fragen Nierenkrebs, kann aber Sie über Ihre Fähigkeit fragen, die Arbeit auszuführen.
  • Wenn Sie bereits angestellt sind, kann Ihr Arbeitgeber Sie über Ihre Gesundheit fragen, aber kann Ihre Arbeit nicht wegnehmen oder Sie anders behandeln, weil Sie Nieren haben Krebs.
  • Nierenkrebs und seine Behandlung, besonders wenn Sie sich von einer Operation erholen, können Sie leicht ermüden lassen. Sie können eine Änderung Ihres Zeitplans oder eine Übertragung an eine andere Stelle im Unternehmen beantragen. Sie können auch Teilzeit oder von zu Hause aus arbeiten. Ihr Arbeitgeber ist verpflichtet, Sie aufzunehmen, solange die Änderung für das Unternehmen nicht störend ist und eine entscheidende Funktion Ihres Arbeitsplatzes nicht beeinträchtigt.
  • Ihr Arbeitgeber kann Sie bitten, Unterlagen über Ihre Nierenkrebs-bezogene Behinderung von Ihrem Arbeitgeber zu erhalten Arzt. Ihr Arbeitgeber kann Sie nicht zur Durchführung von medizinischen Untersuchungen auffordern, es sei denn, alle anderen Mitarbeiter werden gebeten, das Gleiche zu tun.
  • Wenn Sie Ihrem Arbeitgeber von Ihrem Nierenkrebs erzählen, sollten die Informationen vertraulich behandelt werden. Ihr Arbeitgeber kann anderen Mitarbeitern nicht sagen, aber kann Ihre anderen Vorgesetzten oder Erste-Hilfe-Anbieter bei der Arbeit informieren.
  • Wenn Sie längere Zeit für die Operation und Erholung danach brauchen, schützt die ADA Ihren Job.

Ein anderes Gesetz der Regierung Sie sollten wissen, ist die Familie und Medical Leave Act (FMLA). Sie verlangt von den Arbeitgebern, während eines Jahres Ihrer Beschäftigung 12 Wochen unbezahlten Urlaub wegen eines schweren Gesundheitszustandes zu leisten. Um sich zu qualifizieren, müssen Sie für ein Jahr beschäftigt sein, und das Unternehmen muss mindestens 50 Mitarbeiter haben.

Nierenkrebs: Sagen Sie Ihrem Arbeitgeber

Es kann unangenehm sein, über Ihren Nierenkrebs zu sprechen, aber es ist der beste Weg, um sich selbst und Ihren Job zu schützen. Informieren Sie sich über Ihre Rechte, bevor Sie Ihrem Arbeitgeber Ihren Gesundheitsstatus mitteilen.

Eine kleine Firma, in der die Mitarbeiter gut bekannt sind, kann eine andere Einstellung haben als eine größere, weniger persönliche. Beginnen Sie mit Ihrer Personalabteilung, um sich über die Unternehmensrichtlinien zu informieren. Vielleicht möchten Sie mit jemandem sprechen, mit dem Sie arbeiten, der ein gesundheitliches Problem hatte, um zu sehen, wie das Unternehmen reagiert hat.

Es kann auch hilfreich sein, Ihren Mitarbeitern zu sagen, dass sie es getan haben. Sie akzeptieren vielleicht die Änderungen, die Sie vornehmen, wenn sie wissen, was Sie durchmachen. Aber denken Sie daran, obwohl Ihr Chef Ihren Zustand vertraulich behandeln muss, tun dies Kollegen nicht.

Melden Sie jegliche Diskriminierung innerhalb von 180 Tagen nach der Verletzung an die US-amerikanische Equal Opportunities Commission (EEOC). Die EEOC wird untersuchen, und wenn es einen Verstoß gegeben hat, wird sie versuchen, das Problem mit Ihrem Arbeitgeber zu regeln. Wenn die EEOC und Ihr Arbeitgeber keine vernünftige Vereinbarung treffen können, kann die Agentur eine Klage einreichen oder Ihnen mitteilen, dass Sie berechtigt sind, Ihren Arbeitgeber wegen Diskriminierung zu verklagen.

Verteidige deinen Job, indem du deine Rechte kennst. In den meisten Fällen kann Ihre Arbeit durch eine gute Planung und gute Kommunikation zwischen Ihnen und Ihrem Arbeitgeber geschützt werden.Letzte Aktualisierung: 29.04.2009

Senden Sie Ihren Kommentar