Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Flüssigbiopsien: Was Lungenkrebspatientinnen wissen müssen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Ein neuer Bluttest kann einigen Lungenkrebspatienten invasive Biopsien ersparen.Shutterstock

Vor etwas mehr als einem Jahr hat die FDA den ersten "liquid biopsy" -Test genehmigt - früher als Rapid Plasma Genotyping bezeichnet - für Lungenkrebspatienten. Dieser nichtinvasive Test erlaubt Ärzten, einfach Blut zu entnehmen und die Probe auf freischwebende DNA von Krebszellen in der Probe zu untersuchen.

Der cobas EGFR-Mutationstest v2 erkennt eine Mutation namens T790M. Die Mutation tritt bei Patienten auf, die Mutationen des epidermalen Wachstumsfaktor-Rezeptors (EGFR) tragen, die bei 10 bis 35 Prozent der Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) auftreten. Die T790M-Mutation gibt Patienten eine zusätzliche Behandlungsoption, sollten EGFR-spezifische Patienten wie Tarceva (Erlotinib) und Iressa (Gefitinib) nicht mehr arbeiten.

Der Test enthält jedoch einige Einschränkungen. Es ist unwahrscheinlich, dass eine Gewebebiopsie - bei der ein Stück Tumor aus dem Körper entfernt und im Labor untersucht wird - für eine Erstdiagnose ersetzt wird. Die meisten Patienten werden immer noch zunächst eine Gewebebiopsie haben, die dann verwendet werden kann, um nach EGFR-Mutationen und anderen genetischen Variationen zu suchen, die mit Pillen abgezielt werden können.

Eine flüssige Biopsie kann auch nicht zur Tumor-PD-L1-Expression, einem anderen Tumor, verwendet werden Variation, die mit Immuntherapeutika wie Opdivo (Nivolumab) und Keytruda (Pembrolizumab) gezielt werden kann. Der Test für PD-L1-Expression erfordert eine traditionelle Biopsie, sagt Liang Cao, PhD, ein Mitarbeiter des National Cancer Institute in Bethesda, Maryland.

Und Flüssigbiopsie ist nicht so entscheidend wie Gewebebiopsie. "Die Flüssigkeitsbiopsie ist nicht perfekt empfindlich, so dass sie manchmal Mutationen übersehen kann", sagt Nathan A. Pennell, MD, PhD, Direktor des Lungenkrebs-Medizinonkologieprogramms am Taussig-Krebszentrum der Cleveland-Klinik in Ohio.

Aber Unter bestimmten Umständen kann die flüssige Biopsie der richtige Weg sein. Wer sollte danach fragen?

Patienten mit NSCLC, bei denen Krebs an EGFR-Inhibitoren der ersten oder zweiten Generation fortschreitet

Kevin M. Sullivan, MD, ein medizinischer Onkologe am Northwell Health Cancer Institute in Lake Success, New York, wird regelmäßig eingesetzt der Flüssigbiopsie-Test mit Patienten, die die EGFR-Mutation haben, aber deren Krebs noch nach monatelanger Behandlung mit einer zielgerichteten oralen Medikation für EGFR-Mutationen, wie Tarceva, fortschreitet.

"In etwa 50 Prozent dieser Fälle Patienten können eine T790M-Mutation in ihrer Krebserkrankung entwickeln, die sie gegen die oralen Medikamente resistent macht, die zuvor ihre Krankheit kontrolliert haben ", sagt Dr. Sullivan. In diesen Fällen kann der Wechsel zu Tagrisso (Osimertinib), einem Medikament gegen T790M, hilfreich sein.

Der cobas EGFR-Mutationstest umfasst Tests für die T790M-Mutation.

Bei Patienten, die die Mutation entwickelt haben, kann er nachgewiesen werden etwa 70 Prozent der Zeit, wodurch der Patient möglicherweise ein weiteres invasives Biopsieverfahren erspart ", sagt Sullivan.

Patienten mit NSCLC, die nicht genug Gewebe für Mutationstests zur Verfügung hatten

Biopsieproben können zu klein oder zu dünn sein Material für molekulare Tests, und daher kann eine flüssige Biopsie verwendet werden, um nach Mutationen zu suchen.Ein anderes Szenario, sagt Sullivan, ist, wenn der Tumor nicht leicht zu erreichen ist und eine Biopsie schwierig wäre oder ein Risiko für den Patienten darstellt Tests - nicht unbedingt nur Cobas - eine Reihe von Zeiten, wenn Gewebe nicht leicht verfügbar war und diese Tests als schnell, so dass die Behandlung kann schnell beginnen ", sagt Dr. Pennell.

Patienten mit NSCLC, die zu krank oder sonst nicht möglich sind durch eine Tis gehen Biopsieverfahren

Lungenbiopsien sind invasiv und können schmerzhaft sein. Flüssigbiopsien hingegen nicht. "Bluttests auf EGFR-Mutationen sind sehr bequem und risikoarm - nur ein Nadelstich für Blut", sagt Pennell. Eine Blutprobe von 5 Millilitern wird genommen und dann "heruntergeschleudert", um 2 Milliliter Plasma zu erhalten, das dann analysiert wird Tumor-DNA.

Patienten, die nicht die Zeit haben, auf Ergebnisse zu warten

Ergebnisse für flüssige Biopsien sind auch schneller als die für traditionelle Gewebebiopsien. Eine in der August 2016 Ausgabe von JAMA Oncology mit 180 Patienten mit NSCLC veröffentlichte Studie ergab, dass die mediane Durchlaufzeit für flüssige Biopsien drei Tage betrug, verglichen mit 12 Tagen für Gewebebiopsien bei neu diagnostizierten Patienten und 27 Tagen arzneimittelresistente Patienten. "Wenn ein Patient sehr krank ist, macht eine Woche oder zwei einen Unterschied", sagt Pennell.

Patienten, deren Tumore nicht auf Mutationen getestet wurden, als sie zum ersten Mal diagnostiziert wurden

Bei einigen Patienten wird kein Mutationstest angeboten. Wenn Sie nicht sind, sollten Sie danach fragen, sagen Experten. Manchmal sind Biopsien eingefroren worden und molekulare Tests an der gelagerten Probe können im Nachhinein durchgeführt werden, sagt Sullivan. Wenn nicht, könnte eine flüssige Biopsie wichtige Informationen darüber, welche Behandlung als nächstes zu versuchen, sagt Sullivan.Last Updated: 9/26/2017

Senden Sie Ihren Kommentar