Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Leberkrebs-Behandlung: Ein Überblick

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Primärer Leberkrebs, Krebs, der in der Leber beginnt, ist in der westlichen Welt nicht so verbreitet wie er ist in asiatischen Ländern, obwohl es auftritt. In den Vereinigten Staaten sind die meisten Krebsarten in der Leber sekundäre (metastatische) Krebserkrankungen, die in anderen Organen wie Brust- oder Lungenkrebs aufgetreten sind.

Die Behandlungen für die beiden sind unterschiedlich. Steven Sorscher, MD, ein Assistenzprofessor für Medizin in der Abteilung für Onkologie, Abteilung für medizinische Onkologie an der Washington University School of Medicine, erklärt, dass Menschen, deren Krebs sich ausgebreitet hat, keinen Leberkrebs haben. "Das würde als" metastasierendem Brustkrebs in der Leber "oder" metastasierendem Dickdarmkrebs in die Leber "bezeichnet werden", sagt Dr. Sorscher.

Leberkrebs Behandlung: metastasierendem gegenüber primären Leberkrebs

metastasierendem Krebs in Die Leber wird im Allgemeinen so behandelt, wie der ursprüngliche Krebs sein würde, wobei die gleichen Chemotherapien verwendet werden, in der Hoffnung, dass die Chemotherapie in der Lage wäre, sie zu schrumpfen.

Es gibt einige Möglichkeiten, wie ein Onkologe primären Leberkrebs behandeln kann, einschließlich Resektion (Operation zur Entfernung der kanzerösen Teile der Leber), Chemotherapie, Bestrahlung, Tumorablation oder Embolisation und sogar Lebertransplantation.

Leberkrebs-Behandlung

  • Chirurgie. Bei primärem Leberkrebs, auch bekannt als hepatozelluläre Leber Krebs, Chirurgie ist das einzige bekannte Heilmittel, sagt Sorscher. Wenn es möglich ist, den krebsartigen Teil der Leber zu resezieren, "ohne die gesamte Leber zu nehmen, ist das der übliche Ansatz, der Goldstandard. Das würde bedeuten, dass die Menge der übriggebliebenen Leber ausreicht, um den Patienten zu stützen." Natürlich muss der Krebs früh genug erfasst werden, und der Patient muss stark genug sein, um sich nach der Operation und Rehabilitation operieren zu lassen.
  • Tumorablation. Ablation bedeutet, den Tumor ohne Operation zu zerstören, und obwohl es ist keine Heilung, kann es Patienten helfen, länger zu leben. Dies kann geschehen, wenn eine Operation keine Option ist. Es ist eine lokale oder gezielte Behandlung, was bedeutet, dass die Behandlung nicht durch den ganzen Körper verläuft. Katheter werden in die Leber gefädelt, so dass Medikamente oder Bestrahlung direkt in die Krebsgebiete abgegeben werden kann.
  • Chemotherapie Dies ist keine übliche Wahl bei primärem Leberkrebs, da es sich nicht als sehr wirksam erwiesen hat durch Medikamente in Pillenform oder intravenös (systemisch durch einen Arm oder Brustvene). Aber eine Technik namens Chemoembolisation ist eine gezielte Form der Chemotherapie, bei der das Medikament direkt in die Leberarterie abgegeben wird und die Arterie dann verschlossen wird.
  • Bestrahlung. Wie eine Chemotherapie ist eine externe Strahlentherapie nicht wirksam für Leberkrebs. Mit einer gezielten Therapie direkt in der Leber, der so genannten Radioembolisierung, konnten Ärzte jedoch die Lebensdauer der Patienten verlängern, wenn sie auf die Behandlung ansprachen.
  • Transplantation. Eine Lebertransplantation ist für eine ausgewählte Gruppe von Patienten möglich Patienten mit primärem Leberkrebs. Der Krebs muss klein und enthalten sein (nicht in andere Teile des Körpers ausgebreitet). Während der Pool von Kandidaten für Lebertransplantationen zu einer Zeit sehr klein war, können sich jetzt mehr Patienten mit größeren Tumoren qualifizieren, wenn sie zuerst auf Chemoembolisation oder Radioembolisierung ansprechen. Diese Behandlungen können den Krebs soweit verringern, dass sie möglicherweise eine Lebertransplantation durchführen können. Sorscher warnt jedoch davor, dass die Warteliste für Lebern lang ist.
  • Sorafenib. Dies ist ein relativ neues Medikament im Kampf gegen Leberkrebs, obwohl es bei bestimmten Nierenkrebsarten etwas früher zugelassen wurde. Der Markenname ist Nexavar. Sorscher erklärt, dass es ein Medikament ist, das in fortgeschrittenen Stadien von Leberkrebs verabreicht wird. In einer Studie, die vor etwa drei Jahren durchgeführt wurde: "[Unter] denen, die Sorafenib erhielten, lebte die durchschnittliche Person etwa drei Monate länger als diejenigen, die Sorafenib nicht bekamen", sagt Sorscher.

Die Forschung zur Behandlung von Leberkrebs geht weiter, und hoffentlich werden die Fortschritte, die Forscher sehen, vielversprechender und langfristiger.

  • Grundlagen
  • Diagnose
  • Management
  • Alle Leberkrebs-Artikel

Zuletzt aktualisiert : 16.06.2009

Senden Sie Ihren Kommentar