Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Lungenkrebs: Welche Operation ist für Sie richtig?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Beginnen Sie mit einem großen Operationsteam, ein Krankenhaus zu finden.Getty Images

Chirurgie ist immer noch der bevorzugte Ansatz für Lungenkrebs im Frühstadium und bietet die besten Chancen auf eine vollständige Genesung. Aber auch Malignome, die sich in die Lymphknoten ausgebreitet haben, können immer noch operabel sein. "Die meisten Krebszentren werden eine Operation für Patienten mit fortgeschrittenem Krebs in Betracht ziehen", sagt Jay M. Lee, MD, der Leiter der Abteilung für Thoraxchirurgie am UCLA Medical Center in Santa Monica, Kalifornien.

Aber einmal Lungenkrebs hat sich ausgebreitet außerhalb der Brusthöhle - alles jenseits von Krebs im Stadium 3 - zielt die Operation nicht auf Heilung, sondern auf Linderung von Symptomen und auf die Eröffnung von Atemwegen.

Auch die Praxis hilft. Eine Studie, veröffentlicht in der November 2014 Ausgabe des Journal für Thorax- und Herz-Gefäßchirurgie , unter Verwendung von Daten aus der National Cancer Datenbank, fand heraus, dass postoperative 30-Tage-Sterblichkeitsraten fast doppelt so hoch waren - 3,7 Prozent gegenüber 1,7 Prozent - bei Krankenhäuser, die weniger als 10 Verfahren pro Jahr durchgeführt haben, verglichen mit Institutionen, die jährlich mehr als 30 dieser Verfahren durchführten. Wählen Sie also mit Bedacht und wählen Sie ein Krankenhaus mit erfahrenen Operationsteams.

Welche Möglichkeiten gibt es?

Thorakotomie

Eine Operation zur Entfernung eines Teils der Lunge wird als Thorakotomie bezeichnet, bei der ein 10-Zoll-Schnitt durchgeführt wird Brust. Abhängig von der Größe und dem Stadium des Krebses, davon, wo es sich befindet und wie gut die Lungen eines Patienten funktionieren, gibt es verschiedene chirurgische Optionen. Es gibt verschiedene Variationen der Thorakotomie, einschließlich:

  • Lobektomie Die Lungen haben fünf Lappen - drei rechts und zwei links. Dieses Verfahren beinhaltet das Entfernen eines gesamten Lappens, der den Krebstumor enthält. Dies ist die bevorzugte Operationsart.
  • Keilresektion Hierbei wird nur ein Teil des Lappens ausgeschnitten und wird verwendet, wenn die Patienten keine ausreichende Lungenfunktion haben.
  • Pneumonektomie Bei diesem Verfahren wird entfernt eine ganze Lunge. Dies wird nur durchgeführt, wenn es unbedingt notwendig ist, da es die Lungenfunktion beeinträchtigen kann.
  • Hülsenresektion Dieses Verfahren wird angewendet, wenn sich ein Tumor im Bronchus befindet, einem Zweig der Luftröhre. Ein Chirurg wird den Abschnitt, der den Tumor enthält, herausschnippen und dann jedes Ende der "Hülse" des Luftwegs wieder zusammennähen. Dieses Verfahren wird manchmal anstelle einer Pneumonektomie durchgeführt, um die Lungenfunktion zu erhalten.

Videoassistierte Thorakoskopie (VATS)

Stellen Sie es sich als Laparoskopie für die Lunge vor. Diese minimalinvasive Operation beruht auf der Verwendung von winzigen Instrumenten und einer faseroptischen Videokamera, die durch eine Anordnung von ½ Zoll Einschnitten anstelle eines großen Einschnitts geführt wird. Die Kamera überträgt dann Bilder der inneren Organe auf einen Fernsehmonitor, um Chirurgen zu führen.

In der Roboterchirurgie sitzen Chirurgen vor einer Konsole, die vom Operationstisch entfernt ist, mit einem vergrößerten 3-D-Bildschirm. Sie operieren, indem sie zwei Controller bewegen, die mit winzigen chirurgischen Instrumenten ausgestattete Roboterarme manipulieren. Es wird zu einer beliebten Alternative zur Thorakotomie, da es weniger invasiv ist, weniger Komplikationen hat und sich die Patienten schneller erholen. Die meisten Operationen, die über Thorakotomie durchgeführt werden können, können mit VATS durchgeführt werden. Chirurgen bevorzugen jedoch häufig eine offene Operation für eine Pneumonektomie oder eine Resektion der Hülse, da die Lunge möglicherweise nicht durch die kleine Inzision passt und die Resektion der Hülse kompliziert sein kann, sagt Dr. Lee.

Kryochirurgie

Nicht jeder ist gut Kandidat für die Operation. Einige Patienten haben eine sehr fortgeschrittene Erkrankung und sind in schlechter Verfassung oder haben eine schlechte Lungenfunktion aufgrund der Krankheit oder weil sie langjährige Raucher mit einer geringen Lungenfunktion sind. Diese Patienten können Kandidaten für eine Kryotherapie sein, bei der der Patient sediert und ein Bronchoskop durch die Luftröhre in die Lunge eingeführt wird. Chirurgen fädeln eine Sonde ein, die Gewebe durch das Bronchoskop einfrieren und in den Tumor einbringen kann. Das gefrorene Gewebe wird dann entfernt.

Nach der Operation, was können Patienten erwarten?

Lungenkrebspatienten im Stadium 1, bei denen die Operation alle Krebszellen entfernt hat, müssen sich keiner weiteren Behandlung unterziehen. In allen anderen Fällen können Patienten mit einer Bestrahlung, Chemotherapie oder Immuntherapie rechnen. Gegenwärtig wird die Immuntherapie nur Patienten im Spätstadium verabreicht, von denen einige eine bemerkenswerte Reaktion gezeigt haben, sagt Lee, der eine große klinische Studie an 15 Standorten leitet, einschließlich der UCLA, die testet, ob diese Therapien in Verbindung mit einer Operation eingesetzt werden können Rezidive verhindern.

In Zukunft könnte eine Immuntherapie allen Patienten vor der Operation verabreicht werden, sagt Lee. "Einige dieser Patienten im Frühstadium haben ein Risiko für Fernmetastasen durch die Ausbreitung mikroskopischer Zellen, die wir nicht sichtbar sehen können", sagt Lee. "Das Feld verändert sich und wir können bald Immuntherapien und andere gezielte Behandlungen vor der Operation einsetzen." Zuletzt aktualisiert: 20.10.2017

Senden Sie Ihren Kommentar