Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Lymphom reagiert nicht mehr - können wir Bexxar versuchen?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Bei meinem 59-jährigen Ehemann wurde im Juni das follikuläre Non-Hodgkin-Lymphom im Stadium 3a diagnostiziert (große Masse im Abdomen und Lymphknotenbefall am Hals und in der Brust). Nach vier Zyklen der Chemotherapie zeigte der CT-Scan eine signifikante Verringerung der Größe des Tumors (von 18 cm auf 10 cm) und keine weitere Beteiligung des Lymphsystems, und wir fuhren mit zwei weiteren Zyklen fort. Nach diesem letzten Zyklus hatte er einen weiteren CT-Scan, der keine weitere Verringerung der Bauchmasse zeigte. Er hatte diese Woche einen PET-Scan (wir haben die Ergebnisse noch nicht gesehen). Ist es üblich, dass der Tumor nicht mehr reagiert? Und wenn ja, liegt das daran, dass es gegen die Behandlung "resistent" geworden ist? Kann ein anderer, anderer Behandlungsverlauf die Reaktion der Krankheit beeinflussen? Ist das, was "refraktär" genannt wird? Wir sind daran interessiert, mehr über Bexxar zu erfahren und fragten uns, ob es genehmigt wurde oder ob es noch als experimentell gilt. Vielen Dank für Ihre Zeit.

Bei Patienten mit follikulärem Lymphom erreichen viele Patienten nach einer Chemotherapie keine vollständige Heilung der Erkrankung, insbesondere bei großvolumigen Erkrankungen (größer als 10 cm) wie bei Ihrem Ehemann. Der PET-Scan kann in dieser Situation hilfreich sein, um festzustellen, ob die aktuelle Masse aktive Erkrankung im Vergleich zu Narbengewebe darstellt.

Bei persistierender Erkrankung wäre eine zusätzliche Chemotherapie mit Standard-Front-Line-Kombinations-Chemotherapie möglich: R-CVP (Rituximab B. Cyclophosphamid, Vincristin und Prednison), R-CHOP (Rituximab, Cyclophosphamid, Doxorubicin / Hydroxydoxorubicin, Vincristin / Oncovin und Prednison) oder Fludarabin-basierte Regimes).

Die Begriffe "resistent" und "refraktär" werden manchmal synonym verwendet und Die genauen Definitionen können je nach Studie variieren. Im Allgemeinen bedeuten sie, dass die Krankheit nicht auf die Therapie angesprochen hat oder bald nach Beendigung der Therapie gewachsen ist. Für einen Patienten unter 70 Jahren kann eine Stammzelltransplantation (entweder unter Verwendung seiner eigenen Stammzellen oder von einem Spender entnommene Zellen) ebenfalls eine Option sein, wenn die Krankheit nach einer nachfolgenden Chemotherapie nicht gut anspricht.

Bexxar (Tositumomab) kann länger andauern Remission an eine kleine Untergruppe von Patienten mit refraktärem follikulärem Lymphom. Es gibt Bedenken, dass das Sammeln von Stammzellen eines Patienten nach Bexxar schwierig sein könnte, obwohl dies bei einigen Patienten erfolgreich durchgeführt wurde. Bexxar ist von der Food and Drug Administration für rezidiviertes oder refraktäres indolentes Lymphom zugelassen.

Erfahren Sie mehr im Everyday Health Lymphom Center.

Aktualisiert: 14.04.2008

Senden Sie Ihren Kommentar