Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Lymphom Behandlung Hubby in Mr. Hyde

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Als mein Mann wegen Hodgkin-Krankheit behandelt wurde, Ich sah eine große Veränderung in seinem Verhalten. Er wurde aggressiv und voller Wut. War das wegen der Drogen, die er nahm? Er war erst 48, als er zum ersten Mal mit Chemotherapie begann und relativ gesund war, deshalb bekam er eine sehr starke Dosis. Er unterzog sich später einer Knochenmarktransplantation und Bestrahlung. Er versuchte währenddessen eine positive Haltung zu bewahren, aber er war oft sehr wütend auf mich. War es wegen der Drogen?

Manchmal Steroide wie Decadron (Dexamethason) oder Prednison, die Teil einiger Chemotherapieschemata für Morbus Hodgkin sind, oder für Übelkeit verwendet werden können, können dazu führen, dass Patienten vorübergehend aggressiv werden, während sie das nehmen Medikation. In der Regel verursachen Chemotherapie und Bestrahlung diese Art von Verhaltensänderungen jedoch nicht.

Der Stress bei solchen aggressiven Behandlungen kann enorm sein, und ich denke, es lohnt sich, die Möglichkeit von Depressionen oder Angstzuständen mit einem Psychiater zu untersuchen, Therapeut oder Sozialarbeiter. Wenn sich Ihr Ehemann mit einer solchen Idee nicht wohl fühlt, möchten Sie vielleicht sehen, ob sein Onkologe den Vorschlag macht (und nicht Sie). Der Onkologe kann so weit gehen zu sagen, dass dies Routine für Menschen ist, die sich einer solchen Behandlung unterziehen.

Erfahren Sie mehr im Everyday Health Lymphoma Center.

Letzte Aktualisierung: 8.6.2007

Senden Sie Ihren Kommentar