Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

ÜBerwindung sexueller Funktionsstörungen bei Leukämie

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Die physischen und emotionalen Auswirkungen der Leukämiebehandlung können Ihnen den Wind aus den Segeln nehmen ein gesundes Sexualleben. Schließlich ist es schwer, in die richtige Stimmung zu kommen, wenn man die meiste Zeit krank und müde ist, oder sich zu fragen, ob dein Partner dich immer noch attraktiv findet.

Viele Krebspatienten haben Intimitätsprobleme: Zumindest 40 Prozent der Menschen Krebsbehandlungen erleben eine Art von sexueller Dysfunktion. Das häufigste Problem ist ein Verlust des Verlangens.

Mit der Zeit, dem Verständnis und der Kommunikation ist es jedoch möglich, Intimität in Ihre Beziehung zurückzubringen.

Sexuelle Dysfunktion und Leukämiebehandlung

Leukämiebehandlungen, einschließlich Chemotherapie und Strahlung kann zu körperlichen und seelischen Problemen führen, die bei Männern und Frauen zu sexuellen Funktionsstörungen führen. Chemotherapie Nebenwirkungen, wie Übelkeit und Müdigkeit, können Menschen zu schwach oder desinteressiert machen, um Sex zu haben.

Am Anfang wird eine Person mit Leukämie ihre ganze Energie verwenden, um am Überleben zu arbeiten, sagt AnneMarie Clemente, ein klinischer Sozialarbeiter bei das Krebszentrum der Universität von Virginia in Charlottesville. Für gewöhnlich ist nichts mehr übrig, sagt sie.

Wenn die Chemotherapie endet, fühlen sich die Menschen besser und der Wunsch nach Sex normalisiert sich.

Bei Männern, Chemotherapie oder Komplikationen nach einer Knochenmarktransplantation (Transplantat) -versus-Host-Krankheit) kann zu niedrigen Testosteronspiegeln führen, die zu einem Verlust des Verlangens und möglicherweise erektiler Dysfunktion führen.

Bei Frauen ist vaginale Trockenheit eine häufige Chemotherapie-Nebenwirkung und kann schmerzhaften Sex verursachen. Strahlung in den Beckenbereich oder Chemotherapie kann frühe Menopause bringen. Graft-versus-Host-Krankheit, eine Krankheit, bei der transplantierte Zellen normale Patientenzellen angreifen können, kann eine Verengung der Vagina verursachen. Und seien Sie nicht überrascht, wenn Sie häufigere Hefeinfektionen entwickeln; Sie sind bei der Chemotherapie häufig und können beim Geschlechtsverkehr zu Verbrennungen führen.

Chemotherapie kann bei Personen, die sie zuvor hatten, zu einem Aufflammen von Genitalherpes oder Warzen führen.

Nebenwirkungen der Chemotherapie wie Gewichtsveränderungen oder Haarausfall kann dich unattraktiv fühlen lassen. Besonders Frauen brauchen Zeit, sich an ihr verändertes Selbstbild anzupassen, sagt Clemente. Frauen sagen oft: "Ich fühle mich nicht wie ich, ich fühle mich nicht hübsch, ich fühle mich nicht sexuell", trotz der Zusicherungen ihres Partners, sagt sie.

Kommunikation ist der Schlüssel

Die gute Nachricht ist " Die meisten intakten Paare finden einen Weg, die Intimität am Leben zu erhalten ", sagt Clemente. "Sei nett zueinander" und versuche so viele Dinge wie möglich "normal" zu halten, schlägt sie vor. Zum Beispiel, wenn Sie die Füße Ihrer Frau jeden Abend massieren, bevor sie an Leukämie erkrankt ist, machen Sie weiter, sagt Clemente. Hier sind einige weitere Vorschläge:

  • Diskussion. Stille kann in manchen Situationen golden sein, aber nicht in dieser. Das Zurückziehen kann als nicht sorgfältig interpretiert werden. Oft "hören die Leute auf, aus Angst zu reden", sagt Clemente. Beide Partner müssen sich über Ängste, Gefühle und Sorgen öffnen.
  • Schreiben Sie auf. Schreiben Sie Ihre Gedanken in eine Notiz oder einen Brief, wenn Sie sich dadurch wohler fühlen.
  • Verwenden Sie die Berührung. Vielleicht kuscheln und sehen, wohin es führt. "Berührung ist eine sehr kraftvolle Sache", sagt Clemente.
  • Versuchen Sie etwas anderes. Wenn Sie Lust auf Geschlechtsverkehr haben, experimentieren Sie mit verschiedenen Positionen, die weniger Druck auf zarte Gelenke ausüben können. Wenn Sie noch keinen Geschlechtsverkehr haben können, sagen Sie es Ihrem Partner. Du könntest sie auf andere Weise befriedigen können.
  • Sei ehrlich. Manchmal haben Menschen Angst, als Geliebte zu versagen. Vielleicht haben Sie Angst, dass Sie nicht in der Lage sind, eine Erektion aufrechtzuerhalten oder einen Orgasmus zu erreichen - lassen Sie Ihren Partner wissen.
  • Erforschen Sie neue Möglichkeiten. Manchmal verändert Krebs oder Behandlung, wie Sie erregt sind. Ziehe in Betracht, mit dir selbst zu experimentieren und herauszufinden, was jetzt funktioniert.
  • Sprechen Sie mit einem Therapeuten. Clemente sagt, dass Paare mit einem Sexualtherapeuten sprechen müssen, wenn sie wirklich anfangen, mit sexueller Dysfunktion zu kämpfen. Manchmal gab es Probleme vor der Leukämie, die noch behandelt werden müssen.

Und sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Behandlungsmöglichkeiten. Für Männer umfassen diese Optionen verschreibungspflichtige Medikamente, Geräte zur Verbesserung der Erektion und möglicherweise Testosteron-Ersatz. Für Frauen kann ein Gleitmittel auf Wasserbasis oder eine vaginale Feuchtigkeitscreme helfen, Sex angenehmer zu machen. Ärzte können Hormone oder andere Mittel verschreiben, um die Ausdünnung der Scheidewände, Trockenheit und andere Probleme zu verbessern.

Menschen mit Leukämie oder einem anderen Krebs "kämpfen sehr hart um eine Tasche des Lebens zu finden, die kein Krebs ist", sagt Clemente. Bleiben Sie in Verbindung: Bringen Sie Blumen mit nach Hause oder kochen Sie das Abendessen, auch wenn Sie alle Daumen in der Küche haben. Die kleinsten Dinge sagen manchmal am lautesten zu deinem Partner, sagt sie.Letzte Aktualisierung: 1/4/2011

Senden Sie Ihren Kommentar