Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Vorbereiten für Ihren ersten Arztbesuch

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Die Diagnose Krebs bei Mund, Kopf oder Hals kann stressig und verwirrend sein. In der Tat zeigen Studien, dass Menschen nach einer Krebsdiagnose an weniger als die Hälfte dessen denken, was ihre Ärzte sagen. Neben der Erstellung einer Liste von Fragen ist es eine gute Idee, ein Familienmitglied oder einen engen Freund zu Ihrem ersten Arztbesuch mitzubringen.

Mund-, Kopf- und Halskrebs erfordert normalerweise einen Teamansatz für die Behandlung und Genesung. Gene Alford, Facharzt für Plastische und Rekonstruktive Chirurgie am Methodist Hospital in Houston, sagt, die erste Frage an Ihren Arzt lautet: "Nehmen Sie an einem Tumorboard oder einem multidisziplinären Krebsbehandlungsteam teil, das einen Onkologen, einen Strahlentherapeuten hat , Kopf- und Halschirurg, Gesichtschirurg oder plastischer Chirurg, Sprachpathologe, Pathologe, Sozialarbeiter, Krankenschwestern, Zahnarzt oder Oralchirurg? "

" Kopf-Hals-Krebs macht nur 3 Prozent der Krebsdiagnosen aus Brauchen Sie ein Team von Experten, um es erfolgreich zu behandeln, nicht jemand, der im Kopf-Hals-Krebs plantschen ", sagt Guy Petruzzelli, MD, ein Hals-Nasen-Ohren-Spezialist im St. Joseph Hospital in Chicago.

Die Grundfragen nach der mündlichen , Kopf- und Hals-Krebs-Diagnose

Nach einer Krebsdiagnose werden Sie viele Fragen an Ihren Arzt stellen müssen. Es könnte eine gute Idee sein, dass ein geliebter Mensch die Liste der Fragen behält und die Antworten aufschreibt.

Hier sind einige grundlegende Fragen:

  • Wie ist das Stadium meines Krebses?
  • Was sind meine Behandlungsmöglichkeiten? ?
  • Welche Behandlungsoption gibt mir die beste Chance auf vollständige Genesung mit dem geringsten Funktionsverlust?
  • Welche Risiken und Nebenwirkungen gibt es bei jeder Behandlungsoption?

Spezifische Fragen nach Mund-, Kopf- und Hals-Krebs Diagnose

Zu ​​den Krebsarten, die unter dem Oberbegriff von Mund-, Kopf- und Halstumoren stehen, gehören Krebserkrankungen des Kehlkopfes oder der Sprechblase; Speicheldrüsen; Nasenhöhle (die Luftpassage hinter der Nase) und Nasennebenhöhlen (kleine Hohlräume um die Nase, die Luft befeuchten Sie atmen); und nasopharyngeal (ein Bereich direkt hinter der Nase und gerade zurück zum Schädel). Abhängig von der Diagnose haben Sie spezifische Fragen zur Art der Behandlung, die Sie erhalten.

Die verfügbaren Behandlungsmethoden sind Operation, Strahlentherapie und Chemotherapie. Jede bringt ihre eigenen Fragen mit sich:

Chirurgie. Karzinome des Kehlkopfes oder des Stimmkastens, Hypopharynx und Speicheldrüsen sind Beispiele für Kopf-Hals-Karzinome, die eine spezielle Operation erfordern können. Bei Kehlkopfkrebs fragen Sie, ob Ihre Sprachfunktion gespeichert werden kann. Bei Speicheldrüsenkrebs fragen Sie nach dem Risiko von Nervenschäden. Wenn eine Operation zu Funktionsverlust oder Deformierung führen kann, schlägt Dr. Alford vor zu fragen: "Ist eine funktionelle und kosmetische Rekonstruktion eine Option, die mir zum Zeitpunkt meiner Tumorentfernungsoperation zur Verfügung steht?"

Für die Kopf-Hals-Krebsoperation, don ' Ich habe Angst, deinen Arzt zu fragen, wie viele dieser Operationen er gemacht hat. "Wenn Ihr Arzt nicht mindestens einen pro Monat macht, sollte er das wahrscheinlich gar nicht machen", sagt Dr. Petruzzelli.

Röntgenbehandlung. Röntgenbehandlung oder Strahlentherapie , kann die primäre Art der Behandlung von Nasenhöhle und Nasennebenhöhlenkrebs und für Nasen-Rachen-Krebs sein. "In den letzten 10 Jahren gab es enorme Fortschritte in der Strahlentherapie. Die intensitätsmodulierte Strahlentherapie (IMRT) ermöglicht es uns, Kopf- und Halskrebs viel effektiver und mit viel weniger Nebenwirkungen als zuvor zu behandeln", sagt Nisar Syed, MD, Ärztlicher Leiter der Radioonkologie am Long Beach Memorial Medical Center in Kalifornien.

Wenn Sie bei Kopf- und Halskrebs mit Strahlentherapie behandelt werden, "fragen Sie, ob Ihr Strahlentherapiezentrum eine bildgestützte IMRT verwendet", sagt Dr. Syed.

Chemotherapie. Mund- und Rachenhöhlen-Kopf-Hals-Karzinome werden normalerweise mit einer Kombination von Behandlungen behandelt, die eine Chemotherapie einschließen können. Das Medikament Cetuximab (Erbitux) ist nur das erste einer neuen Art von Krebs-Medikament vor kurzem von der Food and Drug Administration für Kopf-Hals-Tumoren zugelassen. Erbitux blockiert die Aktivität einer Substanz namens epidermalen Wachstumsfaktor, die für einige Krebszellen benötigt wird, um zu wachsen. Überprüfen Sie, ob Ihr Arzt mit diesen neuen Medikamenten vertraut ist und ob sie für Ihre Behandlung nützlich sein könnten.

Bei einer Krebsdiagnose, haben Sie keine Angst, nach etwas zu fragen

"Es gibt keine solche Sache wie eine schlechte Frage ", sagt Alford. Er drängt sogar Patienten, ihren Arzt zu fragen: "Wohin würden Sie ein Familienmitglied mit der gleichen Bedingung zur Behandlung schicken?" Zuletzt aktualisiert: 20.01.2009

Senden Sie Ihren Kommentar