Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Steroidgebrauch und Leberkrebs

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Obwohl gut dokumentierte Berichte über Steroide mit Leberkrebs sind selten, wie mehr Athleten Drogen zu verwenden verbessern ihre Leistung oder bauen ihren Körper, viele Arten von gefährlichen Nebenwirkungen durch den Missbrauch von anabolen Steroiden werden bekannt - und die Ereignisse werden immer häufiger.

Vor kurzem gab es viele Instanzen in den Nachrichten über berühmte Athleten und Performance- Verstärkung Drogen, manchmal auch als "Doping" bezeichnet. In den meisten Fällen sind die Drogen, die verwendet werden, anabole Steroide. Diese Medikamente sind Steroide, die sich wie das männliche Hormon Testosteron verhalten. In den Vereinigten Staaten ist es illegal, anabole Steroide ohne Rezept zu verwenden.

"Anabole Steroide sind männliche Hormone, die verwendet werden können, um die Muskelmasse zu erhöhen. Wenn diese Drogen missbraucht werden, können sie viele Nebenwirkungen haben, einschließlich der Leber Schäden ", merkt George Y. Wu, MD, PhD, ein Professor der Medizin, Leiter der Hepatologie-Abteilung, und Herman Lopata Stuhl in Hepatitis-Forschung an der University of Connecticut Medical Center in Farmington.

Leberkrebs: Was anabole Steroide Kann behandeln

Anabole Steroide werden auf ärztliche Verordnung bestimmte Erkrankungen behandeln, bei denen aus gesundheitlichen Gründen eine Erhöhung der Knochenstärke und der Muskelmasse erforderlich ist. Diese Medikamente können in folgenden Fällen hilfreich sein:

  • Verzögerte Pubertät
  • Testosteronmangel
  • AIDS-bedingte Schwäche

Leberkrebs: Anabole Steroid-bedingte Leberschädigung

Leberschaden durch anabole Steroide kann verursachen einen Zustand namens Cholestase. Mit diesem Zustand kann Galle, eine Verdauungsflüssigkeit, die in Ihrer Leber gebildet wird, nicht dorthin gelangen, wo sie hingehört und in Ihr Blut austritt. Symptome sind:

  • Juckreiz
  • Übelkeit
  • Appetitlosigkeit
  • dunkler Urin
  • Gelbsucht - die Gelbfärbung von Augen und Haut

Leberschäden treten auf, wenn Enzyme, sogenannte Aminotransferasen, austreten von beschädigten Leberzellen in Ihren Blutkreislauf.

Ein weiterer wichtiger Punkt über anabole Steroide: Sie können süchtig machen. Diese Steroide können Steroid Verlangen verursachen, die zu der Notwendigkeit für häufigere und höhere Drogendosen führt. Es wurde gezeigt, dass Leberschäden mit den kumulativen Effekten einer höheren und häufigeren Anwendung zusammenhängen.

Leberkrebs: Kann Anabole Steroide das verursachen?

Dr. Wu sagt, dass es Berichte gibt, die ein leicht erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Leberkrebs bei Langzeitanwendung von hochdosierten anabolen Steroiden zeigen. Er sagt jedoch, "die wissenschaftlichen Beweise, die eine Ursache-Wirkungs-Beziehung stützen, sind schwach."

Aber diese Steroide verursachen bekanntlich Tumore, die sich in der Leber bilden. Genannten Leberadenome, diese Tumoren sind nicht bösartig. Sie sind jedoch gefährlich, weil sie reißen und schwere Blutungen in der Leber verursachen können. Es wurde über mehrere Todesfälle berichtet, die durch Blutungen aus rupturierten Leberadenomen verursacht wurden. Die Verbindung zwischen Leberadenomen und anabole Steroide bei Sportlern nimmt zu. Kürzlich wurde ein Fall eines Leberadenoms berichtet, das zu Leberkrebs wurde.

Leberkrebs: Anabole Nebenwirkungen

Obwohl es keinen starken Zusammenhang zwischen Leberkrebs und anabolen Steroiden gibt, gibt es starke Hinweise auf ernsthafte Leberschäden. Andere Nebenwirkungen von anabolen Steroiden sind:

  • Bluthochdruck
  • Erhöhte schlechte Cholesterinwerte
  • Stimmungsschwankungen
  • Aggressives Verhalten
  • Unfruchtbarkeit bei Männern
  • Menstruationsanomalien bei Frauen

Wenn Sie Sind Sie ein Athlet oder ein Bodybuilder und Sie sind versucht, anabole Steroide zu verwenden, denken Sie, dass neben den rechtlichen und sozialen Risiken beteiligt sind, können diese Medikamente lebensbedrohende medizinische Komplikationen verursachen und tun.Letzte Aktualisierung: 16.06.2009

Senden Sie Ihren Kommentar