Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

10 Dinge, die Ihr Arzt Ihnen über Gewichtsverlust Chirurgie nicht sagen wird

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Dimitri Otis / Getty Images

Wenn Sie Wenn Sie eine Operation zur Gewichtsreduktion erwägen, gibt es eine gute Chance, dass Sie von einem Arzt, dem Sie vertrauen, viel prä- und postoperative Unterstützung erhalten. Aber das ist nicht immer der Fall, und für viele Menschen, die diese Art von Verfahren haben, kann das Leben nach der Operation voller Überraschungen sein - die guten, die schlechten und sogar die geradezu peinlich. Wenn Sie darüber nachdenken, sich einer Adipositaschirurgie zu unterziehen, sind hier einige Dinge zu beachten, die der Arzt vergessen sollte zu erwähnen.

1. Sie können nach der Operation sehr depressiv werden.

Es gibt einen nachgewiesenen Zusammenhang zwischen Adipositas und Depression, und während die Mehrheit der Patienten, die sich einer bariatrischen Operation unterziehen, insgesamt eine Verbesserung ihres Wohlbefindens nach der Operation erleben, können sich Depressionen verschlimmern etwas. Forscher der Yale University veröffentlichten eine Studie im Obesity Journal, in der 13 Prozent der untersuchten Patienten einen Anstieg des Beck Depression Inventory - eine numerische Bewertung, die das Essverhalten, Selbstwertgefühl und soziale Funktion misst - sechs bis zwölf Monate nach Magenbypass berichteten Operation, ein Zeitrahmen, den die Autoren schließen, ist ein wichtiger Zeitraum, um auf Depressionen und damit verbundene Symptome zu beurteilen.

2. Überschüssige Haut kann ein Problem sein - und korrigierende Chirurgie ist teuer.

Obwohl der Gewichtsverlust nach der Operation schrittweise genug sein kann, dass Ihr Körper und Ihre Haut langsam anpassen können, sind viele Menschen mit einem solchen Überschuss, dass es erfordert kosmetische Chirurgie zu reparieren. Und wenn es nicht für medizinisch notwendig erachtet wird (z. B. ein Überschuss an hängender Haut, die einen Hautausschlag oder eine Infektion verursacht), wird Ihre Versicherung die Rechnung nicht bezahlen. Nach Angaben der American Society of Plastic Surgeons im Jahr 2013 durchgeführt Mitglied Chirurgen fast 42.000 Körperformung Operationen - Umformung von Brüsten, Armen, Oberschenkeln und Mägen - für Patienten, die erhebliche Mengen an Gewicht verloren. Body Contouring-Operationen können zwischen $ 4.000 und viel, viel höher kosten.

3. Sie werden mehr kacken - viel mehr.

Rund 85 Prozent der Patienten, die sich einer Operation am Roux-en-Y-Magenbypass (RNYGB) unterziehen, werden an einem bestimmten Punkt postoperativ extreme Durchfälle von Durchfall erleben, bekannt als Dumping-Syndrom. entsprechend der amerikanischen Gesellschaft für metabolische und bariatric Chirurgie (ASMBS). Es ist in der Regel das Ergebnis von schlechten Ernährungsgewohnheiten (einschließlich raffinierten Zucker, frittierten Lebensmitteln und einigen Fetten oder Milchprodukten) und kann leichte bis schwere Symptome haben, die auch Schwitzen, Rötung, Benommenheit, Verlangen zu liegen, Übelkeit, Krämpfe, und aktive hörbare Darmgeräusche. Klang wie ein Albtraum? Leider ist das nicht alles: Stuhlgang, Verstopfung und peinliches Gas (oder wie Experten darauf verweisen, Malodorus flatus) sind weitere häufige Beschwerden nach der Operation.

4. Es könnte Ihr Risiko für Alkoholkonsum oder Missbrauch erhöhen.

Eine Studie in JAMA veröffentlicht untersucht Menschen, die Magen-Bypass-Operation ein, drei, sechs und 24 Monate nach der Operation hatte und festgestellt, dass Patienten Risiko für erhöhten Alkoholkonsum nach der Verfahren war signifikant höher. Dies kann daran liegen, dass die Patienten einen höheren Spitzenalkoholspiegel haben und diese Werte nach einer bariatrischen Operation schneller erreichen, obwohl andere Theorien existieren, um die Verbindung zu erklären.

5. Sie werden immer noch diese Fitness-Studio-Mitgliedschaft benötigen.

Viele Ärzte werden Patienten auf eine richtige postoperative Diät beraten, um Gewichtsabnahme Erfolg nach der Operation zu fördern, aber das ist nicht die einzige Änderung des Lebensstils Patienten zu machen haben. Die Adipositas-Aktions-Koalition empfiehlt, dass, sobald ein Patient durch seinen oder ihren Arzt für die Einführung von körperlicher Aktivität in den Alltag entlastet wurde, schrittweise bis zu 60 Minuten an sechs Tagen pro Woche trainiert werden kann, um den postoperativen Gewichtsverlust zu fördern. Mit anderen Worten, glaube nicht, dass du leicht davonkommst; Diese Operation ist keine schnelle Lösung.

6. Sie müssen sich von Soda verabschieden.

Das ist richtig: kohlensäurehaltige Getränke sind ein großes No-No, weil sie Luft in Ihren Bauch einführen und Gas erzeugen, das Druck auf Ihren Magen ausüben und ihn unnötig dehnen kann. Dadurch werden die Operationsergebnisse rückgängig gemacht. Anstelle von Soda, trinken Sie viel und viel Wasser, da Austrocknung der häufigste Grund für die Rückübernahme eines Patienten in das Krankenhaus ist, laut der ASMBS.

7. Es könnte Ihre Ehe belasten.

Eine drastische physische Transformation kann zu einer Vielzahl von emotionalen Veränderungen führen, die nicht nur Sie, sondern auch Ihre Beziehungen beeinflussen können. Mindestens eine Studie hat einen Anstieg der Scheidungsraten bei Paaren mit einem bariatrischen Operationspartner festgestellt, insbesondere im ersten Jahr nach der Operation. Neben einer guten postoperativen medizinischen Versorgung müssen Sie möglicherweise auch nach einer emotionalen Betreuung für Sie und Ihren Ehepartner suchen - entweder durch Beratung mit einem Therapeuten oder durch den Beitritt zu einer Selbsthilfegruppe, die die negativen Auswirkungen auf Ihre Beziehungen begrenzen kann .

8. Sie könnten ein Kandidat für neue hunger-controlling-Gerät, das Fettleibigkeit zu behandeln sein.

Die FDA genehmigt gerade ein neuartiges Herzschrittmacher-ähnliche Gewichtsverlust Gerät namens Maestro-aufladbares System, das hilft, den Appetit zu unterdrücken durch elektronische senden Impulse an den Nerv des Körpers, der Hunger an das Gehirn kommuniziert. Obwohl weniger invasiv als bariatrische Chirurgie, erfordert das Gerät eine einstündige ambulante Operation, um das Gerät in den Bauch des Patienten zu implantieren. Da es noch nicht überall verfügbar ist, und Gewichtsverlust Ergebnisse sind nicht annähernd so beeindruckend wie Adipositaschirurgie, kann es nicht Ihre Notwendigkeit für bariatrische Chirurgie ersetzen; Dennoch könnte es eine gute Option für schwer übergewichtige Patienten sein, die Hilfe benötigen, um ein Gewicht zu erreichen, bei dem sie bariatrisch operiert werden können, oder für diejenigen, die Hilfe bei der postoperativen Gewichtskontrolle benötigen. Es lohnt sich, mit Ihrem Arzt zu sprechen.

9. Die Risiken einer Operation sind gering im Vergleich zu gar nichts.

Obwohl Gewichtsverlust Chirurgie den Ruf hat, riskant zu sein, haben sich die Verfahren im Laufe der Jahre verbessert und sind jetzt viel sicherer; Die ASMBS berichtet, dass die Wahrscheinlichkeit einer schweren Komplikation nur 4,3 Prozent beträgt. Die Risiken, übergewichtig zu bleiben - Herzkrankheiten, Diabetes, Schlaganfall und sogar Tod - sind weitaus gefährlicher.

10. Die meisten Leute sagen, dass sie es sofort wieder tun würden.

Obwohl Erfolg ein langfristiges Projekt für Patienten ist, die sich diesem ernsten Verfahren unterziehen, sagen die meisten Leute, wenn sie in der Zeit zurückgehen könnten, würden sie wählen die Operation wieder. Viele Menschen berichten, dass sie sich nach der Operation und der nachfolgenden Gewichtsabnahme besser fühlen, aktiver sind und weniger Medikamente einnehmen, um die Komplikationen der Fettleibigkeit zu behandeln - all das kann die Lebensqualität eines Menschen erheblich verbessern. Letzte Aktualisierung: 27.02.2015

Senden Sie Ihren Kommentar