Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Was ist eine bipolare Störung?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

TRANSKRIPT:

Sanjay Gupta, MD, Everyday Health: Was ist bipolare Krankheit, wie definieren Sie es?

Katherine Burdick, PhD, Associate Professor, Psychiatrie, Die Icahn School of Medicine am Berg Sinai: Bipolare Störung ist weitgehend von unterschieden Major Depression, weil es das hat, was sie als beide Pole bezeichnen, sowohl die Depression als auch die akute Manie. Sie sehen Schwankungen zwischen Patienten, die Euphorie oder erhöhte Reizbarkeit und sehr erhöhte Energieniveaus, Mangel an Schlafbedürfnis haben, die Seite dessen, worüber wir nachdenken, ist Manie, im Gegensatz zu dem genauen Gegenpol, der die Depression ist. Es handelt sich um eine episodische Krankheit, was wir sehen, sind Patienten, die akute Perioden haben, gefolgt von mindestens einigen Perioden der Genesung.

Dr. Gupta: Gibt es ein bestehendes Fahrradmuster?

Dr. Burdick: Wenn wir unbehandelt sind, sehen wir Episoden von Depressionen, die durchschnittlich neun Monate dauern. Bei adäquater Behandlung kann es viel kürzer sein. Manien dagegen neigen dazu, etwas kürzer zu dauern, aber sie neigen auch dazu, im Leben der Patienten störender zu sein. Wir wissen, dass, wenn Manie die erste Episode ist, der Verlauf Ihrer Krankheit von Manie dominiert wird. Sie haben mehr manische Episoden als depressive Episoden, und das Gegenteil ist der Fall.

Dr. Gupta: Wer ist der typische Patient und wann beginnen die ersten Symptome?

Dr. Burdick: Die kurze Antwort ist, dass es keinen typischen Patienten gibt. Was wir zu sehen neigen, ist ein Ausbruch irgendwo um die Mitte der 20er Jahre. Viele Patienten machen sehr, sehr gut in der Schule den ganzen Weg durch die High School. Probleme treten irgendwann auf, entweder im späten College oder sogar in den Anfängen des ersten Jobs, den sie nach dem College haben können.

Dr. Gupta: Bipolar 1 und Bipolar 2. Was sind die Unterschiede?

Dr. Burdick: Also sind die Unterschiede eher die Schwere der Manie, ob ein Patient jemals erlebt, was wir für eine ausgewachsene Manie halten. Patienten mit bipolarer 2 entwickeln niemals diese volle Manie.

Dr. Gupta: Jemand wurde diagnostiziert und es ist eine klare Diagnose. Müssen sie Medikamente einnehmen?

Dr. Burdick: Die meisten Ärzte würden argumentieren, dass ein Patient, der einmal bipolar diagnostiziert wurde, Medikamente einnimmt und für den Rest seines Lebens Medikamente einnimmt. Es gibt Patienten, die Medikamente gut vertragen. Sie sind nicht Ihr typischer Patient mit bipolarer Störung.

Dr. Gupta: Wenn jemand sehr fleißig ist, wenn er seine Medikamente nimmt, was können Sie ihm in Bezug auf das Leben sagen, das er haben wird?

Dr. Gupta: Wenn Patienten früh auf Medikamente reagieren und viele Patienten dies tun, ist dies ein guter Prädiktor für ein gutes Ergebnis.Letzte Aktualisierung: 15.09.2014

Senden Sie Ihren Kommentar