Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

10 Wissenswertes über Wärme und Gesundheit

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Schützen Sie sich vor Hitzschlag, indem Sie hydratisiert bleiben.Alamy

Fast Facts

Schweiß ist ein Werkzeug, mit dem Ihr Körper seine Innentemperatur senkt: Wenn es verdunstet, hilft es, Sie abzukühlen.

Überhitzung kann gefährlich sein und möglicherweise zu Hitzeausbrüchen oder Hitzschlag führen.

Einige Gesundheitszustände wie MS und Hepatitis C können Sie anfälliger für Hitzeerkrankungen machen.

Bei allen Wetterbedingungen arbeitet der Körper hart um eine normale Temperatur von 98,6 Grad beizubehalten. Wenn die Temperaturen drastisch sind, ob es ein heißer Sommertag oder ein friger Wintermorgen ist, kann es für Ihren Körper noch schwieriger sein, diese ideale Temperatur zu halten.

"Der menschliche Körper produziert auch in Ruhe viel Wärmeenergie, "Sagt Eric Büte, MD, medizinischer Direktor von AFC / Ärzte Express in Sarasota, Florida. Wenn es kühl ist, wird dein Körper diese Wärme durch Strahlung ausstoßen. "Die Wärme strahlt einfach vom Körper in die umgebende Luft ab", erklärt Dr. Büte.

Wenn es heiß ist, schwitzt der Körper, um Sie kühl zu halten. Schweiß kommt an die Oberfläche Ihrer Haut. Wenn es verdunstet, fühlst du dich kühler. Wenn es draußen feucht ist, verdampft das Schwitzen auf der Hautoberfläche, da die Luft bereits mit Feuchtigkeit gesättigt ist. Deshalb sagen Leute oft, dass es nicht die Hitze ist, sondern die Feuchtigkeit, die es unerträglich macht, an einem heißen Tag draußen zu sein - aber beide spielen eine Rolle bei der Überhitzung deines Körpers.

Was du wissen musst

Hier sind 10 wichtig Fakten über Hitze und Gesundheit:

  1. Extreme Hitze ist gefährlich . In einem typischen Jahr sterben laut dem National Weather Service sogar 175 Amerikaner an extremer Hitze.
  2. Männer schwitzen mehr als Frauen . Während Frauen laut der amerikanischen National Library of Medicine mehr Schweißdrüsen haben, sind männliche Schweißdrüsen aktiver, was dazu führt, dass sie mehr schwitzen. Je mehr Sie schwitzen, desto leichter können Sie dehydrieren, was zu anderen Gesundheitsproblemen führen kann, sagt Buete.
  3. Laut der International Hyperhidrosis Society haben Menschen rund 4 Millionen Schweißdrüsen in ihrem ganzen Körper . Es gibt zwei Arten von Schweißdrüsen: ekkrine und apokrine. Beide produzieren Flüssigkeiten. Der Bereich des Gehirns, der als Hypothalamus bekannt ist, steuert Ihre Körpertemperatur, indem er die Schweißabgabe und den Blutfluss zur Haut reguliert. Der üble Geruch, der mit dem Schweiß verbunden ist, kommt von den apokrinen Drüsen, die in den Achselhöhlen und im Genitalbereich gefunden werden; der Schweiß dieser Drüsen produziert einen Geruch, wenn er mit Bakterien auf der Haut in Berührung kommt.
  4. Eine Erschöpfung tritt auf, wenn der Körper überhitzt. Warnzeichen für Hitzeerschöpfung: Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit, starkes Schwitzen und Kopfschmerzen. Um die Hitzeerschöpfung zu behandeln, ist es wichtig, an einen kühlen Ort zu gehen, viel Wasser zu trinken, ein kühles Bad zu nehmen oder eine kalte Kompresse zu verwenden.
  5. Überhitzung kann zu Hitzschlag führen, was ernst und lebensgefährlich sein kann -bedrohlich. Hitzschlag kann auftreten, wenn Ihre Körpertemperatur 104 Grad erreicht; An diesem Punkt kann Ihr Körper die Temperatur nicht selbst regulieren, laut der American Academy of Family Physicians. Anzeichen dafür, dass Sie einen Hitzschlag haben, sind Muskelkrämpfe, schneller Herzschlag, Erbrechen, gerötete Haut, Kopfschmerzen und geistige Verwirrung. Rufen Sie 911 an, wenn Sie sehen, dass jemand diese Symptome erlebt. Wie bei der Hitzeerschöpfung sollte jemand, der einen Hitzschlag erleidet, an einen kühleren Ort gebracht und mit einem Bad aus kaltem Wasser oder Kompressen abgekühlt werden.
  6. Sie können sich vor Hitzschlag schützen, indem Sie hydratisiert halten. "Trink, bevor du durstig bist", sagt Büte. Bei extremer Hitze sollten Koffein und Alkohol am besten vermieden werden, empfiehlt die American Academy of Family Physicians. Tragen Sie lockere Kleidung, damit die Luft beim Training um Sie herum zirkulieren kann, und vermeiden Sie es, sich während der heißesten Tageszeit von 11 bis 16 Uhr im Freien zu bewegen. Plane stattdessen dein Training so nah wie möglich an Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang.
  7. Säuglinge und Kleinkinder haben aus verschiedenen Gründen ein höheres Risiko für Hitzekrankheiten , sagt Büte. Sie können ihre Umgebung nicht kontrollieren (wenn sie zum Beispiel in einem Raum bleiben, der heiß ist); sie haben eine hohe Stoffwechselrate, was bedeutet, dass ihre Körper ständig Wärme produzieren; und sie können nicht so gut schwitzen wie Erwachsene, sagt Büte. Lassen Sie ein Kind niemals in einem geparkten Auto liegen, auch nicht bei geöffneten Fenstern.
  8. Andere Personen mit einem höheren Risiko für Hitzebeschwerden sind: krankhaft übergewichtige , ältere Menschen und immobile Personen , Sagt Büte. Menschen mit Diabetes können auch hitzeempfindlich sein, sagt Matthew Corcoran, MD, von APG Endokrinologie in Egg Harbor, New Jersey. "Wenn Sie Diabetes haben und durch die Hitze dehydriert sind, kann das Ihren Blutzuckerspiegel beeinflussen", sagt Dr. Corcoran. Achten Sie darauf, Insulin und andere Diabetes Medikamente aus der Hitze zu halten, da heiße Temperaturen sie ruinieren können, fügt er hinzu. Menschen mit Multipler Sklerose können auch feststellen, dass ihre Symptome verschlimmern, wenn sie heiß sind. Wenn Hitze die Körpertemperatur eines Menschen erhöht, wird es für das Zentralnervensystem schwieriger, richtig zu arbeiten.

  9. Einige Medikamente können Ihnen auch ein erhöhtes Risiko für Hitzschlag bieten, laut der American Academy of Family Physicians. Dazu gehören Allergiemedikamente oder Antihistaminika, Blutdruck- und Herzmedikamente, Diuretika, Abführmittel, Antidepressiva und Krampfmittel. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welche Vorsichtsmaßnahmen Sie ergreifen sollten, wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen.
  10. Ungefähr 3 Prozent der Bevölkerung leiden unter Hyperhidrose , eine Krankheit, die durch überaktive Schweißdrüsen gekennzeichnet ist, die starkes Schwitzen verursachen Zentrum für Schweißstörungen bei Johns Hopkins Medicine. Der oft peinliche Zustand kann durch andere Gesundheitszustände oder Medikamente vererbt oder verursacht werden und kann ohne einen Auslöser von Hitze auftreten. Behandlungen für Hyperhidrose umfassen orale und topische Medikamente, Botox-Injektionen, sowie ein Verfahren, das Elektrizität verwendet, um die Schweißdrüsen auszuschalten. Wenn diese Behandlungen nicht wirksam sind, kann Ihr Arzt eine Operation in Erwägung ziehen.
Letzte Aktualisierung: 7/28/2015

Senden Sie Ihren Kommentar