Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Veränderungen in Krankenhäusern können Patienten gefährden

Wir Respektieren Sie Ihre Privatsphäre. Missverständnisse bei Schichtwechsel können zu medizinischen Fehlern führen, die Patienten verletzen.

Wir erwarten von den Ärzten, dass sie ihren Patienten klar erklären, aber es ist auch wichtig, dass sie ihren Kollegen klar erklären.

Im Krankenhaus wird heute ein Patient von einem Ärzteteam betreut. Wenn ein Arzt die Schicht verlässt und die nächste kommt, heißt das die Übergabe.

Forscher am Bostoner Kinderkrankenhaus fanden, dass Missverständnisse während der Übergabe zu hohen Raten medizinischer Fehler beitrugen.

Amy Starmer, MD, und Christopher Landrigan , MD, studierte die Aufzeichnungen von Hunderten dieser Übergaben in zwei stationären Einheiten im Boston Children's Hospital. Sie fanden Probleme mit schriftlichen und mündlichen Mitteilungen.

"Die Art und Weise, wie wir junge Ärzte ausgebildet haben, hat sich in erster Linie auf individuelles Lernen konzentriert", sagte Dr. Landrigan. "Was wir finden, ist, dass es ebenso wichtig ist, sich auf Teamwork und Kommunikation zu konzentrieren und die Art und Weise, wie Krankenhausanbieter miteinander interagieren."

VERWANDT: Der Arzt wird Sie sehen - In ein paar Wochen

Dr. Starmmer und Landrigan entwickelten ein neues Protokoll für Übergaben, und sie richteten ein Trainingsprogramm für Bewohner ein.

Die Änderungen schlossen das Ersetzen einzelner Übergaben durch eine einzelne Teamübergabe ein. Computer ersetzten das Papier, so dass wichtige Informationen nach dem Schichtwechsel gesucht werden konnten. Verbale Werkzeuge wurden eingeführt, so dass die Informationen jedes Mal auf die gleiche Weise übermittelt wurden.

Landrigan sagte, dass die medizinischen Fehler um 40 Prozent gesunken seien und medizinische Fehler, die Patienten verletzten, um 50 Prozent zurückgingen, ohne den Arbeitsfluss zu behindern. Die Ergebnisse wurden im Journal der American Medical Association veröffentlicht. Zuletzt aktualisiert: 18.06.2014

Dr. Sanjay Gupta

Senden Sie Ihren Kommentar