Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

ÜBerraschende Schlaganfall-Risiken: Sex, Drogen, Wetter und mehr

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

HIGHLIGHTS

Nach Schlaganfall hatten Frauen mehr Mobilitätsprobleme, Schmerzen und Depressionen als Männer.

Schlaganfall-Inzidenz ist bis zu 7-mal höher in den 24 Stunden nach Kokain-Einsatz.

Diagnose Schlaganfall bei Kindern kann verzögert werden, weil Eltern Schlaganfall Zeichen vermissen.

Forscher haben ein paar neue Faktoren festgestellt, die es wahrscheinlicher machen können Ich werde einen Schlaganfall bekommen oder Schwierigkeiten haben, sich zu erholen, wenn Sie es tun. Die vierthäufigste Todesursache in den Vereinigten Staaten, Schlaganfall kann in jedem Alter auftreten, von der Kindheit bis ins hohe Alter. Fast 800.000 Amerikaner haben hier jedes Jahr Schlaganfälle, laut der American Heart Association. Hier sind die neuesten Informationen zu Schlaganfall-Risiken und -Ergebnissen.

1. Sex-Fragen in Schlaganfall-Ergebnisse

Frauen hatten mehr Probleme mit Mobilität, Schmerzen, Angst und Depression nach Schlaganfall als Männer, sagen Forscher am Wake Forest Baptist Medical Center in North Carolina, und diese Qualität der Lebens-Maßnahmen waren auch deutlich schlechter Frauen als für Männer. In einer Studie, die in der Zeitschrift Neurology veröffentlicht wurde, tauchten Geschlechtsunterschiede nach drei Monaten und einem Jahr nach dem Schlaganfall auf. Die Studie umfasste 1.370 Schlaganfall-Überlebende im Alter von 56 bis 77.

"Frauen, die verheiratet waren, hatten eine viel bessere Lebensqualität als diejenigen, die nicht waren. Dieses Ergebnis hängt mit der Tatsache zusammen, dass Frauen ihre Männer oft überlebten und nach einem Schlaganfall allein waren ", sagte Cheryl Bushnell, MD, leitende Forscherin, Neurologie-Professorin und Direktorin des Wake Forest Stroke Centers. Dr. Bushnell sagte, eine Checkliste, um Frauen nach einem Schlaganfall auf Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Gelenkversteifungen, Depressionen, Angstzustände und Probleme mit Mobilität und Stürzen zu untersuchen könnte helfen, Probleme frühzeitig zu erkennen - und Frauen in Behandlung zu bringen.

Afroamerikaner 35 Mal mehr wahrscheinlich nach Schlaganfall nach einer Infektion sterben.

2. Kokain Spikes Schlaganfall Risiko innerhalb von 24 Stunden

Drogenkonsum kann Ihr Risiko für Schlaganfall drastisch erhöhen, neue Forschungsergebnisse. Bei Menschen im Alter von 15 bis 49 Jahren war die Häufigkeit von Schlaganfällen in den 24 Stunden nach dem Kokainkonsum siebenmal höher, so eine Studie, die auf der International Stroke Conference 2014 der American Stroke Association in San Diego veröffentlicht wurde. Forscher des Baltimore Veterans Affairs Medical Centers und der University of Maryland School of Medicine haben diesen Anstieg des Schlaganfallrisikos aufgedeckt, indem sie 1.101 Menschen mit Schlaganfällen und Vergleiche mit Menschen, die keine Schlaganfälle hatten, beobachten.

Kokain verändert die normale Herz- und Hirnkreislauffunktion , sagte der Ermittler John W. Cole, MD. "Kokainkonsum führt zu erhöhtem Blutdruck, erhöhten Herzfrequenzen und Herzrhythmusstörungen, die letztendlich zu Herzinfarkten und / oder kardioembolischen Erscheinungen [Schlaganfall] führen können", erklärte er. Mit anderen Worten, Kokain kann das Risiko erhöhen, dass sich ein Gerinnsel bildet Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...0/index.html Nach einem Schlaganfall, so Cole, könnten Kokainkonsumenten von einer Drogenkonsumsberatung profitieren, um die Erholung der Schlaganfälle zu maximieren - und sie möglicherweise davon abhalten, wieder Kokain zu konsumieren.

3. Strokes Deadlier for Afroamerikaner mit einer Infektion

Eine Rasse kann nach einem Schlaganfall einen Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen: Afroamerikaner sterben 35 Mal häufiger nach Schlaganfall, wenn sie in den letzten 30 Tagen eine Infektion hatten, verglichen mit einer weniger als vierfachen Zunahme von Todesfällen Diese Ergebnisse stammen aus einer Studie mit 964 wegen Schlaganfall hospitalisierten Erwachsenen, die von Deborah A. Levine, MD, MPH und anderen Forschern von der University of Michigan, gerade veröffentlicht wurden d in der Neurologie.

Gemäß Dr. Levine, "Infektion wird geglaubt, um die Bildung von Blutgerinnseln und atherosklerotischen Plaques - der Aufbau von Fett und anderen schlechten Substanzen - in Blutgefäßen zu fördern." Ein Schlaganfall passiert, wenn diese Gerinnsel und Plaque blockieren Blutgefäße und stoppen den Blutfluss zum Gehirn. Prävention ist der Schlüssel, sagte sie und empfahl Menschen mit einem Risiko für Schlaganfall sollte Grippe und Pneumonie Impfstoffe erhalten, Schlaganfallprävention Medikamente (wie Aspirin und Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck, Diabetes und hoher Cholesterinspiegel) wie vorgeschrieben.

4. Eltern erkennen Schlaganfall-Symptome bei Kindern nicht

Warnzeichen von Schlaganfall sind bei Kindern und Erwachsenen ähnlich, aber die Diagnose Schlaganfall bei Kindern kann verzögert werden, weil Eltern die Zeichen verpassen. Überraschenderweise fand nur etwa die Hälfte der Eltern, die bei ihren Kindern Schlaganfallsymptome 9-1-1 bemerkten, eine Studie des Royal Children's Hospital und des Murdoch Kinderforschungsinstituts in Melbourne, Australien, die auf der International Stroke Conference vorgestellt wurde. Noch beunruhigender war, dass 21 Prozent der Eltern eine abwartende Haltung einnahmen, wenn ihre Kinder mögliche Schlaganfallsymptome zeigten.

Die schnelle Erkennung von Schlaganfällen bei Säuglingen und Kindern ist essentiell für lebensrettende Behandlungen wie Gerinnungshemmende Medikamente. Laut der American Heart Association ist Schlaganfall eine der Top-10-Ursachen für den Tod von Kindern. Die meisten Kinder, die einen Schlaganfall überleben, haben eine vollständige oder teilweise Lähmung auf der einen Seite, und Schlaganfall ist die häufigste Ursache für Zerebralparese bei Kindern.

5. Wetteränderungen im Zusammenhang mit Schlaganfall Todesfälle

Niedrigere durchschnittliche Jahrestemperaturen wurden mit Hospitalisierungen und Todesfällen in einer Studie von 134.510 Erwachsenen in Verbindung gebracht, die im Laufe eines Jahres mit einem Schlaganfall ins Krankenhaus kamen. Die Forschung von Judith H. Lichtman, PhD, MPH und anderen an der Yale School of Public Health in New Haven, zeigte auch, dass größere Schwankungen der Tagestemperaturen mit Erhöhungen der Hospitalisierung von Schlaganfällen verbunden waren.

Dr. Lichtman sagte: "Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass meteorologische Faktoren als Auslöser für akute Schlaganfälle dienen können." Sie fügte hinzu: "Vorbeugende Strategien können die Vermeidung oder Reduzierung von Aktivitäten im Freien, das Tragen von warmer Kleidung und die Vorbeugung von Schlaganfällen umfassen - das Modifizieren und Kontrollieren von Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Zigarettenrauchen und Diabetes in Zeiten extremer Kälte, insbesondere für Frauen ältere Menschen, eine Gruppe mit erhöhtem Schlaganfallrisiko. " Sie betonte, dass es auch wichtig ist, wachsam auf die Anzeichen und Symptome eines Schlaganfalls zu sein, um schnell zu handeln, wenn jemand, den Sie kennen, einen Schlaganfall erleidet.

6. So helfen Sie jemandem, der Schlaganfall-Symptome hat

Wenn Sie glauben, dass jemand einen Schlaganfall erleidet, folgen Sie der FAST-Checkliste und erhalten Sie Hilfe von Notfallhelfern. FAST steht für:

F ace shaoping

A rm schwäche

S pech schwierigkeit

T soll 9-1 aufrufen -1Last Aktualisiert: 12.12.2014

Senden Sie Ihren Kommentar