Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Eltern haben oft Recht, Kinder mit Fieber in die Notaufnahme zu bringen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DIENSTAG, 28. Februar 2012 (HealthDay News) - Viele Eltern, die bringen ihre Kinder in die Notaufnahme mit Fieber die richtige Entscheidung treffen, berichten niederländische Ermittler.

"Selbstbezeichnete fiebrige [fieberhafte] Kinder sollten nicht verallgemeinert und daher auch nicht als einheitliche Gruppe von Nicht-Schwerkranken behandelt werden Patienten ", sagte die leitende Forscherin Dr. Yvette van Ierland von der Abteilung für Pädiatrie am Sophia Kinderkrankenhaus / Erasmus Universitätsklinikum in Rotterdam.

" Maßnahmen, die Eltern von Selbsteinweisung abhalten, sind unerwünscht ", fügte sie hinzu. "Dies kann möglicherweise zu verzögerten oder verpassten Diagnosen führen."

Im Allgemeinen sind Krankheiten, die mit einem Fieber verbunden sind, für das eine frühe Diagnose wichtig ist, schwere bakterielle Infektionen wie Meningitis, Bakteriämie, Harnwegsinfektionen oder Lungenentzündung, sagte Ierland .

Die Forscher fanden heraus, dass jeder vierte Elternteil die Krankheit ihres Kindes richtig beurteilt und gehandelt hat, indem er in die Notaufnahme ging, sagte Ierland.

Der Bericht wurde in der März-Ausgabe von Pediatrics veröffentlicht.

Um zu sehen, ob die Urteile der Eltern im Plan lagen, verglich Ierlands Team Kinder mit Fieber in Notaufnahmen von Ärzten an Kinder, die von ihren Eltern mitgebracht wurden.

Von mehr als 4.600 Kindern unter 16 Jahren mit Fieber in die Studie eingeschlossen, wurden 38 Prozent von Allgemeinärzten und 62 Prozent von Eltern überwiesen.

Unter den Kindern, die von Ärzten genannt wurden, wurden 46 Prozent als dringende Pflege eingestuft, verglichen mit 45 Prozent der Kinder, die von einem Elternteil aufgenommen wurden , fanden die Forscher.

Darüber hinaus benötigten 43 Prozent der von Ärzten überwiesenen Kinder eine umfangreiche Behandlung wie intravenöse Medikamente, Asthmabehandlung oder wurden ins Krankenhaus eingeliefert, verglichen mit 27 Prozent der Kinder, die zur Pflege gebracht wurden, stellten sie fest "Kinder, die dringend behandelt werden mussten, wie zum Beispiel Atemschwierigkeiten, Magenprobleme, neurologische Probleme oder Fieber ohne ersichtlichen Grund, wurden gleichermaßen von Ärzten und Eltern überwiesen.", Fügte Dr. Roya Samuels, Kinderärztin bei Cohen Children's Medical Center in New Hyde Park, NY, glaubt nicht, dass die Situation notwendigerweise für die Vereinigten Staaten gilt.

"Ich würde die Ergebnisse dieser Studie mit einem Körnchen Salz nehmen", sagte sie. Vielleicht sind die Eltern in den Niederlanden in ihren Kindern in den Vereinigten Staaten besser über die Anzeichen einer schweren Krankheit aufgeklärt, sagte sie.

"Hier bringen viele Eltern ihre Kinder für eine einfache Erkältung mit Fieber mit, das sehr leicht behandelt werden kann am Telefon von einem Arzt ", sagte Samuels.

Wenn die Eltern ihren Arzt anrufen würden, bevor sie sich entscheiden, ihr Kind ins Krankenhaus zu bringen" könnten wir den Eltern viel Ärger und Zeit ersparen, unnötige Besuche in die Notaufnahme zu machen, "Sie fügte hinzu.

Allerdings sollten Ärzte die Einschätzung der Eltern über ihr Kind nicht abwerten, betonte Samuels.

Einige Eltern könnten auf eine einfache Krankheit mit Fieber überreagieren, sagte sie. "Aber Eltern haben einen sechsten Sinn, wenn es um ihre eigenen Kinder geht, und Ärzte müssen das ernst nehmen", fügte sie hinzu.

Fieber ist die Art, wie der Körper eine Viruserkrankung abwehrt, und meistens tut das Kind Ich brauche nicht in eine Notaufnahme zu gehen, sagte Samuels. "Es ist keine Intervention erforderlich, es sei denn, es gibt andere verräterische Anzeichen dafür, dass dies eine bakterielle Infektion sein könnte. Wir suchen nach anderen besorgniserregenden Anzeichen, die das Fieber begleiten."

Anzeichen für eine ernsthafte Erkrankung sind unter anderem, ob das Kind Fieber hat nicht so aktiv wie sonst oder nicht essen oder trinken. "Das geht uns etwas an", sagte Samuels.

"Wenn es Probleme beim Atmen gibt, wenn es Dehydrierung gibt, wären das für mich sofort rote Fahnen", sagte sie. "Die Dauer des Fiebers ist ein weiterer wichtiger Faktor. Wenn ein Kind Fieber über drei bis fünf Tage hatte, sollte dieses Kind gesehen werden." Zuletzt aktualisiert: 28.02.2012

Senden Sie Ihren Kommentar