Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Schnarcher können später Verhaltensprobleme entwickeln

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MONTAG, 5. März 2012 (HealthDay News) - Säuglinge und Kleinkinder, die schnarchen oder andere Probleme mit der Atmung haben, sind mehr wahrscheinlich, Verhaltensstörungen im Alter von 7 zu entwickeln, neue Forschung schlägt vor.

Diese Fragen können Hyperaktivität und Unaufmerksamkeit, emotionale Probleme wie Angst und Depression, Verhalten Probleme wie Regel brechen und Aggressivität und Probleme mit Peer-Beziehungen, Forscher sagte.

Die Studie ist online veröffentlicht 5. März und in der April-Druckausgabe von Pediatrics .

Die Forscher beurteilten mehr als 11.000 Kinder in England, die für sechs Jahre verfolgt wurden, beginnend mit der Kinder waren 6 Monate alt.

Eltern wurden gefragt Schnarchen, Mundatmung und Apnoe - wenn ein Kind während des Schlafes ungewöhnlich lange Atempausen einlegt - an verschiedenen Stellen im Säuglings- und Kindesalter. Zusammengenommen werden diese Symptome als schlafbezogene Atmung bezeichnet.

Auch die Eltern füllten Fragebögen über das Verhalten ihres Kindes im Alter von 4 und 7 Jahren aus.

Diejenigen, die am schlechtesten unter Schlafstörungen litten, waren fast doppelt so häufig betroffen haben Verhaltensprobleme im Alter von 7 Jahren als Kinder, deren Atmung normal war. Kinder wurden als Verhaltensprobleme betrachtet, wenn die Bewertungen ihrer Eltern in Bezug auf das Problemverhalten in den oberen 10 Prozent der Kinder in ihrem Alter lagen.

"Eltern sollten genau auf den Schlaf ihres Kindes achten und wenn Sie denken, dass etwas passiert Sie sollten einen Kinderarzt oder einen Schlafspezialisten konsultieren ", sagte Studienautorin Karen Bonuck, Professorin für Familien- und Sozialmedizin am Albert-Einstein-College für Medizin an der Yeshiva-Universität in New York.

Die Studie zeigte nur einen Zusammenhang zwischen Schlaf- gestörte Atmung und Verhaltensprobleme, nicht Kausalität. Es könnte jedoch mehrere Gründe für die Verbindung geben, sagte Bonuck.

Durch das Einmischen in die Qualität der Ruhe werden die Kinder durch den Schlafmangel übermüdet. Dies kann zu Verhaltensproblemen beitragen, wie z. B. leichte Ablenkung, Hyperaktivität und Reizbarkeit.

Frühere Forschungen haben auch gezeigt, dass schlafbezogene Atmungsstörungen die Gehirnphysiologie durch Sauerstoffmangel im Gehirn, Kohlendioxidaufbau und abnormalen Gasaustausch beeinflussen. Bonuck erklärte. Für Kinder kann das eine lang anhaltende Wirkung haben.

"Wir schlafen, um unser Gehirn wiederherzustellen, und schlafgestörtes Atmen stört diesen Prozess", erklärte Bonuck. "Für Kinder sind dies kritische Phasen in der Gehirnentwicklung."

Heidi Connolly, Abteilungsleiterin für pädiatrische Schlafmedizin am medizinischen Zentrum der Universität von Rochester in New York, sagte, dass die Studie zu einer wachsenden Zahl von Forschungsergebnissen hinzufügt, die das Schnarchen und den Mund zeigen Atmung und Schlafapnoe bei Kindern sollten ernst genommen werden.

"Diese Ergebnisse wiederholen viele der anderen Studien, die zeigen, dass Schlafapnoe und Schnarchssymptome schlecht für neurologische Entwicklungsergebnisse bei Kindern sind", sagte Connolly.

Während Schnarchen ist ein Symptom der Schlafapnoe, kann es andere Ursachen haben, wie nasale Allergien. Andere Studien deuten darauf hin, dass sogar Schnarchen allein, ohne Apnoe, Kinder dazu bringen kann, schlechter Entwicklung zu tun, fügte sie hinzu.

"Wir müssen darüber in der Grundversorgung Einstellungen denken, und Kinder für Schnarchen Screening", sagte sie. "Kinder, die schnarchen, müssen sofort bewertet und behandelt werden, wie Sie es auch bei anderen Krankheiten tun."

Schnarchen tritt auf, wenn der Gaumen und die Zungenbasis gegeneinander schwingen. Bei Schlafapnoe ist der Atemweg blockiert. Wenn Kinder versuchen zu atmen, drückt der Unterdruck die Atemwege zu, sagte Connolly. Das führt dazu, dass Kinder teilweise aufwachen, um Luft zu holen.

Adipositas ist ein Hauptrisikofaktor für Schlafapnoe bei Kindern, aber normalgewichtige Kinder können es auch bekommen.

"Wenn Ihr Kind nächtlich schnarcht, nicht nur wenn es Tabakrauch ausgesetzt ist oder eine Erkältung hat oder wenn es nur mit der Katze der Nachbarn rumhängt, gegen die es allergisch ist, müssen diese Kinder auf Schlaf untersucht werden Apnoe ", sagte Connolly.

Behandlungen können das Entfernen der Mandeln und Polypen umfassen; topische nasale Steroide oder andere entzündungshemmende Medikamente; Gewichtsverlust; und CPAP-Geräte (Continuous Positive Airway Pressure).

Die Forscher unterteilten Kinder mit schlafbezogenen Symptomen in vier Gruppen: diejenigen, deren Symptome im Alter von sechs Monaten am schlimmsten waren und dann abnahmen; 18 Monate und dann nachgelassen; diejenigen, deren Symptome nicht begannen, bis sie ungefähr 3,5 Jahre alt waren und dann fortdauerten; und diejenigen, deren Symptome im Alter von 2,5 Jahren ihren Höhepunkt erreichten und fortbestanden.

Fast alle vier Gruppen hatten ein erhöhtes Risiko für verschiedene Probleme, einschließlich emotionalen, Verhalten und Gleichaltrigen.

Zum Beispiel im Alter von 7 Jahren Kinder mit "schlechtestem "Schlaf-Atmung-Probleme waren 85 Prozent eher hyperaktiv, etwa 60 Prozent eher emotionale oder Verhaltensprobleme und fast 40 Prozent eher Peer-Schwierigkeiten.

Kinder, deren Symptome ihren Höhepunkt erreichten - nach 6 Monaten oder 18 Monaten - hatten im Vergleich zu normal atmenden Kindern 40 bis 50 Prozent häufiger Verhaltensstörungen im Alter von 7 Jahren.Letzte Aktualisierung: 05.03.2012

Senden Sie Ihren Kommentar