Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Schlaf-Tipps für COPD

Schlaf-Tipps für COPDs

  • Von Regina Boyle Wheeler
  • Bewertet von Farrokh Sohrabi, MD

COPD Symptome wie Husten und Atembeschwerden können Ihren Schlaf sabotieren. Hier erfahren Sie, wie Sie COPD-bedingte Schlafprobleme beheben und eine gute Auszeit bekommen.

Nicht genug Schlaf ist für jeden problematisch - unbehandelte Schlaflosigkeit ist mit Angstzuständen, Depressionen und Herzerkrankungen verbunden. Bei einem Gesundheitszustand wie der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) ist es noch wichtiger, einen guten Schlaf zu bekommen. Lungenerkrankungen können Ihren normalen Tag zu einem anstrengenden, atemlosen Erlebnis machen, und Müdigkeit, die durch Schlafmangel verursacht wird, kann die Herausforderung vergrößern.

Wenn Sie an COPD leiden, haben Sie vielleicht schon mehr als ein paar schlaflose Nächte hinter sich. COPD und Schlafprobleme sind aus einer Vielzahl von Gründen häufig. Für den Anfang bringt das Abdriften in den Schlaf Änderungen in Ihrer Atmung mit sich. Insbesondere wenn Sie in die Schlafphase eintreten, die als schnelle Augenbewegung oder REM bezeichnet wird, wird Ihr Atmen, wenn das Träumen normal auftritt, unberechenbarer und Ihr Sauerstoffgehalt kann sinken, während Ihr Kohlendioxidpegel ansteigt. Gesunde Lungen erlauben normalerweise, diese Änderungen ohne ein Problem zu durchschlafen, aber Menschen mit COPD können aufwachen und kämpfen um zu atmen. Dieses "Fisch-aus-Wasser-Gefühl" kann zu großer Angst führen und es schwer machen, wieder einzuschlafen, erklärt Michael Decker, PhD, RN, außerordentlicher Professor für Krankenpflege und Spezialist für Schlafstörungen an der Georgia State University in Atlanta.

Auch um COPD-Symptome zu behandeln, müssen Sie möglicherweise in unbequemen Positionen schlafen, etwa auf einem Stuhl sitzen. Das liegt daran, dass COPD das Zwerchfell flacher macht, wodurch der Muskel weniger effektiv zum Atmen wird, erklärt Dr. Decker. Um dies zu kompensieren, verwenden Menschen mit COPD die Muskeln des Halses und der Brustwand zum Atmen, und diese Muskeln arbeiten am besten in einer aufrechten Position.

Weitere Faktoren, die den Schlaf stören können, sind:

  • Obstruktive Schlafapnoe Laut der National Sleep Foundation haben etwa 10 bis 15 Prozent der Menschen mit COPD auch eine obstruktive Schlafapnoe, eine sogenannte Überlappungssyndrom. Bei obstruktiver Schlafapnoe halten die Muskeln im Rachen die Atemwege nicht offen, was zu wiederholten Atempausen führt, die jeweils mehrere Sekunden dauern. Anzeichen für eine obstruktive Schlafapnoe sind unter anderem eine übermäßige Tagesschläfrigkeit, lautes Schnarchen und jemand, der beobachtet, dass Sie während des Schlafs kurz aufhören zu atmen. Dieser Zustand kann auch zu niedrigen Sauerstoffwerten und fragmentiertem Schlaf führen. Wenn Sie glauben, dass Sie auch Schlafapnoe haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.
  • Rauchen. Unter Menschen, die rauchen, kann Nikotinentzug mitten in der Nacht auftreten und den Schlaf stören, sagt Lawrence Epstein, MD, Chefarzt Offizier bei Sleep HealthCenters in Brighton, Massachusetts, und ein Ausbilder der Medizin an der Harvard Medical School.
  • Timing Medikamente falsch. Medikamente zum Öffnen der Atemwege, genannt Bronchodilatatoren, können Ihnen helfen zu atmen und zu verhindern nächtlichen Husten das könnte dich aufwecken. Aber Timing ist wichtig, sagt Dr. Epstein. Wenn es zu kurz vor dem Schlafengehen eingenommen wird, kann das Medikament Schlaflosigkeit verursachen, da es eine stimulierende Wirkung hat. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine bessere Zeitplanung, wenn Sie glauben, dass das Medikament Ihren Schlaf beeinträchtigen könnte.
  • Häufiges Wasserlassen. Obwohl es kein typisches Symptom von COPD ist, kann häufiges Wasserlassen ein Symptom für einige der Komplikationen von COPD sein. Epstein sagt. Bei Patienten, die an einer COPD Herzinsuffizienz entwickeln, kann die Herzinsuffizienz selbst und die zu ihrer Behandlung eingesetzten Diuretika zu häufigen Toilettengängen führen, erklärt er. Darüber hinaus können COPD-Medikamente, insbesondere Glukokortikoide, den Blutzuckerspiegel erhöhen, was zu häufigem Wasserlassen führen kann. Und wenn der Drang zu gehen mitten in der Nacht kommt, haben Sie möglicherweise Schwierigkeiten, wieder einzuschlafen. "Um das nächtliche Urinieren zu reduzieren, sollten Steroidmedikamente nach Möglichkeit vermieden und am Morgen diuretische Medikamente eingenommen werden", sagt Epstein. Aber sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Änderungen an der Einnahme von Medikamenten vornehmen.

COPD und Schlaf: Mehr Tipps für eine gute Nachtruhe

Die Behandlung von COPD kann Schlafstörungen vermeiden und das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen. "Je besser du atmest, desto besser schläfst du", sagt Epstein. Zu den Behandlungsmöglichkeiten gehören orale oder inhalative Medikamente, pulmonale Rehabilitation, Sauerstofftherapie und Operationen. Wenn du rauchst, hilft das Rauchen deiner COPD enorm, weil Zigaretten den Schaden verschlimmern Wenn Sie bereit sind aufzuhören, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Rauchstopp-Methoden, die am besten für Sie und Programme in Ihrer Nähe funktionieren.

Diese Schlaf-Strategien können Ihnen auch helfen, den Mund zu halten Brauchen Sie:

  • Stapeln Sie die Kissen. Das Anheben des Kopfes im Liegen erleichtert das Atmen.
  • Unterstützen Sie das Atmen. Ein zweistufiges Druckgerät mit einer Gesichtsmaske drückt Luft in die Lunge Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...=view&id=167 Während der Ausatmung reduziert die Maschine den Druck, um die Ausatmung zu erleichtern, sagt Decker. Wenn Sie ein Überlappungssyndrom haben, kann eine Atmungsunterstützungsmaschine noch notwendiger werden. Es kann einige Zeit brauchen, um sich an die Maschine und die Maschine zu gewöhnen Gesichtsmaske, aber Qualität, Unbefangenheit tructed sleep kann Ihnen helfen, sich besser zu fühlen und das Risiko für andere Gesundheitsprobleme zu senken. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu sehen, ob ein Beatmungsgerät für Sie das Richtige ist.
  • Vermeiden Sie Alkohol. Ein oder zwei Drinks mögen eine gute Möglichkeit sein, sich in der Nacht zu entspannen, aber es ist keine gute Mischung mit COPD und Schlafapnoe, weil es die Atmung drückt, sagt Decker. Und nach ein paar Stunden Schlaf, Alkohol neigt dazu, zu stimulieren, wecken Sie zu früh.
  • Reduzieren Angst. Sie können Angst haben einzuschlafen, vor allem, wenn Sie alleine schlafen. Decker schlägt vor, einen Weg zu finden, um Hilfe zu rufen, wenn Sie in der Nacht Atemprobleme haben. Ein Handy in Reichweite oder sogar eine einfache Glocke auf dem Nachttisch kann den Trick leisten.

Das Praktizieren von guten Schlafhygienegewohnheiten kann auch helfen. Epstein schlägt vor, jeden Tag zur gleichen Zeit aufzuwachen und einzuschlafen, um eine angenehme, dunkle und kühle Schlafumgebung zu schaffen und nach 14 oder 13 Uhr Koffein zu vermeiden. Wenn Sie diese Schritte befolgen, können Sie beginnen, einen besseren Schlaf zu bekommen - und wiederum gesündere Tage zu genießen.

Zuletzt aktualisiert: 17.07.2012

Senden Sie Ihren Kommentar