Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

10 Wissenswertes über Multiple Sklerose

10 Must-Know Fakten über Multiple Sklerose

  • Von Chris Iliades, MD
  • Bewertet von Lindsey Marcellin, MD, MPH

MS ist jetzt eine behandelbare Krankheit. Informieren Sie sich darüber, warum MS-Experten von dieser häufigen neurologischen Erkrankung begeistert sind.

Multiple Sklerose (MS) ist eine Erkrankung des Nervensystems, die das Gehirn und das Rückenmark befallen kann. MS-Symptome werden durch den fortschreitenden Verlust von Myelin, der äußeren schützenden Auskleidung der Nervenfasern, verursacht. Myelin ist wie die Beschichtung um einen elektrischen Draht: Ohne genügend Myelin haben Nervensignale Probleme durch die Nerven. Die vollständige Ursache von MS ist nicht vollständig verstanden, aber es liegt teilweise daran, dass das körpereigene Immunsystem fälschlicherweise Myelinzellen angreift. Deshalb wird Multiple Sklerose als Autoimmunkrankheit bezeichnet. Es gibt jedoch noch mehr zu lernen über diese Bedingung, die die Wichtigkeit der Sensibilisierung auf der ganzen Welt unterstreicht. Und jedes Jahr am letzten Mittwoch im Mai können wir genau das tun, wenn wir den Welt-MS-Tag beobachten.

Jeder kann MS bekommen

In den Vereinigten Staaten leiden etwa 350.000 Menschen an MS. Weltweit sind mehr als zwei Millionen Menschen von MS betroffen. "Die Inzidenz variiert stark", sagte John Wilson, MD, ein Neurologe am Gottlieb Memorial Hospital in Maywood, Illinois, Teil des Loyola University Health Systems. "Es ist eine Krankheit, die immer weiter nördlich vom Äquator kommt . Es tritt häufiger bei Frauen als bei Männern auf und tritt bei Menschen zwischen 20 und 40 auf, aber Menschen jeden Alters können es bekommen. "Laut der National Multiple Sklerose Society wird bei etwa 200 Menschen jede Woche MS diagnostiziert.

MS-Ursachen und Trigger variieren

Ärzte glauben, dass MS durch eine Kombination von Faktoren verursacht wird. "Ein Teil der Ursache ist genetisch bedingt, aber es muss auch einige Umweltfaktoren geben, die die Krankheit auslösen", sagte Matthew McCoyd, MD, Neurologe, Assistenzprofessor und assoziierter Leiter des Neurologie-Residency-Programms mit dem Loyola University Health System in Illinois. "Mögliche MS-Auslöser können unter anderem verminderte Sonneneinstrahlung, Vitamin-D-Mangel oder Virusinfektionen sein." Die Gene, mit denen Sie geboren werden, können Ihr Risiko für MS erhöhen, aber es gibt keine Hinweise darauf, dass MS direkt durch Familien weitergegeben wird.

Einige MS-Symptome sind häufig, andere nicht

"Häufig kann Multiple Sklerose zu Sehstörungen führen, einschließlich eines plötzlichen Sehverlustes auf einem Auge oder selten beider Augen, Doppeltsehen, verschwommenem Sehen, starkem Schwindel, Ungleichgewicht Taubheit, Schwäche, Muskelkrämpfe, Zittern, Sprachprobleme, Depressionen und Gesichtsschmerzen ", sagte Dr. Wilson." Während Gesichtsschmerzen ein Symptom von MS sind, werden Kopfschmerzen fast nie durch MS verursacht. " Andere MS-Symptome sind Müdigkeit und geistige Benommenheit oder Verwirrung. Das Wichtigste, was man über diese Symptome wissen sollte, ist, dass sie unvorhersehbar kommen und gehen.

MS kann flares und rezidivieren

MS Flares können alte Symptome wie Müdigkeit, Taubheit oder Kribbeln sein, die bei jemandem mit beginnen MS ist übermüdet oder bekämpft möglicherweise eine Infektion. "Ein Rückfall tritt auf, wenn die Krankheit wirkt und neue Schäden am Nervensystem verursacht", sagte Dr. McCoyd. "Rückfall Symptome, die länger als einen ganzen Tag dauern und Symptome einschließen, die behindernd sind, werden normalerweise behandelt." Nach der Behandlung können diese Symptome vollständig verschwinden, eine Periode, die als Remission bekannt ist. Neue Medikamente zur Behandlung von MS zielen darauf ab, Menschen in Remission für längere Zeit zu halten. Flaresymptome, die zuvor aufgetreten sind und nicht behindern, erfordern normalerweise keine Behandlung.

Vier Arten von MS

"Es gibt schubförmig remittierende, die häufigste Art; rezidivierend-progressiv; sekundär-progressiv und primär -progressive MS ", erklärte Wilson. Menschen mit schubförmig remittierender MS haben zwischen den Anfällen Remissionszeiten, wenn die Krankheit nicht fortschreitet. Etwa 85 Prozent der Menschen haben diese Art von MS. Die progressiven MS-Typen sind schwieriger zu behandeln und zu behandeln, da sie zwischen den Anfällen wenige oder keine Remissionszeiten haben. Diese Arten von MS sind selten.

MS ist behandelbar

Es gab eine Zeit, als Ärzte nur schwere MS-Symptome mit Steroiden behandeln konnten und dann auf das Beste hoffen. Jetzt sind jedoch vielversprechende medizinische Fortschritte verfügbar. "Wenn ich etwas über MS sagen muss, ist es, dass es behandelbar ist", sagte Wilson. "Vorbei sind die Zeiten, in denen wir tatenlos zusehen mussten, wie die Krankheit voranschritt, ohne dass wir sie behandeln konnten. Es gibt eine Reihe von Medikamente, die verfügbar sind, und weitere in der Pipeline. Die heutigen Medikamente sind wirksam bei der Verringerung der Symptome und des Fortschreitens der Krankheit. "

MS Medikamente entwickeln sich

Steroid-Medikamente werden immer noch verwendet, um MS Rückfall-Symptome zu behandeln, aber der große Fortschritt In der MS-Behandlung in den letzten 20 Jahren wurde eine Kategorie von Medikamenten genannt krankheitsmodifizierende Medikamente. Diese Medikamente werden so schnell wie möglich nach der Diagnose begonnen, um eine Progression der MS zu verhindern. Medikamente, sogenannte Interferone, die durch Injektion verabreicht werden, verhindern, dass Immunzellen in das Gehirn und das Rückenmark gelangen. Andere Medikamente werden durch regelmäßige intravenöse Infusion verabreicht und einige können auch oral eingenommen werden. Neuere Medikamente werden verfügbar, die weniger Nebenwirkungen haben, können oral eingenommen werden und müssen möglicherweise nur einige Male pro Jahr gegeben werden. Im Jahr 2012 wurden beispielsweise bei der Anwendung der Nanotechnologie zur Behandlung von MS große Fortschritte erzielt.

Die Prognose für Menschen mit MS verbessert sich

Die frühzeitige Behandlung mit krankheitsmodifizierenden Medikamenten hat die Prognose von MS verändert. "Abgesehen von seltenen Fällen einer fortschreitenden Erkrankung zeigen die Daten der letzten 20 Jahre, dass Menschen mit MS ein normales Leben ohne sinkende Lebenserwartung erwarten können", sagte McCoyd. Die Mehrheit der Menschen mit MS wird nicht schwerbehindert. Obwohl einige Menschen wegen Müdigkeit oder Schwäche die Hilfe eines Stocks oder Rollstuhls benötigen, verlieren etwa zwei Drittel der Menschen mit MS ihre Gehfähigkeit nie.

Sie können ein volles Leben mit MS

gesund essen und Sport treiben ", sagte Wilson. "Die häufigsten Auslöser für Symptome sind Infektionen, Hitze und hoher Stress. Die Vermeidung dieser Symptome kann bei vielen Menschen die Schübe reduzieren." Obwohl die meisten Menschen mit MS nicht schwerbehindert werden, haben sie störende und unvorhersehbare MS-Symptome und können leicht ermüden. Sie müssen ihre Grenzen kennen und eng mit ihrem MS-Behandlungsteam zusammenarbeiten. Frauen mit MS können schwanger werden und gehen oft während der Schwangerschaft in Remission.

Hoffnung auf eine Heilung

Obwohl eine Heilung für MS noch nicht existiert, haben Behandlung und Management einen langen Weg zurückgelegt. "Es gibt mehrere neue Medikamente, die dieses Jahr allein genehmigt werden", sagte McCoyd. Neue Medikamente wurden ebenfalls zugelassen, um die Symptome der selteneren schubförmigen MS zu reduzieren. Laut der National Multiple Sclerosis Society werden jedes Jahr Fortschritte in der Behandlung und im Verständnis von MS erzielt, und die Möglichkeit, dass zukünftige Forschung endlich das Heilmittel für MS finden wird, ist sehr ermutigend. Inzwischen laufen Untersuchungen über die Verwendung von Stammzellen zur Heilung von MS.

Zuletzt aktualisiert: 27.05.2014

Senden Sie Ihren Kommentar