Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Forscher, die näher an der Entwicklung einer universellen Meningitis B sind Impfstoff

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

FREITAG, 15. Juli (HealthDay News) - Neue Forschungsergebnisse können bringen Wissenschaftler sind der Entwicklung eines Impfstoffs, der gegen Hunderte von Stämmen von Meningokokken B der häufigsten Ursache bakterieller Meningitis schützt, einen Schritt näher gekommen.

Bakterielle Meningitis, eine Entzündung der Gehirn- und Rückenmarkshäute, kann Hirnschäden und Tod verursachen. Vorhandene Impfstoffe decken vier von fünf Arten von Bakterien, die die Krankheit verursachen, aber die Entwicklung eines Impfstoffs gegen Meningokokkus B war schwierig, weil mehr als 300 Stämme existieren.

Für diese Studie, Forscher mit Novartis, die Arzneimittel Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html Die Universität von Florenz in Italien hat 54 Immunogene entwickelt, die eine Immunantwort auslösen können. Sie testeten dann diese Immunogene in Mäusen, um zu sehen, welche die Entwicklung von Antikörpern förderten, wenn sie verschiedenen Stämmen von Meningokokkus B ausgesetzt wurden. Von dort testeten sie acht bestimmte Immunogene, die die beste Antikörperantwort in einem Mausmodell gegen eine größere, vielfältigere Gruppe von Meningokokkus B Stämmen auslösten. Mit diesem Experiment konnten sie den effektivsten Kandidaten ermitteln.

"Das Coole an diesen Forschern war, dass sie ihre eigene Variante entwickelten", erklärt Dr. Alka Khaitan, Spezialistin für pädiatrische Infektionskrankheiten am Langone Medical Center der Universität New York in New York City. "Die neue Technologie würde es uns ermöglichen, alle Variationen zu betrachten und dann diejenigen auszuwählen, die wahrscheinlich schützend sind."

Mehr Forschung ist notwendig, aber wenn die Technologie allgemein verfügbar wird, könnte sie auch die Entwicklung fördern von Impfstoffen für Malaria und HIV, das Virus, das AIDS verursacht, sagte sie. HIV und Malaria haben ebenfalls viele Variationen, was die Impfstoffentwicklung behindert hat.

Die Studienergebnisse werden am 13. Juli in Science Translational Medicine veröffentlicht.

Meningokokken B ist hoch ansteckend. Säuglinge haben das höchste Risiko einer Infektion, und wenn sie überleben, können sie Lernschwierigkeiten, Hörverlust oder Verlust von Gliedmaßen haben, so die Studie. Die Krankheit beginnt so schnell, dass Antibiotika manchmal nicht in der Lage sind, sie aufzuhalten.

"Wir haben bisher keinen Impfstoff entwickelt, und wir haben Epidemien im Zusammenhang mit Meningokokken B gesehen", sagte Dr. Bruce Hirsch, ein Experte für Infektionskrankheiten am North Shore Universitätskrankenhaus in Manhasset, New York

"Bei einem jungen gesunden Menschen kann dieser Stamm innerhalb von Stunden schwere Krankheit oder Tod verursachen, also die Fähigkeit, ihn in Studentenwohnheimen, militärischen Rekruten und überfüllten zu verhindern Bedingungen sind sehr wichtig ", sagte Hirsch.

Dr. Peter D. Kwong vom Impfstoffforschungszentrum des Nationalen Instituts für Allergie und Infektionskrankheiten in Bethesda, Maryland, und Co-Autor eines begleitenden Leitartikels, sagte, dass die neue Technologie eines Tages das Risiko eingehen könnte, die jährliche Grippe zu entwickeln Impfstoff. Jedes Jahr entwickeln Wissenschaftler einen Impfstoff auf der Grundlage von Projektionen und Vorhersagen.

"Wenn wir einen Impfstoff entwickeln könnten, der einen relativ breiten Schutz gegen alle Grippeviren bietet, können wir vielleicht einen allgemeinen Grippeimpfstoff haben, also brauchen wir keinen "Jede neue Saison", sagte er.

Das heißt, es bleiben viele Hürden bei der Entwicklung neuer Impfstoffe, einschließlich Sicherheits- und Wirksamkeitstests sowie Kosten- und Lieferproblemen. Letzte Aktualisierung: 15.07.2011 Copyright @ 2017 Gesundheitstag. Alle Rechte vorbehalten.

Senden Sie Ihren Kommentar