Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Migräne-Kopfschmerzen-Trigger bei der Arbeit vermeiden

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Alltagsstress ist einer der häufigsten Auslöser von Migräne.Getty Images

SCHNELLE FAKTEN

  • Stress, eine häufige Migräne-Auslöser, ist oft mit anderen Auslösern wie zu viel Koffein, Schlaflosigkeit oder verpasste Mahlzeiten verbunden.
  • Andere häufige Migräne-Trigger gehören helle Beleuchtung, einige Gerüche, Lärm und bestimmte Lebensmittel.

Wenn du deinen Job immer liebst und dein Arbeitsplatz eine total entspannte Umgebung ist, brauchst du keine Ratschläge zu Migräne und Stress.

Aber wenn du, wie wir alle, eine Menge Stress empfindest bei der Arbeit kann dies Migräne bedeuten.

Um das Leben mit Migräne leichter zu machen, wollen Sie herausfinden, was und wo Ihre Migräne-Auslöser sind. Für viele Menschen ist der Arbeitsplatz eine auslöserfreundliche Umgebung. Sie können Ihre Büroauslöser lokalisieren, indem Sie ein Migräne-Kopfschmerztagebuch führen und Interaktionen mit Kollegen und Ihrem Chef einschließen.

Studien zeigen, dass die Art von Stress, die Migräne am wahrscheinlichsten auslösen, alltäglicher Stress ist, nicht gelegentliche große Belastung wie heiraten oder haben ein Baby. "Stress ist bei weitem der häufigste Auslöser für Migräne", sagt Dr. Noah Rosen, Leiter des Headache Center am Northern Shore-LIJ Cushing Neuroscience Institute in Manhasset, New York

"Stress ist ein so großer Auslöser, weil es kommt oft mit vielen anderen Auslösern wie Ernährungsumstellung, Schlafverlust, übersprungenen Mahlzeiten oder zu viel Koffein. "Viele davon können durch den Umgang mit einem stressigen Job oder einer schweren Arbeitsbelastung entstehen.

Häufig Arbeitsplatz-Trigger

Stress bei der Arbeit kann unangenehme oder schwierige Mitarbeiter oder einen Chef mit sich bringen, der Sie falsch reibt, zu spät arbeitet, unter einer Frist arbeitet oder einfach nur arbeitet, wenn Sie lieber etwas anderes machen.

6 Günstige, natürliche und schnelle chronische Schmerzmittel

Die Dinge werden schlimmer, während Stress der häufigste Auslöser sein kann, aber nicht der einzige. Andere Möglichkeiten sind:

Beleuchtung. Helles Licht, flackerndes Licht und Licht von Computerbildschirmen können Migränekopfschmerzen aufgrund sensorischer Signalwege bei Migräne auslösen. Eine in der Fachzeitschrift Nature Neuroscience veröffentlichte Studie ergab, dass Menschen mit Migräne so lichtempfindlich sind, dass selbst Migräneure mit Sehschwäche, die rechtlich blind sind, unter Lichteinfluss noch schlimmere Schmerzen verspüren.

Gerüche. Ihre Mitarbeiter nicht. Sie müssen emotional belastend sein, um eine Migräne auszulösen - wenn sie in der Nähe Ihres Arbeitsplatzes rauchen oder ein starkes Kölnisch Wasser tragen, kann das allein Ihre Migräne auslösen. Andere geruchsbildende Auslöser bei der Arbeit können Chemikalien oder Reinigungsprodukte sein.

Lärm. Ein lauter Arbeitsplatz könnte Ihr Auslöser für Migräne sein. Laute oder plötzliche Geräusche können eine Migräne auslösen oder sie verschlimmern.

Essen und Trinken Es gibt viele Arten von Lebensmitteln, die Migräne auslösen können. Daher ist es wichtig, genau zu wissen, was Sie bei der Arbeit essen wenn Sie während einer Arbeitspause Ihre Diät ablegen. Häufige Auslöser sind Mittagessen Fleisch, Schokolade und chinesisches Essen, wenn es MSG hat. Selbst ein künstlicher Süßstoff, der in eine schnelle Tasse Kaffee getropft wird, könnte der Übeltäter sein.

Überanstrengung. Wenn Ihre Arbeit Perioden starker körperlicher Anstrengung erfordert, könnte dies Ihre Migräne auslösen. Auf der anderen Seite kann regelmäßige körperliche Aktivität gut für Migräne sein.

Reisen. Wenn Ihr Job erfordert, dass Sie reisen, Migräne-Trigger können Veränderungen in Ihrem Schlaf-und Essgewohnheiten sein. Reisen kann Migräne auslösen durch Temperaturschwankungen, Reisekrankheit, Höhenunterschiede, sogar den Stress des Wartens in den Warteschlangen am Flughafen.

Tipps für das Leben mit Migräne und die Vermeidung Ihrer Auslöser

Es ist wichtig, Ihre persönlichen Auslöser zu erkennen. Hier kommt ein Migräne-Tagebuch ins Spiel. Schreiben Sie Veränderungen in Ihrer Stimmung, Ihrem Stresslevel, Schlaf, Essen, sogar dem Wetter auf. Es kann einige Zeit dauern, bis Sie Muster erkennen und klar erkennen können, was Sie vermeiden sollten. In der Zwischenzeit versuchen Sie diese Self-Care-Schnuller:

  • Lernen Sie, wie Sie sich an Ihrem Arbeitsplatz entspannen können, indem Sie tief atmen, meditieren oder einfach nur Ihre Lieblingsmusik über Ohrhörer hören.
  • Ernähren Sie sich gesund und lassen Sie keine Mahlzeiten aus.
  • Erhalten Sie regelmäßige Stunden Schlaf.
  • Trinken Sie während des Tages viel Flüssigkeit.
  • Verringern Sie die Blendung bei der Arbeit. Setzen Sie sich nicht unter flackerndes oder fluoreszierendes Licht und richten Sie einen blendenden Bildschirm über Ihren Computer.

Frustrierend wie Migräne sind, können Sie etwas Kontrolle über sie ausüben. Eine Studie in der Zeitschrift Cephalalgie veröffentlicht 91 Patienten mit Migräne. Eine Gruppe von Patienten trainierte dreimal pro Woche 40 Minuten lang. Eine Gruppe von Patienten hörte Entspannung Bänder, und eine dritte Gruppe nahm eine tägliche Migräne-Prävention Medikamente. Nach drei Monaten hatten alle drei Gruppen eine Verringerung ihrer Migräne - Bewegung und Entspannung funktionierten ebenso wie Medikamente. Egal wie anstrengend Ihr Arbeitstag ist, es ist wichtig, sich Zeit für Migräne-Prävention zu nehmen, besonders bei Entspannung oder Sport. Letzte Aktualisierung: 15.01.2015

Senden Sie Ihren Kommentar