Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

"Ich lebe mit chronischen Schmerzen"

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Auf den ersten Blick Candy Pitcher, Lori Vadala Bizzoco, Jenny Johnson und Karen Krüger scheinen nicht viel gemeinsam zu haben. Sie kommen aus verschiedenen Teilen des Landes und reichen von 39 bis 54 Jahren. Obwohl ihre Herkunft unterschiedlich ist, sind sie alle Frauen von chronischen Schmerzen betroffen - Schmerz so intensiv, dass ihr Leben radikal verändert wurde.

Während die Ursachen ihrer Schmerz unterscheidet sich mit ihren Schmerzbehandlungsstrategien, alle vier teilen ähnliche alltägliche Kämpfe und mussten ihr Leben, besonders ihre Karrieren, an ihre Gesundheit anpassen.

Chronische Schmerzen nach einem gebrochenen Rücken

Jetzt 54 Das Leben von Candy Pitcher in Cary, NC, änderte sich am 9. August 2003 für immer, als sie sich bei einem Unfall den Rücken brach. "Ich hielt die Unterseite einer Leiter, als die Person mit der Kettensäge abfiel und 180 Pfund fester Mann von 12 Fuß auf meinen Rücken fielen", erinnert sie sich. Ihr fünfter Brustwirbel war zu etwa 70 Prozent zerquetscht und traf ihre Wirbelsäule, die Muskeln und Nerven.

Pitcher's Schmerz ist konstant. Sie befindet sich hauptsächlich in ihrem mittleren Rückenbereich und erstreckt sich über Rippen, Schultern, Nacken und unteren Rücken. Sie beschreibt die Empfindungen als "Ziehen und Brennen zu Krämpfen und Pochen", abhängig von ihrem Aktivitätslevel. Sie weiß jederzeit, dass der Schmerz sie verzehren kann. Neben dem ständigen Unbehagen, das sie müde und mürrisch macht, fühlt sie sich immer nervös und wartet auf den nächsten Schmerzschock.

Pitcher musste nicht nur lernen, mit ihren chronischen Schmerzen fertig zu werden, sie musste es auch tun sich damit abfinden, ihr vorheriges Leben zu verlieren. Ein ehemaliger Workaholic - sie war als Kommunikationsmanagerin beschäftigt - musste ihren Job aufgeben. Sogar kleine alltägliche Aufgaben, die für die meisten Menschen selbstverständlich sind, wie das Benutzen eines Computers, das Zerhacken von Zwiebeln und das Streicheln einer Katze, sind schwierig und verschlimmern alle ihre Schmerzen. Sie musste sogar ihre Haare kurz schneiden, um den Gebrauch eines Haartrockners und Lockenstabs zu minimieren - diese verlangten, ihre Arme hochzuhalten, und das störte ihre Muskeln.

Pitcher Anpassungen haben sie physisch und emotional betont. "Ich konnte fast sechs Jahre nicht sagen, dass ich mir den Rücken gebrochen habe, ohne zu weinen", erklärt sie. Sie hat auch mit Gefühlen der Wertlosigkeit gekämpft, weil sie nicht tun kann, was sie einst getan hat. Aber mit der Beratung hat sie gelernt, zu trauern und zu akzeptieren, wer sie jetzt ist.

Im Laufe der Zeit hat sie zahlreiche traditionelle und alternative Schmerzbehandlungen wie Feldenkrais, Akupunktur und Physiotherapie ausprobiert. Für sie beinhaltet das Schmerzmanagement Medikamente, ein minderwertiges Morphin (nach Überwindung der Ängste vor der Einnahme eines Opioids) und Journaling. Journaling lässt sie ihre Gefühle loslassen, und wenn sie sich niedergeschlagen fühlt, liest sie alte Einträge erneut und erinnert sich daran, dass sie sich früher traurig gefühlt hat und dass sich die Dinge verbessert haben und wieder besser werden.

Letztendlich hat Pitcher durch die Auseinandersetzung mit dem Amerikaner Bedeutung gefunden Pain Foundation, mit der sie ihre Stimme einsetzt, um für Menschen mit chronischen Schmerzen eine effektivere Schmerztherapie zu erreichen. Und sie akzeptiert, wer sie jetzt ist. "Ich bin nicht mein Schmerz und obwohl mein Schmerz mich zwingt, anders zu leben, kontrolliert es nicht mehr, wer ich bin", sagt Pitcher.

Leben mit chronischen Nackenschmerzen

Lori Vadala Bizzoco, 41, aus Brooklyn, NY , erlebte Schmerzen, die sich im Laufe der Zeit aufgebaut haben. Ihr Nacken begann 2003 auf einer Geschäftsreise nach Kalifornien zu schmerzen. 2007 hatte sie starke Schmerzen erlitten.

Ärzte glauben, dass sie bereits Nackenverfall hatte, aber dieser Stress aus ihrer Karriere, mit schweren Taschen und einem Laptop, Sie schaute ständig nach unten, während sie Dokumente las, auf ihrem Blackberry tippte und so viel Zeit auf einem Computer verbrachte, was alles zu dem eskalierenden Schmerz beitrug.

Sie hat zahlreiche Bandscheibenvorfälle und Ausbuchtungen im Nacken, ein Zustand, der zu einer Halsvenenstenose fortgeschritten ist, die auf ihr Rückenmark und die Zervikalnerven trifft, so dass sie Schwindel und Gleichgewichtsstörungen zusammen mit Schmerzen hat. Sie leidet auch an Nystagmus, einer unwillkürlichen Bewegung der Augäpfel, und an einem beidseitigen Karpaltunnelsyndrom.

"Der Schmerz fühlt sich an, als kratze jemand mit einem Messer über meinen Nacken und Rücken", sagt Bizzoco. "Es strahlt, kribbelt und bringt Taubheit in meine Arme und Finger. Dies kann zu Benommenheit und Schwindel führen."

Der chronische Schmerz hat für Bizzoco lebensverändernde Wirkung. Sie musste ihren Job bei einer der besten PR-Firmen aufgeben, findet einfache Besorgungen wie Einkaufen schwierig bis unmöglich, wenn sie mehr als ein paar Sachen kaufen muss, und kann ihre 2-jährige Tochter für lange Zeit nicht tragen oder tragen . Sie beginnt ihr eigenes Geschäft und muss Leute einstellen, um für sie zu tippen und andere computerbezogene Aufgaben zu erledigen. Sie verlässt sich auch stark auf ihren Ehemann für die Hilfe.

Verwirklichend, sie musste ihren alten Job verlassen verwüstete Bizzoco persönlich, beruflich, und finanziell. Aber mit Hilfe von verschiedenen Schmerzbehandlungen einschließlich elektronischer Stimulation, Wärme, Ultraschall, Paraffinwachs auf ihren Händen, Massagen mehrmals pro Woche, natürliche Medikamente und Lidocain Patches, spezielle Übungen, um ihren Nacken zu stärken und das Gleichgewicht zu verbessern, und ein Zuhause Traktionsgerät, sie ist fertig. "Die größte Botschaft, die ich hier herausbringen kann, ist, sich neu zu erfinden", sagt sie. "Lassen Sie nicht Ihren Schmerz der Gewinner von Ihnen sein."

Die Verkrüppelung, chronische Schmerzen der rheumatoiden Arthritis

Portland, Ore. Wohnort Jenny Johnson, jetzt 39, hatte seit 10 Jahren rheumatoide Arthritis Schmerzen, aber wurde erst vor etwa sechs Jahren offiziell diagnostiziert. Im Gegensatz zu chronischen Schmerzen aufgrund einer Verletzung oder wiederholter Handlungen ist die rheumatoide Arthritis eine Autoimmunkrankheit, die eine Entzündung der Gelenkinnenseite verursacht. Es verursacht oft langfristige Gelenkschäden, wie es Johnsons Knie tat. Sie hat auch chronische Schmerzen in ihrem rechten Handgelenk und linken Zeigefinger. Während der Schmerz konstant ist, machen gelegentliche Schübe den Schmerz noch schlimmer. Sie beschreibt die Flares als Gefühl einer schlechten Verstauchung.

Niemand weiß, was rheumatoide Arthritis verursacht, obwohl Experten glauben, dass es eine Kombination von genetischen und Umweltfaktoren ist. Aber da niemand in ihrer unmittelbaren Familie die Krankheit hat, überraschte die Diagnose Johnson.

Rheumatoide Arthritis hat ihr Leben verändert. Johnson musste aufhören, als Autor, Redakteur und Web Content Manager zu arbeiten, weil Schreiben und Schreiben zu schmerzhaft wurden. Sie kämpft auch, um sich für ihren 2-jährigen Sohn zu sorgen, während sie für sich sorgt. Sie musste lernen, genau auf ihren Körper zu hören; zum Beispiel, wenn sie sich müde fühlt, ruht sie, um zu versuchen, Schübe zu vermeiden.

Johnsons schlimmste Krise kam vor ihrer Diagnose, als sie ein schreckliches Aufflackern und überwältigendes Gefühl von Körperermüdung hatte. Seit ihrer Diagnose fühlt sie sich jedoch optimistischer, weil sie genau weiß, womit sie es zu tun hat. Jetzt behandelt sie ihre chronischen Schmerzen, indem sie Überanstrengung vermeidet und achtet darauf, nicht zu viel Druck auf ihre Handgelenke auszuüben. Ihre Partnerschaft mit ihrem Rheumatologen ist ein wichtiger Teil ihrer Schmerzbehandlung. "Ich besuche regelmäßig meinen Rheumatologen und bereite mich immer auf eine Liste von Fragen und Details vor, wie ich mich fühle und wann ich Schübe erlebt habe", sagt sie. "Dies erleichtert es meinem Arzt, Muster zu erkennen und das beste Schmerztherapie-Schema zu bestimmen.

Johnson arbeitet auch daran, durch das kostenlose" Let's Talk RA "-Programm der Arthritis Foundation einen Unterschied zu machen, der ihr hilft, andere mit rheumatoider Arthritis zu treffen teile ihre Tipps für einen gesunden Lebensstil.

Chronische Nackenschmerzen und Kopfschmerzen

Niemand kann wirklich erklären, warum Karen Krueger, 52 Jahre alt, in New York City seit 15 Jahren Kopfschmerzen hat, einige Ärzte glauben, dass sie Migräne hat Andere denken, dass sie Spannungskopfschmerzen hat.Krueger fühlt, dass ihre Jahre als Anwältin zu ihren Schmerzen beigetragen haben: intensive Computer- und Schreibtischarbeit, gepaart mit Stress und Schlafmangel, verursachten eine sich wiederholende Belastung in ihrem Nacken.

Anfangs war der Schmerz sporadisch, aber mit der Zeit nahm er zu. Anfang 2004 hatte Krueger fast ständig Schmerzen, konnte nichts anderes tun als im Bett liegen. "Jede Aktivität, einschließlich solcher leichter Dinge wie Sitzen, Herumlaufen, Gespräche, Computer benutzen, Lesen und Fernsehen, erhöht den Schmerz", sagt sie. "Ich kann Essen nicht im Magen behalten - mir wird übel und erbrechen."

Nach verschiedenen Versuchen mit verschiedenen Schmerzmitteln, von denen viele Nebenwirkungen verursachten und oft ihre Symptome nicht linderten, fand Krueger eine Schmerztherapie Spezialist, der sie von diesen Drogen nahm und ihnen ein Muskelrelaxans verschrieb, ihr Triggerpunkt-Injektionen gab und Physiotherapie empfahl. Während diese Behandlungen etwas geholfen haben, schreibt sie ihren wirklichen Durchbruch der Entdeckung der Alexander-Technik zu, einem Programm, das Haltungen und Bewegungsmuster lehrt, die Schmerzen lindern und Spannungen reduzieren.

"Ich habe im September 2005 Unterricht in der Alexander-Technik genommen und gefunden das erste Mal eine Möglichkeit zu lernen, meine Reaktion auf Stresssituationen zu ändern und meine Haltung und Bewegungsgewohnheiten zu verbessern ", sagt sie. "Ich verursachte oder verschlimmerte meinen Schmerz, indem ich Spannung in meinem Nacken und meinen Schultern aufrechterhielt, meinen Nacken versteifte, wenn das Telefon klingelte, mir am Computer den Hals verrenkte, und andere solche Gewohnheiten."

Obwohl sie immer noch nicht als Anwältin arbeiten kann und erkennt, dass der Schmerz jederzeit eintreten kann, an den meisten Tagen fühlt sich Krueger gut. Sie erlebt immer noch ein- oder zweimal im Monat Episoden von Schmerzen, glaubt aber, dass sie sich vorwärts bewegt und allmählich heilt.

In ihren jahrelangen Kämpfen hat Krueger erklärt, was nicht jemandem zu sagen ist, der chronische Schmerzen hat. Schlage nicht vor, dass die Person ein Aspirin nimmt, frage nicht, ob sie schlecht geschlafen hat und gib nicht viele Ratschläge darüber, was sie versuchen sollten. In vielen Fällen hat die Person bereits alles versucht, was vorgeschlagen werden könnte.

Krueger erzählt, was ein Freund ihr einmal gesagt hat: "Nachdem er mitfühlend still zugehört hatte, sagte er zu mir:" Ich werde dich nicht danach fragen in der Zukunft, weil du vielleicht nicht darüber reden willst, aber wenn du es jemals willst, lass es mich wissen und ich werde zuhören. Es war der perfekte Weg, damit umzugehen. Ich wusste, dass es ihm etwas ausmachte und ich musste keine Flut von Fragen fürchten, wenn ich nicht darüber sprechen wollte. "Zuletzt aktualisiert: 11/10/2010

Senden Sie Ihren Kommentar