Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Beliebte Schmerzmittel in Verbindung mit Hörverlust bei Frauen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Donnerstag, 13. September 2012 - Nehmen Sie Advil, Midol oder Tylenol häufig? Fordern Sie die Menschen oft auf, das zu wiederholen, was sie gerade gesagt haben?

Forscher am Brigham and Women's Hospital in Boston haben einen Zusammenhang zwischen Analgetika - häufig verwendeten Schmerzmitteln - und Hörverlust bei Frauen gefunden. Sie basierten ihre Studie auf Daten, die in 14 Jahren von 62.261 Frauen gesammelt wurden, die an der Nurses 'Health Study II von 1995 bis 2009 teilnahmen. Während dieser Zeit meldeten 10.012 Frauen einen Hörverlust.

Insbesondere Frauen, die Ibuprofen oder Paracetamol zwei oder mehr Tage pro Woche hatten ein höheres Risiko für Hörverlust im Vergleich zu Frauen, die sie weniger als einmal pro Woche verwendet, und Risiko erhöht mit der Häufigkeit, die Studie gefunden. Hier ist die Aufschlüsselung:

Im Vergleich zu Frauen, die Ibuprofen weniger als einmal pro Woche verwendeten, war das erhöhte Risiko für Hörverlust wie folgt:

  • 2 bis 3 Tage pro Woche: 13 Prozent höher
  • 4 bis 5 Tage pro Woche: 21 Prozent höher
  • 6 oder mehr Tage pro Woche: 24 Prozent höher

Im Vergleich zu Frauen, die Acetaminophen weniger als einmal pro Woche konsumierten, war das erhöhte Risiko für Hörverlust:

  • 2 bis 3 Tage pro Woche: 11 Prozent höher
  • 4 bis 5 Tage pro Woche: 21 Prozent höher

Markennamen für Ibuprofen sind Advil und Midol, während viele Menschen Paracetamol als Tylenol kennen. Die Forscher sagen, dass sie glauben, dass diese Medikamente den Blutfluss in die Cochlea reduzieren können, was zu Schäden führt.

"Hörverlust ist eine so häufige und chronische Erkrankung", sagt der Hauptautor des Berichts Sharon G. Curhan, MD, der darauf hinweist, dass mehr mehr als die Hälfte der amerikanischen Erwachsenen leiden bis zu ihrem 60. Lebensjahr an hochgradigem Hörverlust. "Bis zu einem Drittel der Frauen in den Fünfzigern und zwei Drittel der Frauen in den Sechzigern haben einen Hörverlust", sagt sie.

Vergangenheit Die Forschung habe einen Zusammenhang zwischen analgetischer Anwendung und Hörverlust bei Männern gezeigt, sagt Curhan, aber diese Studie - die diese Woche im American Journal of Epidemiology veröffentlicht wurde - war die erste, die das Risiko bei Frauen untersuchte. Die beiden Studien sind so unterschiedlich, dass es schwierig ist, das Risiko bei Männern gegenüber Frauen zu vergleichen.

Die am häufigsten genannten Gründe für die Einnahme von Analgetika waren Muskel- und Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen und Menstruationsblut Krämpfe und Rückenschmerzen, sagt Curhan.

Wenn Sie feststellen, dass Sie mehrmals täglich verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen müssen, suchen Sie einen Arzt auf, um über Risiken, Vorteile und Alternativen zu diskutieren. Letzte Aktualisierung: 9/13 / 2012

Senden Sie Ihren Kommentar