Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Lebensstilgewohnheiten, die zu Hefeinfektionen führen

Lebensstilgewohnheiten, die zu Hefe-Infektionen führen

  • Von Gina Roberts-Gray
  • Bewertet von Rosalyn Carson-DeWitt , MD

Was Sie essen, was Sie tragen und sogar wie viel Sie schlafen, kann zu einer Pilzinfektion führen.

Sie möchten Ihre Chancen auf eine Pilzinfektion verringern? Ärzte sagen, einige alltägliche Gewohnheiten zu modifizieren kann Hefe-Infektion Symptome lindern und die Chancen verringern, die Sie eine vaginale Infektion haben werden. "Viele Frauen sind sich nicht bewusst, dass sie ihre Chancen haben, eine Pilzinfektion zu entwickeln", sagt Robert Goldfarb, MD, ein Geburtshelfer und Gynäkologe am Henry Ford West Bloomfield Krankenhaus in West Bloomfield, Michigan.

Wenn Sie Wenn Sie mehr als zwei Pilzinfektionen in einem Jahr haben, sollten Sie einige dieser Veränderungen im Lebensstil in Erwägung ziehen, um das Risiko zu verringern, ein anderes zu entwickeln.

Kontrollieren Sie Ihren süßen Zahn

Eine Diät, die reich an raffinierten Kohlenhydraten ist. Weißmehl und weißer Reis, darunter Bagels, zuckerhaltige Süßigkeiten wie Kekse, Kuchen und Süßigkeiten, und Alkohol, der viel Zucker enthält, hat einige Frauen dazu gebracht, vaginalen Juckreiz, Geruch und andere klassische Symptome einer Hefe zu erleben Infektion.

Der genaue Zusammenhang zwischen einer zuckergefüllten Diät und einer Hefeinfektion ist unklar, aber eine Theorie besagt, dass erhöhte Glukosespiegel im Blut es dem Hefeorganismus Candida albicans erleichtern, an den Vaginalzellen zu "kleben". Hohe Blutzuckerwerte können auch das Immunsystem beeinflussen. Frauen mit geschwächtem Immunsystem haben ein höheres Risiko für eine Pilzinfektion, weil der Körper die Hefe nicht bekämpfen kann.

Reinigen Sie Ihren Schrank

Enge Jeans, Tangas und Unterwäsche, die nicht aus Baumwolle bestehen, sind nicht erlaubt Luft zirkuliert um deine Vagina herum. "Hefe gedeiht in feuchten, dunklen Umgebungen", sagt Dr. Goldfarb. "Und die erhöhte Feuchtigkeit, die durch diese Kleidung verursacht wird, schafft die perfekte Umgebung für Hefe, um zu wachsen."

Wenn Sie wiederkehrende Hefe-Infektionen haben, wechseln Sie zu Baumwollunterwäsche und wechseln Sie zwischen Jeans und Kleidung, die einen besseren Luftstrom ermöglichen. Außerdem empfiehlt Goldfarb, sofort nach dem Training die Kleidung auszuziehen. "Und verbringen Sie nicht Stunden in einem nassen oder feuchten Badeanzug nach dem Schwimmen," fügt er hinzu.

Sleep Soundly

Werfen und drehen die ganze Nacht lang oder nicht volle acht Stunden Schlaf kann zu einem geschwächten Immunsystem führen System. "Ein erholsamer Schlaf hilft Ihrem Körper, sich selbst zu reparieren und eine optimale Gesundheit aufrecht zu erhalten", sagt Goldfarb.

Ein geschwächtes Immunsystem kann zu einer höheren natürlich vorkommenden Vaginalsäure führen, was den pH-Wert Ihrer Vagina senkt und eine vaginale Umgebung schafft Hefe, um zu wachsen. "Manche Frauen können Hefe nicht natürlich bekämpfen, wenn ihr vaginaler pH-Wert sinkt", sagt Goldfarb. "Und sie entwickeln eine Pilzinfektion."

Verabschieden Sie sich von Stress

Stress beeinträchtigt Ihr Immunsystem. Das ist der Grund, warum viele Frauen eine Hefeinfektion entwickeln, wenn sie durch stressige, große Veränderungen im Leben wie Hochzeit planen, sich scheiden lassen, Arbeitslosigkeit erleben oder sich bewegen.

Um das Risiko einer Pilzinfektion zu senken, sollten Sie Stress reduzieren Techniken wie Meditation, Yoga und regelmäßige Bewegung.

Auf Feminine Sprays verzichten

Ob parfümiert oder unscented, Dusches und feminine Tücher und Sprays streifen die Vagina von Bakterien ab - und nicht alle Bakterien müssen weggeräumt werden . Weibliche Tücher und Sprays verändern die vaginale Umgebung und können die Bakterien reduzieren, die benötigt werden, um das Hefewachstum zu bekämpfen. Sie können auch die Haut um die Vagina herum reizen.

Um sich aufzufrischen, empfiehlt Goldfarb, weibliche Tücher und Sprays zu überspringen und stattdessen mit einer milden Seife und warmem Wasser zu waschen. "Benutze immer einen sauberen Waschlappen", fügt er hinzu.

Überwachen Sie Ihre Medikamente

Eine Hefe-Infektion ist eine der häufigsten Nebenwirkungen, die Frauen als Folge der Einnahme bestimmter verschreibungspflichtiger Medikamente, einschließlich orale Kontrazeptiva, Antibiotika und Steroide erleben.

Antibabypillen erhöhen Östrogenspiegel, die erhöhen können die Chance einer Frau, vaginale Hefe zu entwickeln. Und einige Frauen sind anfälliger für dieses übermäßige Hefe-Wachstum.

Während Antibiotika Bakterien abtöten, die Krankheiten verursachen können, töten sie auch "freundliche" Bakterien ab, die antimykotische Eigenschaften haben und mehr Platz für Hefe zum Wachsen lassen. Steroide können zu Pilzinfektionen führen, weil sie die natürliche Immunabwehr des Körpers dämpfen.

Wenn Sie während einer bestimmten Medikation eine Pilzinfektion entwickeln, sprechen Sie mit Ihrem Gynäkologen oder Hausarzt. Ihr Arzt kann Sie möglicherweise auf ein anderes Medikament umstellen. Sie können auch Ihren Arzt fragen, ob Sie Joghurt essen, der lebende und aktivierende Kulturen enthält oder einen probiotischen Lactobacillus acidophilus nehmen, um eine Hefeinfektion während der Einnahme von Antibiotika zu verhindern.

Nicht alle Frauen entwickeln aufgrund dieser Gewohnheiten eine Pilzinfektion . "Aber für Frauen, die anfällig für Pilzinfektionen sind", sagt Goldfarb, "einige Anpassungen des Lebensstils können die Anzahl der Hefe-Infektionen, die sie in ihrem Leben erfahren, erheblich reduzieren."

Zuletzt aktualisiert: 31.07.2014

Senden Sie Ihren Kommentar