Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Refokussierung Ihrer Identität in den Wechseljahren

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Wechseljahre sind gleichbedeutend mit Veränderung. Die auffälligste körperliche Veränderung ist natürlich das Ende Ihrer Menstruation. Aber bevor sie vollständig aufhören, können Sie eine Vielzahl von Symptomen erleben. Die bekanntesten sind Hitzewallungen, Nachtschweiß und Stimmungsschwankungen. Diese Symptome sind teilweise auf die Veränderung der Hormonspiegel in Ihrem Körper zurückzuführen, ein normaler Teil dieses natürlichen Prozesses, und sie betreffen Frauen sehr unterschiedlich - von schwächend zu störend bis erträglich oder für einige Frauen kaum wahrnehmbar.

Aber hormonell Änderungen sind nicht die ganze Geschichte. Genauso wichtig ist der emotionale Einfluss, den die Menopause auf Sie haben kann. Während viele Frauen keine Menstruation mehr haben und sich um Geburtenkontrolle sorgen, können andere ihre Identität und ihre Weiblichkeit in Frage stellen.

Menopause, Veränderung und Du

Einige dieser emotionalen Effekte haben ihren Ursprung in physischen Veränderungen der Körper, während andere nicht sind. Im Folgenden einige Faktoren, die beeinflussen können, wie Sie in den Wechseljahren mit sich selbst und anderen in Beziehung stehen:

  • Depressionen und Angstzustände. In der Vergangenheit wurde angenommen, dass der Wechsel des Hormonspiegels der einzige Grund für Stimmungsschwankungen bei Frauen in den Wechseljahren ist . Jetzt werden Lebenserfahrungen, Wahrnehmungen und Einstellungen als wichtige Faktoren angesehen, die sich auf Ihre Stimmung während der Menopause auswirken. Wenn Sie zum Beispiel erwarten, dass die Menopause eine schlechte Erfahrung ist, in der Vergangenheit unter Depressionen gelitten hat oder nur über die Veränderung gestresst ist, können Sie Depressionen und Angstgefühle eher erleben. Ihre Einstellung kann Ihr emotionales Wohlergehen positiv oder negativ beeinflussen. Sprechen Sie mit einem Freund oder Berater oder ziehen Sie in Betracht, einer Frauenhilfsgruppe beizutreten, um eine positivere Einstellung zur Menopause zu entwickeln.
  • Selbstidentität und Rollenwechsel. As eine Frau, Sie haben wahrscheinlich viele Rollen in Ihrem Leben angenommen - Frau, Berufstätige, Mutter, Tochter, Schwester. Ein Teil dessen, wer du bist, deine Identität, ist in jede dieser Rollen eingewickelt. Sich in den vielen verschiedenen Bereichen, die man in seinem Leben spielt, gut zu fühlen, kann tatsächlich zu weniger Wechseljahrsbeschwerden führen. Verständlicherweise kann es jedoch für manche menopausale Frauen überwältigend sein, mit einer ganzen Reihe von Anpassungen gleichzeitig fertig zu werden. Zusätzlich zu Veränderungen in Ihrem Körper können Ihre Kinder aufwachsen und ausziehen, und auch Ihr Arbeitsleben kann sich verändern. Zum Glück müssen Sie nicht alleine vorgehen - es gibt eine Fülle von Unterstützung für Frauen, die diese Übergangszeit durchlaufen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das, was für Sie am hilfreichsten sein könnte.
  • Gefühle über das Gebären. Einige Frauen werden verzweifelt, weil die Menopause das Ende ihrer gebärfähigen Jahre markiert, während andere erleichtert sind, dass ihre Perioden beendet sind. Freunde oder Verwandte, die bereits die Menopause erlebt haben, können Ihnen helfen, mit Ihren Gefühlen im Zusammenhang mit dem Verlust der Fruchtbarkeit in den Wechseljahren fertig zu werden.
  • Sexuelle Beziehungen und Begehren. Während einige Frauen eine Zunahme des Sexualtriebs erleben, aufgrund von Abnahme Angst mit der Angst vor der Schwangerschaft verbunden sind, erleben andere einen Verlust von Sexualtrieb. In einer Studie an Frauen in den Wechseljahren berichteten die Teilnehmer, dass ihr Sexualtrieb infolge einer unangenehmen vaginalen Trockenheit signifikant reduziert war. Aber es gibt keinen Grund unnötig zu leiden. Viele vaginale Gleitmittel, Feuchtigkeitscremes und andere Heilmittel sind über den Ladentisch oder auf Rezept erhältlich, um dieses Symptom der Menopause zu bekämpfen. Und die Kommunikation mit Ihrem Ehepartner oder Partner offen zu halten, indem Sie über Ihre Gefühle und Bedürfnisse sprechen, hilft Ihnen, Ihre Bedenken auszuräumen und Missverständnisse zu vermeiden.
  • Körperliche Erscheinung. Es ist nicht ungewöhnlich für Ihren Körper und Ihr Körperbild, um sich während der Menopause zu ändern; Hormonelle Schwankungen können zu einer Umverteilung des Körpergewichts und Veränderungen des Muskeltonus führen, und mit dem Alter kommen auch andere körperliche Veränderungen. Dies kann Stress zu einer bereits stressigen Zeit hinzufügen. Bedenken Sie jedoch, dass Veränderung nicht immer eine schlechte Sache ist. Das Akzeptieren der Veränderungen, die die Menopause mit sich bringt, kann dazu beitragen, dass Sie sich mit Ihrem Körper wohler fühlen und ein höheres Selbstwertgefühl aufrechterhalten können. Wenn du dich weiterhin auf deine allgemeine Gesundheit konzentrierst, indem du genug Schlaf und viel Bewegung bekommst, kannst du dich auch leichter in diesen Übergang einfühlen.

Die Menopause ist ein unausweichlicher, natürlicher und normaler Teil des Lebens, und manche Frauen begrüßen diese Veränderung. Für viele bietet die Menopause erhöhte Selbstwahrnehmung und ein stärkeres Gefühl der persönlichen Identität. Wenn Sie jedoch von den emotionalen, physischen oder sozialen Auswirkungen der Menopause überwältigt sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder treten Sie einer Selbsthilfegruppe in Ihrer Gemeinde oder online bei. Es gab nie einen besseren Zeitpunkt, um andere zu erreichen, Ihre Gefühle und Sorgen über die Menopause zu teilen und von dem Feedback von Frauen zu profitieren, die bereits erfahren haben, was Sie heute durchmachen.

Aktualisiert: 21.07.2011

Senden Sie Ihren Kommentar